mobicroco

Samsung Galaxy Tab: Platz für einen Stylus?

AAA

Samsung Galaxy Tab aufgeschraubt Innenleben Stylus Akku Mittlerweile haben wir bereits eine Menge vom Samsung Galaxy Tab, dem Senkrechtstarter bei den Tablets, gesehen. Einen Blick ins Innere des mit einem Preis von rund 650 Euro nicht gerade günstigen 7-Zöllers durften wir allerdings noch nicht werfen. JKK von JKKMobile hat es nun getan und sein Samsung Galaxy Tab mühsam aufgeschraubt. Dabei kam unter anderem ein gar nicht einmal so kleiner Hohlraum an der Seite des Tablets zum Vorschein, der sich perfekt für einen Stylus eignen dürfte.

Akku dominiert das Innere

Samsung Galaxy Tab
Ob Samsung eine Variante des Galaxy Tab plant, die auch einen Stylus zur Eingabe mitbringt, ist allerdings nicht klar. Seltsam ist die große Lücke aber schon, schließlich müssen die Hersteller gerade bei Tablets auf extrem kleinem Raum viel Technik unterbringen, da ist es eher unüblich, dass im Gehäuse noch Platz ist. Ob mit oder ohne Stylus, immerhin soll aber ein Galaxy Tab ohne UMTS-Modul auf den Markt kommen, was dann nur über WLAN kommunizieren kann. Dann fällt aber natürlich unter anderem die Telefonfunktion weg. Nun aber zurück zum Innenleben des Samsung Galaxy Tab. Das Tablet ist laut JKK nicht besonders leicht zu öffnen, auch Dank der stabilen Bauweise. Das Display mit seiner Abdeckung aus Gorilla Glas ist mit dem Rest des Tablets verklebt. Der Rahmen im Inneren des Gerätes ist auch nicht aus Plastik, sondern aus einem Verbund-Werkstoff., was der Stabilität zu Gute kommen dürfte. Beherrscht wird das Innenleben des Galaxy Tab, wie bei Tablets üblich, von dem recht großen Akku mit einer Kapazität von 14,8 Wh. Die Lautsprecher des Galaxy Tab, die an der unteren Seite des Gehäuses sitzen, sind recht groß geraten und ermöglichen wohl auch aus diesem Grund einen recht guten Klang.

Alles weitere zeigt das Video von JKK. Wie immer bei solchen Schraubereien gilt: es sollte höchste Vorsicht walten, zudem übernehmen wir keinerlei Gewähr dafür, ob das Gerät danach auch wirklich noch funktioniert. Gerade bei einem Tablet, wo nicht besonders viel Möglichkeiten zum Modding bestehen und die Verarbeitung recht komplex ist, sollte man sich den Schritt des Aufschraubens besser gut überlegen.