angefasst

Samsung Galaxy Tab 7.7: Das verschwundene Tablet im Hands-On

Viel leichter und dünner geht es nicht mehr
AAA

Das Samsung Galaxy Tab 7.7 hatte seinen großen Auftritt auf der IFA in Berlin, aber das Vergnügen währte kürzer als gedacht. Aufgrund der andauernden juristischen Streitereien mit Apple sah sich Samsung bereits am zweiten Messetag gezwungen, das neue Tablet vom Stand zu entfernen. Sollte das Galaxy Tab 7.7 tatsächlich nicht in Deutschland in den Handel kommen, wäre das sehr schade, denn wie sich beim kurzen Ausprobieren zeigte, ist das neue Tablet von Samsung sehr gelungen.

Samsung Galaxy Tab 7.7 16GB

Samsung Galaxy Tab 7.7 im Hands-OnSamsung Galaxy Tab 7.7 im Hands-On Bereits beim ersten Kontakt mit der neuen Tablet-Kompaktklasse fällt auf, wie dünn und leicht das Samsung Galaxy Tab 7.7 geraten ist. Weniger als acht Millimeter "Dicke" und nur rund 340 Gramm Gewicht sind vor allem für die Mobilität echte Argumente, zudem passt das Galaxy Tab 7.7 noch immer in die Innentasche eines Sackos. Im Gegensatz zum Vorgänger wurde es um rund vier Millimeter dünner und 60 Gramm leichter, und das bei einer um 0,7 Zoll gewachsenen Bildschirmdiagonale. Die Verarbeitung ist auch bei den Vorserienmodellen bereits gewohnt gut, die Rückseite aus Aluminium wirkt edel und fasst sich gut an. Die Buttons - es gibt lediglich einen Power-Knopf und die Lautstärkewippe - wirken stabil und nicht klapperig.

Schneller Prozessor und brillantes Display

Das Display als Glanzstück beim neuen Samsung-TabletDas Display als Glanzstück beim neuen Samsung-Tablet Angetrieben wird das neue Galaxy Tab 7.7 von einem Dual-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz, der von Samsung selbst hergestellt wird. Der interne Speicherplatz liegt beim Einsteigermodell bei 16 GB, der Arbeitsspeicher beträgt 1 GB. Die Leistung ist also in der Theorie sehr großzügig dimensioniert, und auch beim kurzen Test zeigt sich das Samsung Galaxy Tab 7.7 als absolut auf der Höhe. Nichts ruckelt oder hakt, auch Pinch-to-Zoom im Browser oder der Bildergalerie geht genauso flüssig wie beim Klassenprimus iPad 2. Das Betriebssystem Android 3.2 Honeycomb wurde um die Touchwiz-Oberfläche von Samsung ergänzt. Diese bietet unter anderem eine integrierte Screenshot-Funktion, angenehm große Widgets und eine praktische Schnellstartleiste am unteren Bildschirmrand.

Das Glanzstück des Samsung Galaxy Tab 7.7 ist allerdings sein Display. Samsung verbaut hier zum ersten mal ein Super-AMOLED-Plus-Display in dieser Größenordnung, und das lohnt sich. Das Display bietet eine Bildqualität, die keine Wünsche offen lässt. Satte Farben, hervorragende Blickwinkelstabilität und eine sehr hohe Helligkeit sorgen für brillante Bilder. Die Auflösung von 1 280 mal 800 Pixel macht das Display auf für HD-Inhalte mit 720p interessant, die in voller Größe wiedergegeben werden können. Die Eingaben mit dem Finger verarbeitet das Touchscreen-Display zudem sehr direkt und präzise, so dass das zentrale Bedienelement des Tablets sich hier keinen Blöße gibt. Auf den ersten Eindruck ist das Samsung Galaxy Tab 7.7 also eine wirklich runde Sache.

Altes Galaxy Tab wird weiter produziert

Schnellstartleiste dank Touchwiz-OberflächeSchnellstartleiste dank Touchwiz-Oberfläche Wie Samsung im Gespräch mit teltarif.de auf der IFA betonte, wird das neue Galaxy Tab 7.7 den legitimen Vorgänger, das erste Galaxy Tab, allerdings nicht direkt ersetzen. Das im vergangenen Jahr auf der IFA präsentierte erste Galaxy Tab wird weiterhin produziert, da es sich nach wie vor gut verkauft. Zudem ist wegen der Streitigkeiten über das Design der neuen Tablet-Generation von Samsung deren Marktstart in Deutschland noch nicht ganz klar, so dass Samsung wohl in jedem Fall noch eine Weile auf das alte Modell setzen muss.

Samsung Galaxy Tab 7.7: ähnlich ausgestattete Tablets

Weitere Meldungen zum Thema Tablets