Verlängerung

Prepaidkarten von Ring weiterhin kostenlos erhältlich

Angebot für bis zu zwei Gratis-Karten gilt nun bis Ende Januar
AAA

Der Prepaid-Discounter Ring hat seine aktuelle Neukunden-Aktion bis zum 31. Januar verlängert. Damit haben Interessenten in diesem Monat weiterhin die Möglichkeit, bis zu zwei SIM-Karten mit jeweils einem Euro Startguthaben kostenlos zu bestellen. Ring-Kunden telefonieren über die Funkmasten von E-Plus. Die Rufnummern haben die Vorwahl 01575.

Kostenlose SIM-Karten für zwei Tarife

Die kostenlosen SIM-Karten sind wahlweise in den Tarifen Classic und Clear zu bekommen. Mit Ring Classic telefonieren die Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr für 8,9 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Auch eine SMS kann für 8,9 Cent verschickt werden.

Ring Clear bietet netzinterne Gespräche für 4,9 Cent pro Minute. Ins deutsche Festnetz können die Kunden für minütlich 8,9 Cent telefonieren, während Anrufe in andere Handynetze mit einem Minutenpreis von 12 Cent zu Buche schlagen und der Versand einer SMS 14 Cent kostet.

Gratis-SMS und Bonus für Rufumleitung

Besonderheit in beiden Tarifen ist die Möglichkeit, anbieterinterne Kurzmitteilungen über das SIM-Application-Toolkit-Menü kostenlos zu verschicken. Dabei sind nur 120 statt der sonst üblichen bis zu 160 Zeichen pro SMS möglich. Eine weitere Besonderheit ist der Telebonus, den der Anbieter für eingehende Anrufe ausschüttet, die kostenlos zum Festnetz umgeleitet wurden. Ring-Kunden bekommen für eingehende Anrufe, die zum Festnetz weitergeleitet wurden, zunächst Bonuspunkte. Bei bis zu 29-sekündigen Telefonaten gibt es keine Punkte. Ist der Anruf 30 bis 59 Sekunden lang, so gibt es 15 Punkte. Für jede weitere volle Minute werden dem Kunden 30 Punkte gutgeschrieben.

Wie Ring mitteilt, entsprechen zehn Bonuspunkte einem Cent. Unter dem Strich bekommen die Kunden demnach ab der zweiten Gesprächsminute jedes Telefonats, das am Festnetz entgegengenommen wird, 3 Cent je voller Minute gutgeschrieben. Das Angebot gilt nicht nur für Anrufweiterschaltungen ins deutsche Festnetz, sondern auch in die Festnetze von Frankreich, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, der Türkei, Großbritannien, Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta und den Niederlande.