Internet im Ausland

Internet im Ausland: Viele Wege führen ins Netz

Wenn Sie im Ausland sind und einen Zugang zum Internet benötigen, um Bilder zu verschicken oder die neuesten Nachrichten zu studieren, können Sie dafür verschiedene Wege nutzen. Wir zeigen Ihnen, welche es gibt und was Sie beachten sollten.
Kommentare (2180)
AAA

Internet im Ausland: Viele Wege führen ins NetzInternet im Ausland: Viele Wege führen ins Netz Internet im Ausland wird für immer mehr Menschen im Urlaub wichtig, um nicht auf den Kontakt nach Hause verzichten zu müssen. Deshalb gehört es auch für viele Urlauber dazu, regelmäßig aktuelle E-Mails zu bearbeiten oder den Daheimgebliebenen auf elektronischem Wege die Erlebnisse mitzuteilen. Dies ist nicht nur praktisch, sondern auch schneller als eine Urlaubspostkarte und zudem oftmals günstiger als Telefonate aus dem Ausland. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie die wichtigsten Tricks und Kniffe rund um den Internetzugang fernab der Heimat kennen.

Vorbereiten ist das A und O

Die Reiseplanung ist für jeden Urlaub wesentlich. Auch die Frage, wie Sie auf das Internet im Ausland zugreifen möchten, gehört heutzutage zur Vorbereitung - natürlich nur, wenn Sie im Urlaub überhaupt ins Internet wollen. Je nachdem, welche Anforderungen Sie stellen, eignen sich verschiedene Wege.

  • Für sporadisches Abrufen von E-Mails oder Surfen ist ein Internet-Café an den meisten Orten der Welt die einfachste Wahl.
  • Brauchen Sie Ihr eigenes Notebook oder wollen Sie große Datenmengen verschicken? Dann ist ein WLAN-Hotspot die Antwort.
  • Wer sehr mobil ist, aber relativ wenig Daten verbraucht, kann mit dem mobilen Datennetz glücklich werden.
Beachten Sie auch, dass Sie zuweilen spezielle Netz-Adapter mitnehmen müssen - gerade, wenn Sie Ihr eigenes Smartphone oder Netbook verwenden wollen.
  • In anderen Ländern werden teilweise andere Steckdosen verwendet. Eventuell benötigen Sie einen Adapter für Ihr Netzteil.
  • Informieren Sie sich auch, ob in Ihrem Reiseland eine andere Netzspannung verwendet wird. Möglicherweise benötigen Sie dann sogar ein ganz eigenes Netzteil.

Andere Länder, andere Tasten

In anderen Ländern werden Sie nicht nur auf anderssprachige Computer treffen. Oftmals ist auch die Tastaturbelegung gänzlich anders. Das macht die Eingabe von Umlauten und Sonderzeichen besonders schwierig. Schon in Nachbarländern wie Belgien kann die Tastaturbelegung sehr von der gewohnten abweichen. Dieses Problem können Sie mit einem eigenen Gerät natürlich umgehen.

Unser Tipp: Ein eigenes Gerät ist meist die beste Wahl für Sie, wenn Sie öfter einen Internet-Zugang benötigen. Beachten Sie dafür unseren Ratgeber zu WLAN-Hotspots. Auch manche Internetcafés ermöglichen ihren Kunden, eigene Geräte zu nutzen.

Internet im Ausland

Im Folgenden finden Sie unsere Tipps, sortiert nach den wichtigsten Zugangsmöglichkeiten:

Mehr zum Thema Reise