Handytest

Samsung Galaxy S3 im Test: Smartphone setzt neue Maßstäbe

Quad-Core-Prozessor, potenter Akku und neue Funktionen überzeugen
AAA

Mit dem Samsung Galaxy S3 (GT-I9300) haben die Koreaner ihr neuestes Smartphone auf den Markt gebracht. Nachdem es am 3. Mai im Zuge eines speziellen Presse-Events erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, ist das Galaxy S3 nun endlich in Deutschland angekommen. Das Gerät, bei dem Samsung laut eigenen Aussagen nicht weniger versucht hat, als das Smartphone neu zu erfinden, gibt es ab heute sowohl im Handel zu Preisen ab etwa 575 Euro als auch bei den Mobilfunk-Providern im Zuge eines Vertragsabschlusses inklusive Micro-SIM - entsprechende Angebote der Provider haben wir in einer weiteren Meldung für Sie zusammengestellt.

Samsung Galaxy S 3 16GB

Galaxy S3 im Test: Samsungs Smartphone setzt neue MaßstäbeSamsung Galaxy S3 im Test Beim Galaxy S3 hat Samsung nicht nur das Aussehen überarbeitet, es wurden auch zahlreiche neue Funktionen implementiert sowie ein schneller Quad-Core-Prozessor verbaut. Wir konnten uns das neue Oberklasse-Smartphone bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart näher ansehen - das erste Unboxing finden Sie in einer weiteren Meldung. Ob das neueste Mitglied der erfolgreichen Galaxy-S-Reihe von Samsung im Test überzeugen konnte, lesen Sie im Folgenden.

Design nach Vorbild der Natur

Beim Design des Samsung Galaxy S3 haben sich die Koreaner nach eigenen Aussagen an der Natur orientiert. Wirkte der Vorgänger - das Galaxy S2 - noch vergleichsweise eckig, dominieren beim Galaxy S3 abgerundete Kanten und sanfte Übergänge vom Display zum Gehäuse. Galaxy S3 im Test: Samsungs Smartphone setzt neue MaßstäbeRückseite mit Kamera, LED-Blitz und Lautsprecher Der Größenunterschied wirkt zum S2 trotzt des auf 4,8 Zoll vergrößerten Touchscreens nur minimal - Samsung hat die Maße des Galaxy S3 mit 137 mal 71 mal 8,6 Millimeter vergleichsweise kompakt gehalten. Auch das Gewicht von 133 Gramm trägt dazu bei, dass das S3 nicht nur gut in der Hand liegt, sondern auch lange ohne Ermüdungserscheinungen gehalten werden kann.

Die Akku-Abdeckung des in weiß und blau verfügbaren Smartphones ist aus Polycarbonat gefertigt, das im Vergleich zum herkömmlichen Kunststoff weitaus widerstandsfähiger, weniger bruchanfällig und zudem kratzfester ist. Das verarbeitete Material vermittelt bei der Rückseite des Samsung Galaxy S3 leider ein "Plastik-Gefühl", das mit dem Preis des Gerätes wenig vereinbar ist. Umso mehr besticht die Verarbeitung auf der Vorderseite: Der Touchscreen scheint beinahe etwas gewölbt, so dass der Finger bei der Bedienung nicht an die Gehäuse-Kante stößt, sondern vielmehr am Glas hinabgleitet. Störende Spaltmaße gibt es nicht.

Galaxy S3 im Test: Samsungs Smartphone setzt neue MaßstäbeDie Anschlüsse des Gerätes: Oben Klinkenbuchse, unten MicroUSB-Anschluss Dem Home-Button unter dem Display ist Samsung treu geblieben. Allerdings wurde das Design passend zu dem des Galaxy S3 etwas runder gestaltet. Links und rechts vom Home-Button findet sich je eine Sensortaste für das Menü und den Zurück-Befehl. Eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse, ein Power-Knopf, eine Lautstärkewippe sowie zwei Kameras und ein MicroUSB-Port sind ebenfalls am Gerät zu finden. Unter der Abdeckung wurden der MicroSD-Karten-Slot für bis zu 64 GB große Speicherkarten, der Micro-SIM-Zugang sowie der austauschbare Akku untergebracht.

Auf der zweiten Seite erfahren Sie unter anderem, wie groß die Leistung des Exynos-Prozessors ist, wodurch das Display erkennt, dass der Nutzer es ansieht und welche Besonderheiten Android 4.0 bietet

1 2 3 vorletzte