Themenspecial Reise und Roaming Roaming

Roaming: XXSIM jetzt auf Wunsch mit deutscher Festnetznummer

Auch Ortsrufnummer aus UK, USA, Schweiz und Frankreich möglich
AAA

Kunden der in Estland aufgehängten Roaming-Karte XXSIM können jetzt eine Festnetz-Rufnummer aus Deutschland, Frankreich, Schweiz, dem Vereinigten Königreich, den USA und weiteren Ländern für ihre SIM-Karte bestellen. Sobald die Rufnummer geschaltet ist, signalisiert der Mobilfunkkunde bei abgehenden Anrufen nicht mehr seine estnische Mobilfunkrufnummer (+372-54-xxxxxx), sondern die lokale Rufnummer (z.B. +49-69-2573yyyyy) des gewünschten Landes. Bei SMS-Kurznachrichten ändert sich hingegen nichts, hier wird weiter die estnische Mobilfunkrufnummer aus dem Netz von EMT übertragen.

Deutsche Festnetznummer: Einmalig 30 Euro

Dual-SIM-Handy Global Mobile Hitz 333Dual-SIM-Handy Global Mobile Hitz 333 Die Buchung der Festnetzrufnummer in Deutschland, England und den USA kostet einmalig 30 Euro, monatliche Gebühren fallen dafür nicht an. Dafür muss der Kunde damit leben, dass alle über diese Rufnummer ankommenden Gespräche (mindestens) 15 Cent pro Minute kosten. Bei Aufenthalt in exotischen Ländern (außerhalb der EU), in denen ohnehin für jedes ankommende Gespräch ein Aufpreis fällig wird, kommen diese 15 Cent zu den üblichen Gesprächskosten hinzu. Wählt der Anrufer hingegen die estnische +372-Rufnummer des XXSIM-Nutzers, so fallen die 15 Cent nicht an. Dafür zahlt der Anrufer aber die beim seinem Anbieter üblichen Gebühren für einen Anruf ins estnische Mobilfunknetz.

Da der XXSIM-Kunde aber seine +372-Rufnummer bei Gesprächen nicht mehr selbst übermittelt, dürften die wenigsten Anrufer die eigentliche Rufnummer verwenden, zumal Anrufe nach Estland je nach eigenem Netz und Vertrag zwischen 29 und 199 Cent pro Minute kosten können und Anrufe ins deutsche Festnetz oft von einer Flatrate abgedeckt sind.

Für die Schweiz und Frankreich stehen ebenfalls Festnetzrufnummern zur Verfügung, die zu einem Monatspreis von 3 Euro angeboten werden. Für die Arabischen Emirate und weitere geplante Länder ist der Preis noch unbekannt.

Unter mehreren nationalen Festnetznummern gleichzeitig erreichbar sein

Falls gewünscht, können mehrere nationale Rufnummern auf einer einzigen SIM-Karte eingerichtet werden. Bei abgehenden Anrufen wird dann immer die lokale nationale Rufnummer angezeigt (z.B. die Schweizer Rufnummer in der Schweiz, die deutsche in Deutschland), ankommend ist man weiter unter allen geschalteten Rufnummern erreichbar.

Ein bewusstes Auswählen der selbst signalisierten Rufnummer (z.B. um Kosten für etwaige Rückrufe zu vermeiden) wäre technisch zwar möglich, wird aber vorerst nicht realisiert, um das Produkt für den Kunden nicht zu kompliziert werden zulassen, teilte uns die Schweizer Vertriebsfirma Shaston auf Anfrage mit.

Noch nicht bekannt ist, ob für Deutschland nur einige ausgewählte Ortsnetze oder alle 5200 Ortsvorwahlen angeboten werden können und wie eine Prüfung der Ortsbezogenheit, welche die Bundesnetzagentur bisher verlangte, konkret durchgeführt wird.

Günstigere Preise in Thailand und Mexiko

Wie XXSIM aktuell mitteilt, sind ab sofort eingehende Anrufe über die +372-Rufnummer in Thailand kostenlos. Außerdem bezahle der Kunde "nicht mehr als 0,50 Euro pro Minute für ausgehende Gespräche". Ankommende Anrufe in Mexiko seien ebenfalls ab sofort kostenlos möglich. Abgehend würden nicht mehr als 0,39 Euro pro Minute für ausgehende Gespräche berechnet, je nach gewähltem Ziel.

Mehr Länder mit GPRS-Roaming

Beim erstmaligen Einlegen einer XXSIM in ein internetfähiges Handy versucht das Netz eine Konfigurationsmitteilung zuzustellen. Wo das nicht möglich ist, muss der Nutzer die Zugangsdaten selbst eingeben. Der APN von XXSIM lautet "send.ee", der Benutzername ergibt sich aus der estnischen Handyrufnummer ohne führende 00 (z.B. 37254606xxx), das Passwort bleibt entweder leer (oder kann beliebig sein) und die Einstellungen für Proxy Port und DNS bleiben frei.

Für Daten-Weltreisende dürfte interessant sein, dass der GPRS-Datenpreis auf der Insel Guadeloupe auf 0,70 Euro/MB gesenkt wurde. In Finnland werden nur noch 50 Cent/MB berechnet. In Kürze soll GPRS auch in den USA, Kanada und Mexico verfügbar sein. Preise nannte das Unternehmen für diese Länder noch nicht, derzeit laufen umfangreiche Tests. Für die USA sucht XXSIM aktuell noch Testkunden.

Sehr einfaches Dual-SIM-Handy für 66 Euro

Seinen Kunden bietet XXSIM in begrenzter Stückzahl ein recht einfaches Dual-SIM-Handy namens Global Hitz 333 im Blackberry-Design an, welches die Nutzung von zwei SIM-Karten gleichzeitig erlaubt. Das Telefon verfügt aber nur über einen WAP-Browser (kein HTML) und soll etwa 66 Euro (55 Euro plus Mehrwertsteuer) kosten.

Mehr zum Thema Roaming