Surfen im Urlaub

Internet im Ausland: Viele Wege führen ins Netz

Wenn Sie im Ausland sind und einen Zugang zum Internet benötigen, um Bilder zu verschicken oder die neuesten Nachrichten zu studieren, können Sie dafür verschiedene Wege nutzen. Wir zeigen Ihnen, welche es gibt und was Sie beachten sollten.
Vom teltarif.de-Team zusammengestellt
Kommentare (2333)
AAA
Teilen

Internet im Ausland: Viele Wege führen ins NetzInternet im Ausland: Viele Wege führen ins Netz E-Mails abrufen, Fotos auf Facebook hoch­laden und mit Freunden teilen, Nachrichten lesen oder schnell Restaurants und Ge­schäf­te in der Umgebung finden: Internet im Urlaub gehört für immer mehr Menschen einfach dazu. Zudem ist der Kontakt nach Hause über das Internet meist sehr viel günstiger als teure Aus­lands­tele­fonate. Geräte wie Smart­phones, Tablets und Laptops lassen sich leicht trans­portieren und können prinzipiell auch im Ausland genutzt werden. Doch es gibt noch andere Möglich­keiten, wie Sie auch im Urlaub nicht auf die gewohnte Internet­verbindung verzichten müssen. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie die wichtigsten Tricks und Tipps rund um den Internet­zugang fernab der Heimat kennen.

Viele Wege führen ins Netz

Je nachdem wie Ihre indivi­duellen Bedürf­nisse aussehen, gibt es verschiedene Wege, wie man im Ausland ins Internet gehen kann:

  • Mobiles Datennetz:
    Diese Option eignet sich für Reisende, die nicht auf das eigene Smart­phone verzichten möchten, dabei aber nur relativ wenig Daten­volumen benötigen. Doch Vorsicht: Das Surfen in ausländischen Netzen kann schnell teuer werden. Schuld daran sind die soge­nannten Roaming-Gebühren, also die Kosten für die Nutzung eines aus­ländischen Mobil­funk­netzes mit einer deutschen SIM-Karte. Informieren Sie sich daher un­be­dingt vor Reise­antritt über die verfüg­baren Auslands-Optionen Ihres Anbieters. Wir haben für Sie einen Über­blick über die Daten-Roaming-Tarife der deutschen Netz­betreiber zusammen­gestellt. Allgemeine Informationen zum Internet im Ausland über das mobile Daten­netz finden Sie in unserem Ratgeber.
  • WLAN-Hotspots:
    Sie brauchen Ihren eigenen Laptop oder Ihr Smart­phone und wollen größere Datenmengen verschicken? Dann ist ein WLAN-Hotspot die beste Alter­native. Öffentliche Zugänge gibt es an Flughäfen, in Bahnhöfen und immer mehr auch in Restaurants, an Tankstellen oder Rasthöfen. Viele Cafés und Hotels bieten WLAN auch kostenlos an. Alles zur Hotspot-Suche, möglichen Gebühren und Sicherheits­risiken von mobilem Internet per WLAN finden Sie in unserem Ratgeber.
  • Internet-Cafés:
    Wer nicht mit eigenem Smart­phone oder Laptop unterwegs ist und nur sporadisch E-Mails abrufen oder die neuesten Nach­richten aus der Heimat über­fliegen möchte, kann dies am besten in einem Internet-Café tun. Gegen eine Gebühr können Sie dort das Internet an einem bereit­gestellten Rechner nutzen. Am besten Sie informieren sich bereits vor Beginn Ihrer Reise über die Lage von geeig­neten Cafés am Urlaubs­ort - Tipp: Im englisch­sprachigen Raum werden Internet-Cafés oft als Cyber-Cafés bezeichnet.
    Ein Nachteil von Internet-Cafés: Anders­sprachige Computer und ungewohnte Tastatur­belegung können die Nutzung erschweren. Was Sie beim Surfen im Internet-Café sonst noch beachten sollten, lesen Sie hier.

Andere Länder, andere Steckdosen

Beachten Sie auch, dass in anderen Ländern teilweise andere Steckdosen verwendet werden. Wenn Sie im Urlaub Ihr eigenes Smartphone oder Ihren Laptop verwenden wollen, müssen Sie even­tuell spezielle Netz-Adapter mitnehmen. Informieren Sie sich auch, ob in Ihrem Reise­land eine andere Netzspannung verwendet wird. Möglicherweise benötigen Sie dann sogar ein ganz eigenes Netzteil, da sonst Schäden am Gerät entstehen können.

Teilen

Mehr zum Thema Reise