Trend

Samsung hängt Nokia ab: Trendwende auf dem Handy-Markt

Nokia verkauft mehr gebrauchte als neue mobile Geräte
AAA

Laut den Verkaufszahlen für das erste Quartal 2012 von dem Ankaufsportal Wirkaufens, hängt der koreanische Hersteller Samsung den Finnen Nokia ab und führt eine deutliche Trendwende herbei. Diese soll im ersten Quartal 2013 auch nicht nur für den Verkauf neuer Smartphones und Handys, sondern auch für gebrauchte Geräte absehbar sein, heißt es in der Mitteilung der Firma. Mit einem Anteil von nun 25,4 Prozent verweist Samsung Nokia mit nur 22,5 Prozent auf den zweiten Platz und übernimmt damit die Marktführerschaft bei dem Verkauf von neuen Handys.

Samsung versus NokiaSamsung versus Nokia Die Smartphones und Handys von Samsung sind schon seit Längerem auf dem Vormarsch, daher ist dieser "Machtwechsel" nicht überraschend - dennoch kam die Nachricht für manch Einen früher als erwartet. Auf dem Gebrauchtmarkt sieht es für Nokia momentan noch etwas positiver aus - hier kann sich der Hersteller noch an der Spitze halten.

Allerdings wird der Vorsprung laut Wirkaufens von Monat zu Monat geringer, wie die Ankaufszahlen zeigen. Zwischen dem ersten Quartal 2011 und dem ersten Quartal 2012 sank der Nokia-Anteil am Markt der gebrauchten mobilen Endgeräte von 37,3 Prozent auf 29,3 Prozent, während bei Samsung der Anteil von 12,4 Prozent auf 16,7 Prozent anstieg. Eine Prognose ergibt, dass im zweiten Quartal 2013 der Hersteller Samsung die Spitzenposition von Nokia übernehmen wird, sollte sich die Entwicklung nicht rapide ändern.

Nokia verkauft mehr Gebrauchte, als Neue

Markt-Anteile von Samsung und NokiaMarkt-Anteile von Samsung und Nokia Somit büßte Nokia in den letzten Jahren nicht nur Marktanteile bei dem Verkauf von Neugeräten, sondern auch auf dem Markt für gebrauchte Geräte ein. "Ein Blick auf die reinen Verkaufszahlen ist zu einseitig", so Kamil Fijalkowski, Pressesprecher von Wirkaufens. "Gleichzeitig sollte man den Gebrauchtmarkt im Auge behalten. Dort gab es schon seit geraumer Zeit eindeutige Indizien dafür, dass Nokia die führende Position auf dem Handymarkt verlieren würde", stellt Kamil Fijalkowski fest.

Die älteren Nokia-Geräte haben zwar auf dem Gebrauchtmarkt einen stabilen Verkaufspreis, aber im Vergleich wurden in den letzten 12 Monaten mehr gebrauchte Handys und Smartphones von Nokia verkauft, als neue Endgeräte. Damit werden künftig vermutlich die Preise für die gebrauchten Geräte von Nokia mehr unter Druck geraten. Im Gegensatz dazu konnte Samsung seine Marktposition für gebrauchte und neue Geräte in den letzten 12 Monaten ausbauen. So wurden im Vergleich mehr neue Geräte von Samsung gekauft, als gebrauchte.

Smartphones- und Handys von Nokia und Samsung

Weitere Meldungen zum Thema Smartphone