Geprüft

Samsung Galaxy Tab 3 8.0 im Test: Tablet ohne Schnickschnack

So schlägt sich das Mittelklasse-Tablet für etwa 300 Euro im Einsatz
AAA

Samsung hat mit dem Samsung Galaxy Tab 3 7.0, Galaxy Tab 3 8.0 und dem Galaxy Tab 3 10.1 drei neue Tablets vorgestellt. Davon bietet das 8-Zoll-Tablet noch die beste Ausstattung, wie uns ein direkter Vergleich der drei mobilen Endgeräte offenbart hat. Nun wollen wir das Mittelklasse-Tablet auf Herz und Nieren prüfen. In unserem folgenden Test haben wir daher das Samsung Galaxy Tab 3 8.0 näher unter die Lupe genommen.

Samsung Galaxy Tab 3 8.0

Das Samsung Galaxy Tab 3 8-0 im EinsatzDas Samsung Galaxy Tab 3 8.0 im Einsatz
(Mehr Fotos via Klick)
Dass Samsung eine Vorliebe für Kunststoff - konkret Polycarbonat - hat, zeigt sich deutlich bei vielen Smartphones und Tablets des Südkoreaners. Dennoch schafft es der Hersteller immer recht gut, das Design trotzdem elegant und modern wirken zu lassen. Dies gilt auch für unser Testgerät. Hier knarzt nichts und es existieren keine scharfe Kanten - alles scheint gut verarbeitet zu sein. Auch wenn es den Ein oder Anderen täuschen könnte - der edel wirkende Rahmen ist nicht aus Metall, sondern ebenfalls aus Kunststoff in Metall-Optik. Unser Tablet-Modell ist weiß, aber auch in Schwarz zu Preisen ab etwa 300 Euro zu haben.

Anschlüsse und TastenAnschlüsse und Tasten Doch ein Manko gibt es: Die Rückseite ist biegsam und schnell werden Dellen in der Oberfläche sichtbar. Mit einem Kampfgewicht von 314 Gramm und den Maßen 123,8 mal 209,8 mal 7,4 Millimeter liegt das Tablet bequem und angenehm in der Hand. Über den am unteren Rand eingebauten Micro-USB-Port kann das Gerät geladen werden bzw. erfolgt der Datenaustausch. Am oberen Rand ist zudem ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss vorzufinden. Der Home-Button und die Lautstärke-Wippe haben einen vernünftigen Druckpunkt. Die Haptik ist insgesamt in Ordnung, aber nicht überragend. Der Klang der an der unteren Seite sitzenden Lautsprecher war im Test gut und weniger blechern als erwartet - dabei dürften vor allem Dolby-Surround und Sound Alive die Finger im Spiel haben.

Display und Kamera

Das Samsung-Tablet ist mit einem 8 Zoll großem (20,3 Zentimeter in der Diagonale) LCD-Touchscreen ausgestattet, der eine Auflösung von 1 280 mal 800 Pixel sowie eine Pixeldichte von 189 ppi hat. Der Bildschirm wirkt klar und ist auch aus einem etwas geneigten Blickwinkel gut ablesbar. Zu Schwierigkeiten bei der Lesbarkeit kommt es aber dann bei direktem Sonnenlicht. Ansonsten werden die Farben kräftig und kontrastreich dargestellt - allerdings hat das Display einen leichten Blaustich, wodurch die Farben etwas kühler wirken.

Die Tablet-Kamera im CheckDie Tablet-Kamera im Check Nun zur Kamera: Bei der Haupt-Kamera des Galaxy Tab 3 8.0 sind wir im Test von Vornherein nicht mit großen Erwartungen herangegangen. Diese bietet zwar immerhin 5 Megapixel, allerdings können damit nur durchschnittliche Schnappschüsse gemacht werden. Schnell werden die Bilder unscharf und rauschen. Zudem ist auf der Vorderseite eine 1,3-Megapixel-Kamera für die Videotelefonie bzw. die Nutzung von Video-Chats integriert. Einen LED-Blitz hat Samsung dem Tablet nicht spendiert, dieser wäre gerade in puncto schlechte Lichtverhältnisse noch wünschenswert gewesen.

Wie das Samsung Galaxy Tab 3 8.0 in unserem Fazit wegkommt und wie die Gesamtnote für das Mittelklasse-Tablets ausfällt, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

1 2 vorletzte

Mehr zum Thema Samsung