Alternative

Samsung Galaxy S2 bekommt CyanogenMod-Software

Außerdem Samsung-Software Kies jetzt auch für den Mac verfügbar
AAA

Das Samsung Galaxy S2 ist erst seit wenigen Wochen auf den Markt. Bei vielen Händlern müssen sich die Kunden noch immer auf Wartezeiten einstellen, wenn sie das aktuelle Android-Flaggschiff von Samsung bestellen. Aktuell läuft das Smartphone unter der Android-Version 2.3.3 (Gingerbread).

Samsung Galaxy S II I9100 (32GB)

CyanogenMod kommt für das Samsung Galaxy S2CyanogenMod kommt für das Samsung Galaxy S2 Bislang gibt es noch keine Hinweise darauf, wann der Hersteller ein Update auf die Gingerbread-Version 2.3.4 bereitstellt. Diese würde es unter anderem ermöglichen, über den zum Betriebssystem zählenden Google-Talk-Client Video-Chats zu führen. Die dazu erforderliche Front-Kamera hat das Samsung Galaxy S2 bereits an Bord.

Allerdings scheinen sich auch bereits verfügbare Updates für das Samsung Galaxy S2 teilweise zu verzögern. So ist die aktuelle Firmware-Version KE7, die unter anderem eine bessere Performance und eine längere Akku-Laufzeit verspricht, bei den meisten Nutzern noch nicht angekommen.

Inzwischen gibt es jedoch auch in Hacker-Kreisen Bestrebungen, eigene Firmware-Versionen für das Samsung Galaxy S2 zu entwickeln. So ist es geplant, die auch für zahlreiche andere Android-Handys verfügbare CyanogenMod-Software für das Smartphone zu Samsung anzupassen.

Wie einer der Entwickler von CyanogenMod mitteilte, habe er direkt von Samsung das Galaxy S2 bekommen, das nun zu Tests für die Portierung der Firmware dient. Mit CyanogenMod würde das Samsung Galaxy S2 seine TouchWiz-Benutzeroberfläche und die von Samsung nachinstallierten Anwendungen verlieren und zusätzliche Konfigurationsmöglichkeiten erhalten.

Welche Features das Samsung Galaxy S2 mit CyanogenMod erhalten wird, ist noch nicht bekannt. Ältere Smartphones bekamen über diese Software in der Vergangenheit oft auch die Möglichkeit, an neuere Android-Versionen zu kommen, die vom Hersteller nicht angeboten wurden.

Kies-Software jetzt auch für den Mac

Von Samsung selbst wurde jetzt auch eine Software veröffentlicht, die Android-Smartphones und -Tablets des Herstellers mit Computern verbindet, die das Mac-OS-X-Betriebssystem nutzen. Bislang gab es Kies, so die Bezeichnung der Software, nur für den Windows-PC. Für den Mac steht nun zunächst eine Beta-Version mit eingeschränkten Funktionen zur Verfügung.

Gibt es für die Daten-Synchronisation mit dem Mac Software-Alternativen, so mussten die Nutzer des Apple-Betriebssystems auf dem Computer bislang darauf verzichten, Firmware-Updates bei ihren Samsung-Smartphones durchzuführen. Dieses Feature fehlt auch noch in der Kies-Beta-Software. Allerdings kündigt der Hersteller bereits an, in der finalen Variante der Software auch Updates zu ermöglichen.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android