Update

Galaxy S6 Edge: Android 6 bringt Verbesserungen für Edge-Display

Mit dem neuen Update auf Android 6 verbessert Samsung auch die Funktionalität des gebogenen Displays vom Galaxy S6 Edge.
AAA
Teilen

Nutzer des S6 Edge sollen von neuen Update profitieren Nutzer des S6 Edge sollen von neuen Update profitieren Dieser Tage verteilt Samsung das Update auf Android 6.0 Marshmallow für das Samsung Galaxy S6 (Edge) - wir berichteten. Neben zahlreichen allgemeinen Verbesserungen, gibt der südkoreanische Konzern weitere Funktionalitäten für das Curved-Display des S6 Edge in einer Pressemeldung bekannt.

Edge-Feature bekommt mehr Platz

Als eine der Neuerungen erwartet Nutzer ein größerer Edge-Bereich auf dem 5,1-Zoll-Display - der Screen löst übrigens mit 2560 mal 1440 Pixel auf. So sollen Anwender wählen können, ob sie dem Edge-Bereich, wie bisher nur 260 Pixel oder stattdessen 550 Pixel in der Breite einräumen möchten. Entscheidet sich der Anwender für die breitere Option, können auf der Edge-Fläche nun wesentlich mehr Inhalte angezeigt werden.

Insgesamt verteilen sich die Untermenüs nun auf bis zu neun Edge-Screens, die etwa die wichtigsten Kontakte, die Top-Apps und weitere Funktionen jederzeit abrufbar machen. Bei dem Kontaktscreen gibt es auch eine Detailverbesserung: So werden unter den Bildern der Kontakte nun auch deren Namen angezeigt. Laut Samsung soll dies für eine einfachere Bedienung sorgen.

Auch die App-Ansicht wurde modifiziert. Dort finden nun die Top-10-Apps ihren Platz, zuvor wurden nur fünf Anwendungen in der Liste angezeigt. Diese und weitere Änderungen für das Galaxy S6 Edge sollen mit dem Rollout von Android 6.0 Marshmallow ihren Weg auf das Samsung-Smartphone finden.

Mehr Bloatware mit Edge-Display-Support

Neu: Unterhalb des Kontakts wird der Name angezeigt
Neu: Unterhalb des Kontakts wird der Name angezeigt
Wie Samsung zudem ankündigte, soll das Update auf Android 6.0 auch zusätzliche Apps in das OS integrieren. Konkret geht es dabei um Yahoo! Finance, Yahoo! Sports und Yahoo! News. Die darüber ausgespielten Nachrichten können dann über den Edge-Screen abgerufen werden.

Ob sich Nutzer allerdings über diese zusätzliche Bloatware auf ihrem Handy freuen, steht auf einem anderen Blatt.

Wann das Update auch für deutsche Kunden ausgerollt wird, ist noch nicht klar. Laut Samsung erfolgt die Verteilung von Android 6.0 in mehreren Schritten und das Tempo variiert je nach Region und Provider. Weitere Update-Details können Sie in dieser Meldung nachlesen.

Teilen

Mehr zum Thema Android 6.0 Marshmallow