Ausblick

Gerüchte um Samsung Galaxy Note 3: Acht Kerne & 6,3-Zoll-Display

Octacore-CPU soll energieeffizientes Leistungsmanagement bieten
AAA

Gerüchte um Samsung Galaxy Note 3: Acht Kerne & 6,3-Zoll-DisplayGerüchte um Samsung Galaxy Note 3 Neue Handy-Generationen geben seit jeher Anlass für viele Speku­lationen. Gerade bei den künftigen Spitzen­modellen der großen Hersteller erhoffen sich die Kunden immer bessere und leistungs­fähigere Technik. Zu den Unternehmen, die besonders unter Beobachtung der Nutzer stehen, gehört neben Apple vor allem auch Samsung mit seinen Top-Modellen der Galaxy-Reihe. Neben dem für die kommenden Monate erwarteten Samsung Galaxy S4 zeigen sich auch zunehmend Hinweise auf einen Release des Samsung Galaxy Note 3 in diesem Jahr.

Samsung Galaxy Note 3

In der Gerüchte­küche um das neue Riesen-Handy der Koreaner wird derzeit heiß gekocht. Ob all die Speku­lationen auch auf das Note 3 zutreffen werden, sei einmal dahin­gestellt. Die Vergangen­heit zeigt jedoch, dass gerade bei Samsung-Smartphones durchaus viele vorab spekulierten Geräte-Merkmale auch auf die Produkte zugetroffen haben. Wir haben die derzeit prägnan­testen Gerüchte um das Galaxy Note 3 einmal zusammen­gefasst.

Note 3 könnte riesiger Kraftprotz werden

Das Galaxy Note 3 soll seine Vorgänger laut einem Bericht der Korea Times in Größe und Leistungs­fähigkeit um einiges toppen. So berichtet die Zeitung, dass die dritte Note-Generation mit einem 6,3 Zoll großen OLED-Display kommen soll. Damit wäre der Smartphone-Tablet-Hybride satte 0,8 Zoll größer als das aktuelle Note 2 und läge mit seinen Display-Maßen weit über dem Durchschnitt aktueller Handys. Selbst das bislang größte noch als Smartphone bezeichnete Gerät, das 6,1 Zoll große Huawei Ascend Mate, würde im Größen­vergleich hinter dem Galaxy Note 3 liegen. Der Touchscreen könnte - dem aktuellen Trend folgend - mit 1080p, also Full-HD auflösen.

Weiterhin schreibt die Zeitschrift, dass das Note 3 von dem auf der CES 2013 von Samsung vorge­stellten Prozessor "Exynos 5 Octa" angetrieben werden soll. Das SoC kommt mit zwei mal vier Kernen, von denen einer der Vierkerner aus Cortex-A15- und der andere aus Cortex-A7-Kernen besteht. Es handelt sich also streng­genommen nicht um einen echten Octacore, sondern vielmehr um einen Quadcore-Prozessor, der je nach Anforderung zwischen der leistungs­stärkeren und leistungs­schwächeren Chip-Kombination wechselt. Dieses Verfahren soll laut Samsung den Energie­verbrauch deutlich reduzieren und zudem ein weitaus effizienteres Arbeiten ermöglichen.

Trotz des energie­sparenden Prozessors wird das Note 3 schon aufgrund seiner Größe über einen starken Akku verfügen, so weitere Vermutungen. Spekuliert werden Kapazitäten ab 4 200 mAh. Trotz der Batterie soll das Gehäuse des für das Herbst erwartete Galaxy Note 3 dünner sein als bisher. Nicht fehlen darf beim Samsung Galaxy Note 3 der S-Pen. Der speziell auf das Gerät angepasste Stylus könnte weitere neue Funktionen mitbringen.

Möglicher Release zur IFA 2013

Samsung hat bei seiner Galaxy-Note-Reihe bislang immer die IFA in Berlin als Präsen­tations­ort genutzt. So könnte folglich auch das Note 3 im Zuge der Messe zum ersten Mal der Welt vorgestellt werden. Ob sich die derzeitigen Speku­lationen zur Ausstattung des Gerätes dann bewahrheiten werden, bleibt abzuwarten.

Weitere Samsung-Handys mit großen Displays

Mehr zum Thema Samsung