1. bis 9. Januar 2005

teltarif.de vor 10 Jahren: 2 MB per Mobilfunk kostenlos & Fair-Flat

Wir drehen die Zeit zurück: In unserer ersten Ausgabe von "teltarif.de vor 10 Jahren" werfen wir einen Blick auf den sich entwickelnden VoIP-Markt, 5-GB-DSL-Tarife und Mobilfunk-Aktionen mit kostenlosen 2 MB & mehr.
AAA
Teilen (22)

teltarif.de berichtet seit Beginn der Liberalisierung des Telefonmarktes am 1. Januar 1998 über den Telefon- und Internetmarkt in Deutschland. In dieser Zeit ist in der Branche so viel passiert wie in kaum einem anderen Markt. Insbesondere in den vergangenen zehn Jahren war die Entwicklung sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunkmarkt kaum aufzuhalten. Doch wissen Sie noch, wie das vor zehn Jahren war? Welche Innovationen gab es zu vermelden und wie haben sich die Preise entwickelt? Mit dem Wissenstand von heute mag man zudem mache Meldung belächeln. Wir wollen Sie ab sofort mitnehmen auf eine Zeitreise. In unserer neuen Serie "teltarif.de vor 10 Jahren" fassen wir die wichtigsten Entwicklungen der damaligen Zeit zusammen. Die Serie wird in loser Folge erscheinen und ist beispielsweise auch per RSS-Feed abonnierbar.

Mobilfunk: Preisspirale nach oben

teltarif vor 10 Jahrenteltarif vor 10 Jahren Der Mobilfunkmarkt um den Jahreswechsel 2004/2005 herum war vor allem durch eine Situation geprägt, die durchaus als Lähmung bezeichnet werden kann. Die Preise für Gesprächsminuten waren oftmals noch sehr hoch, die Kunden vermieden die Nutzung ihrer Handys und die Anbieter erhöhten weiter die Preise, um doch noch ein paar Euro verdienen zu können, wie wir damals in unserem Jahresausblick vom 3. Januar 2005 zusammengefasst haben.

Geld mit mobilen Datendiensten wurde faktisch noch nicht verdient. Die UMTS-Netze waren gerade erst im Aufbau und Smartphones noch ein Fremdwort. Das zeigt auch ein Testbericht, den wir am 9. Januar 2005 veröffentlicht haben. Hier haben wir uns eine Datenkarte von Vodafone vorgenommen. Sie gehörte zu den ersten PCMCIA-Karten, die auch WLAN unterstützte. Zur Erinnerung: PCMCIA war eine Schnittstelle in Laptops. Die Karten waren der Vorgänger der heute üblichen USB-Sticks oder mobilen Hotspots. Die Datenrate damals: Rasante 384 kBit/s im Downstream - eine echte Innovation. Unser Fazit damals: "Bei einem weiteren Ausbau von UMTS werden vor allem jene Kunden, die viele Daten mobil übertragen müssen, nicht mehr an dieser Karte vorbei kommen. Vorbei ist dann auch die Zeit der per Infrarotschnittstelle angeschlossenen Handys."

Wo sich die mobilen Datenangebote vor 10 Jahren wiederfanden, zeigen auch Aktionen der Telekom, damals noch T-Mobile. Zwar wurde die Datennutzung mit dem Handy promotet, doch bezog sich diese Promotion auf eine dreimonatige Kostenlos-Nutzung einer Option, die sonst 5 Euro kosten sollte. Wer die Aktion nutzte, konnte kostenlos surfen - allerdings nur zwei Megabyte pro Monat im Tarif Data 2, wie aus einer Meldung vom 4. Januar 2005 hervorgeht. Und auch sogenannte Multimedia-Dienste wie NaviGate, MMS und SoundLogo wurden ab 6. Januar 2005 in einer Aktion mit einem Multimedia-Budget durch T-Mobile beworben.

Internet: Fair-Flat-Preise mit Volumen-Schritten

Ein DSL-Anschluss wurde Anfang 2005 in der Regel von der Deutschen Telekom bereitgestellt - kaum ein Kunde hatte seinen Anschluss bei einem anderen Anbieter. Dabei war es damals noch möglich, den DSL-Anschluss entbündelt zu erhalten und den Zugangstarif bei einem anderen Provider zu buchen. Zudem gab es Resale-Anschlüsse, die zwar durch die Telekom realisiert aber von einem anderen Anbieter abgerechnet wurden. 1&1 vergünstigte vor zehn Jahren gerade seine DSL-Fair-Preis-Tarife für Viel-Nutzer, erhöhte aber die Kosten für Wenignutzer. Hier wurde je nach verbrauchtem Traffic in Kombination mit der Geschwindigkeit des Anschlusses abgerechnet. Dabei stiegen die Kosten zum Teil schon nach 5 GB pro Monat, wie wir am 4. Januar 2005 meldeten.

Festnetz: sipgate mit nur 145 Ortsnetzen

sipgate gilt heute als einer der Pioniere im VoIP-Markt. Ist die Telefonie per IP-Netz heute oft schon Standard, war sie 2005 als Alternative zur eigentlichen Telefonleitung gedacht. Heute kann sipgate in allen 5 200 Ortsnetzen mit einer Festnetznummer gebucht werden - am 4. Januar 2005 waren es gerade einmal 145  Ortsnetze. Als Alternative gab es die damals gerade neu eingeführten 032-Nummern oder 01801-Nummern, deren Abschaltung sipgate übrigens vor wenigen Wochen ankündigte.

teltarif.de vor 10 Jahren: Die Themen der nächsten Ausgabe

Bei der nächsten Ausgabe unserer Serie "teltarif.de vor 10 Jahren" geht es unter anderem um den Ikea-Handy-Tarif, Sprachnachrichten per Handy mit Push to Talk und die ersten relevanten Telefon-Flatrates.

Teilen (22)