IRL

Irland: Telefonieren im Festnetz

Sind Sie häufiger in Irland, schauen Sie sich doch mal vor Ort nach Callingcards um. Diese sind in der Regel billiger als die bereits in Deutschland erworbenen Karten. Für Tipps ist die Redaktion immer dankbar.
Kommentare (2145)
AAA

Irland: Telefonieren im FestnetzIrland: Telefonieren im Festnetz Wer im Urlaub abends zurück in sein Hotel kommt und den Lieben daheim erzählen möchte, was er den Tag über so erlebt hat, greift in der Regel einfach zum Telefon auf seinem Zimmer. Doch ein Anruf kann hier sehr teuer werden, weil Hotels unter Umständen hohe Entgelte berechnen. Eine günstige Variante kann dagegen die Nutzung einer so genannten Callingcard sein. Sie verwenden dazu einfach eine im jeweiligen Land kostenlose Einwahlnummer, identifizieren sich mit Ihrer Kundenkennung und wählen dann die eigentliche Rufnummer. Das klingt zwar ein wenig umständlich, hilft jedoch ganz erheblich sparen und lohnt sich auch, wenn Sie nur wenig reisen. Eine weitere Variante ist Callback: Hier wird zunächst eine spezielle Rufnummer angerufen und gleich wieder aufgelegt. Der Telefoncomputer ruft zurück, anschließend wird dann die Zielnummer gewählt. Für beide Verfahren wird ein tonwahlfähiges Telefon benötigt, für Callback muss das genutzte Telefon zudem direkt über eine Durchwahl erreichbar sein.

Günstige Verbindungen nach Irland
Sie möchten von Deutschland aus nach Irland telefonieren? Unsere Tarifabfrage nennt Ihnen günstige Tarife vom Festnetz und Handy.

Der Markt bietet viele internationale Callingcards und Callback-Angebote mit Einwahlnummern in mehreren Ländern. Was beim Kauf und der Nutzung eines solchen Angebotes zu beachten ist, zeigen wir ihnen auf unseren Infoseiten zu Callthrough und Callback.

"Freecall" im Ausland nicht immer kostenlos

Eine Auswahl von günstigen Anbietern für Irland finden Sie mit unserer Callingcard-Tarifabfrage unter Berücksichtigung der Callback-Anbieter. Allerdings ist es möglich, dass Hotels zum Beispiel auch für die Anwahl eigentlich kostenloser Einwahlnummern Entgelte erheben. Fragen Sie daher vor Ihren Gesprächen nach, ob Freecall-Nummern von Ihrem Zimmer aus kostenlos genutzt werden können. Zudem kann die Verwendung der in den ausländischen Festnetzen kostenlosen Einwahlnummern erfahrungsgemäß in den ausländischen Mobilfunknetzen Probleme bereiten. Unter Umständen werden diese dann zum Tarif normaler Gespräche abgerechnet oder sind gänzlich gesperrt. Hier hilft leider nur die Nachfrage beim jeweiligen Netzbetreiber. Von Callback per Handy im Ausland sollte mit einer SIM-Karte der deutschen Netzbetreiber ganz abgesehen werden, da in diesem Fall auch die Roaming-Entgelte für ankommende Gespräche erhoben werden. Interessant ist die Lösung daher nur mittels SIM-Karten, bei denen keine Incoming-Entgelte erhoben werden, also zum Beispiel Prepaid-Karten des jeweiligen Landes oder internationale Prepaid-Karten.

Sind Sie häufiger in Irland, schauen Sie sich doch mal vor Ort nach Callingcards um. Diese sind in der Regel billiger als die bereits in Deutschland erworbenen Karten. Für Tipps ist die Redaktion immer dankbar.