Neuling

Samsung Galaxy Nexus mit Android 4.0 im Hands-On

Neues Smartphone-Flaggschiff mit eigenwilligem Design
AAA

Der HomescreenDer Homescreen des Samsung Galaxy Nexus Samsung hat wie berichtet erneut den Zuschlag als Produzent für ein Google-Handy bekommen. Das Google Galaxy Nexus kommt als erstes Smartphone mit der neuen Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich auf den Markt, die die verschiedenen Betriebssystem-Versionen für Smartphones und Tablets wieder auf eine gemeinsame Schiene bringen soll. Im kurzen Hands-On zeigte sich das Galaxy Nexus bereits von seiner besten Seite.

Google Galaxy Nexus

Das neue Samsung-Handy hat ein eigenwilliges Design, dessen bestimmendes Element das leicht gebogene Display ist. Die Auflösung des mit 4,65 Zoll sehr großen Displays liegt bei starken 1280 mal 720 Pixel. Die Darstellung ist sehr kontrastreich und farbstark, die Krümmung führt allerdings bei extremen Blickwinkeln zu leichten Verzerrungen.

Das Kunststoff-Gehäuse verjüngt sich in der Dicke von unten nach oben und liegt sehr gut in der Hand. Auf der Rückseite, die mittig das Google-Logo zeigt und erst darunter den Herstellernamen, wurde eine Kamera mit LED-Blitz platziert. Diese hat mit 5 Megapixel allerdings eine geringere Auflösung als etwa die des Samsung Galaxy S II. Unter der Haube des hervorragend verarbeiteten Gehäuses verrichtet ein 1,2 GHz schneller Dual-Core-Prozessor seinen Dienst. Der interne Speicherplatz liegt je nach Version bei 16 oder 32 GB. An der rechten Gehäuseseite sitzen zwei Kontakte, über die sich das Handy in einer Docking-Station laden lässt. Am unteren Ende hat noch ein Micro-USB-Port Platz gefunden. Der Webbrowser des Galaxy NexusDer Webbrowser des Galaxy Nexus

Viele Honeycomb-Funktionen bei Ice Cream Sandwich

Wichtiger noch als die Hardware ist beim Samsung Galaxy Nexus jedoch das neue Betriebssystem. Die neu entwickelte Android-Version führt viele Funktionen und Bedienelemente der Tablet-Software Honeycomb in den Handy-Bereich ein. Die neue Multitasking-Ansicht, die sich über einen der drei Android-Buttons aufrufen lässt, ist äußerst praktisch und bietet die Möglichkeit, Anwendungen durch einfaches Herausschieben aus dem Bildschirmbereich zu schließen oder zwischen den Programmen hin und her zu wechseln. Das Menü wurde nun ebenfalls vom Tablet übernommen und bietet zwei Bereiche für Apps und Widgets, auf die der Nutzer zugreifen kann. Der neue Browser zeigt sich ausgesprochen flott beim Seitenaufbau und leistet sich auch beim Scrollen und Zoomen keine Schwächen in Form von Rucklern oder Aussetzern. Den Vergleich mit dem Klassenprimus Apple iPhone 4S muss das Galaxy Nexus in diesem Bereich nicht fürchten. Deutlich zu sehen: Die gebogene SeitenansichtDeutlich zu sehen: Die gebogene Seitenansicht

Der Verzicht auf den Such-Button dürfte nicht jedem Nutzer gefallen, die Suchfunktion ist jedoch jederzeit vom Homescreen aus verfügbar. Insgesamt macht Abdroid 4.0 Ice Cream Sandwich auf dem Samsung Galaxy Nexus einen sehr guten Eindruck, das System läuft auf der schnellen Hardware ausgesprochen flott und wirkt bereits in der ersten Version auf Anhieb recht ausgereift.

Das Samsung Galaxy Nexus kommt noch im November in den Handel, wird allerdings kein Schnäppchen. Das neue Android-Flaggschiff wird über 500 Euro kosten, einige Online-Shops bieten bereits Vorbestellungen an.

Mehr zum Thema Samsung