Flaggschiff-Gerüchte

Samsung Galaxy S7: Marktstart und mögliche Preissenkung

Ein Samsung-Mitarbeiter äußert sich zum Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge. Ein Import-Export-Unternehmen bestätigt Displaygrößen. Außerdem gibt es neue Hinweise auf mögliche Preise der Geräte. Wir fassen zusammen.
AAA
Teilen

Samsung Galaxy S7 & S7 Edge: Verkaufsstart und möglicher Preis-NachlassGerüchte um Galaxy-S6-Nachfolger Wenige Wochen vor dem Start des Mobile World Congress in Barcelona verdichten sich die Gerüchte um das erwartete Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge. Beide Smartphones sollen am Wochenende vor dem offiziellen Start der Messe am 22. Februar vorgestellt werden. In verschiedenen Benchmark-Tests gab es bereits Angaben über die Ausstattung der neuen Flaggschiffe. Demnach scheint es sicher, dass es zwei Varianten geben wird: Eine Version wird mit einem Snapdragon 820 laufen, die andere Variante - die vermutlich auch in Deutschland auf den Markt kommen wird - wird hingegen von einem Exynos 8890 angetrieben. Jedes Modell soll zudem über 4 GB Arbeits­speicher verfügen und je nach Ausführung 32 GB oder 64 GB Speicher mitbringen.

Ebenso einig sind sich die Quellen über den ungefähren Termin für den Verkaufsstart des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge. Anfang März soll dieser erfolgen. Evan Blass, bekannt durch seinen Twitter-Kanal @evleaks, wird sogar noch genauer und nennt den 11. März als Starttermin für den Verkauf. Dieser bezieht sich zwar auf den US-amerikanischen Markt, doch erfolgte der Release der neuen Flaggschiffe von Samsung in der Vergangenheit in der Regel weltweit zum gleichen Termin. Daher ist es möglich, dass auch in Deutschland der Verkauf des S7 und S7 Edge am Freitag, 11. März, starten könnte.

Geht es nach den Informationen der Webseite tech.ifeng.com, könnten das Samsung Galaxy S7 und das S7 Edge günstiger als die S6-Reihe werden. Hier begannen die Preise des regulären Modells mit 32 GB Speicher bei 699 Euro und des Edge-Modells bei 849 Euro. Jeweils 100 Euro mehr kostete das Modell mit 64 GB zum Start. tech.ifeng.com schreibt von einer Preissenkung um 10 Prozent im Vergleich zu der UVP des S6 bzw. S6 Edge, nennt aber keine genaueren Angaben. Rein rechnerisch könnte das Galaxy S7 somit bereits für etwa 630 Euro und das Galaxy S7 Edge für 765 Euro zu haben sein.

Galaxy S7/Edge: Displaygrößen offenbar bestätigt

Über die Displaygrößen des Galaxy S7 und S7 Edge gab es unterschiedliche Angaben. Neuerdings scheinen sich die Quellen aber darüber einig zu sein, dass das Galaxy S7 (Modell­nummer SM-G930R4) über einen 5,1 Zoll großen Screen und das Galaxy S7 Edge (Modell­nummer SM-G935R4) über ein 5,5 Zoll großes SuperAMOLED-Display verfügen soll. Das indische Import- und Export-Unternehmen Zauba (via VR-Zone) hat diese Angaben offenbar bestätigt, denn in den Aufzeichnungen werden beide Smartphones mit der entsprechenden Display­diagonale gelistet.

Samsung Galaxy S7 & S7 Edge: Verkaufsstart und möglicher Preis-Nachlass
Liste eines Import-Export-Unternehmens
Trotz der unter­schied­lichen Größe sollen beide Geräte in QHD, also 2560 mal 1440 Pixel, auflösen. Der Screen des Edge-Modells wird zudem wie beim Vorgänger zu beiden Seiten hin gebogen sein und neben dem Hauptscreen weitere Informationen anzeigen können.

Samsung-Angestellter bestätigt Specs

Sammobile schreibt indes über Berichte eines vermeintlichen Samsung-Mitarbeiters, der sich über die kommenden Flaggschiffe äußerst und einige Daten offenbar bestätigt. Neue Informationen bieten seine Aussagen nicht, vielmehr stützen sie Gerüchte, die bereits zu großer Zahl durchs Netz gehen. Demnach werden beide Smartphones mit dem gleichen Kamera-Modell ausgestattet sein, dessen Auflösung Samsung im Vergleich zur Vorgänger-Generation zurück­geschraubt hat. 12 statt 16 Megapixel soll die Kamera des S7 und S7 Edge bieten. Dafür wird die Blende offenbar größer und kann somit mehr Licht aufnehmen: Statt einer f/1.9-Blende wie bei den S6-Modellen soll eine f/1.7-Blende zum Einsatz kommen.

Samsung Galaxy S7 & S7 Edge: Verkaufsstart und möglicher Preis-Nachlass
Kamera des Galaxy S7 soll nicht mehr so weit hervorstehen
Zudem soll sich die Kamera nicht mehr so stark von der Rückseite abheben und stattdessen ebener sein. Der Samsung-Mitarbeiter spricht zudem davon, dass beide neuen Flaggschiffe einen schwarzen Rahmen haben werden, was den Geräten einen edleren Look verleihen soll. Dennoch soll es die Smartphones weiterhin in unterschiedlichen Farbvarianten geben. Schwarz, Weiß, Silber und Gold stehen demnach zur Wahl. Anders als die Vorgänger sollen das S7 und das S7 Edge zudem wasserfest sein und einen microSD-Speicher­karten­slot zur Speicher­erweiterung mitbringen.

Eine Zusammen­fassung der Gerüchte finden Sie auf unserem Datenblatt zum Galaxy S7 und zum Galaxy S7 Edge.

Teilen

Mehr zum Thema Samsung Galaxy S7