Unterwürfig

Galaxy S3: Samsung entfernt lokale Google-Suche - wegen Apple

Koreaner befürchten offenbar juristische Konsequenzen
AAA

Samsung Galaxy S3 bekommt zweifelhaftes UpdateSamsung Galaxy S3 bekommt zweifelhaftes Update Samsung liefert derzeit ein Update für sein Android-Flaggschiff Galaxy S3 aus, das von zweifelhaftem Nutzen für die Kunden ist. Wie Android Central entdeckt hat, wird mit dem Update, das die Bezeichnung I9300XXLG6 trägt, als Over-the-Air-Update (OTA) angeboten wird und knapp 27 MB groß ist, neben einigen Verbesserungen in der Stabilität die Suchfunktion der integrierten Google-Suche eingeschränkt. Diese sucht nun nur noch über Google im Internet, liefert aber keine lokalen Ergebnisse mehr. Wer das für einen ungewollten Fehler Samsungs hält, muss allerdings enttäuscht werden: Die lokale Suche wurde mit Absicht entfernt, um keinen weiteren Streit mit dem Konkurrenten Apple zu riskieren.

Samsung Galaxy S 3 16GB

Die USA-Version des Samsung Galaxy S3 wurde bereits vor einigen Tagen um die umstrittene Funktion erleichtert, wie The Verge meldete. Samsung erklärte den Schritt damals ausdrücklich als "Vorsichtsmaßnahme, damit die US-Kunden unser innovatives Produkt ohne Unterbrechung nutzen" können. Nun wurde genau diese Maßnahme auch auf die frei verkauften Exemplare des Galaxy S3 in Europa ausgedehnt. Kontakte und Apps werden demnach auf dem Galaxy S3 nach der Installation des Updates nicht mehr durchsucht, auch lokal gespeicherte Dateien bleiben wohl künftig außen vor.

Auseinandersetzung auf dem Rücken der Kunden

Damit leiden erneut die Kunden unter den derzeit zwischen den Herstellern tobenden Patent-Streitigkeiten, und zwar in einer vorher nicht gekannten Qualität. Wurde zuvor durch Verkaufsverbote und ähnliche Sanktionen die Auswahl beim Geräte-Kauf eingeschränkt, wird nun der Funktionsumfang eines bereits ausgelieferten Smartphones nachträglich beschnitten, um das Risiko einer weiteren juristischen Auseinandersetzung mit Apple, die in einem Verkaufsverbot des aktuell besten Pferds im Stall - das Samsung Galaxy S3 verkaufte sich wie berichtet seit dem Start im Juni dieses Jahres bereits über 10 Millionen mal - enden könnte, zu minimieren. Für die Kunden, die nun auf einen Teil der Funktionalität ihres Smartphones verzichten müssen, ist das allerdings auch keine Hilfe.

Android-Handys von Samsung

Mehr zum Thema Samsung