Abschied

René Obermann geht: Telekom verliert ihren Chef

Ein Nachfolger wurde bereits bestimmt
AAA

Paukenschlag bei der Deutschen Telekom: Wie der Konzern mitteilte, wird es einen Wechsel an der Führungs­spitze des Ex-Monopolisten aus Bonn geben. Der Vorstands­vorsitzende René Obermann hat den Aufsichtsrat geben, seinen Arbeitsvertrag zum 31. Dezember nächsten Jahres zu lösen. Das Gremium entsprach diesem Wunsch, womit der Abschied von Obermann besiegelt ist. Bis zum Ende des kommenden Jahres hat die Telekom nun Zeit, den Wechsel vorzubereiten.

René Obermann verlässt die TelekomRené Obermann verlässt die Telekom Einen Nachfolger für den scheidenden Vorstands­vorsitzenden gibt es auch bereits. Wie die Deutsche Telekom weiter mitteilt, soll der bisherige Finanz­vorstand Timotheus Höttges das Steuer zum 1. Januar 2014 übernehmen. Der Aufsichtsrat des Bonner Unternehmens hat dies beschlossen. Höttges soll den Posten des Vorstands­vorsitzenden zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernehmen, Finanzvorstand und Vorstands­vorsitz werden demnach künftig in Personal­union realisiert. René Obermann sieht den Konzern gut gerüstet für die Zukunft und will einen fließenden Übergang schaffen: "Jetzt ist ein geeigneter Zeitpunkt, um die Staffelübergabe vorzubereiten und einen geordneten Übergang sicherzustellen. Diesen will ich im nächsten Jahr zusammen mit Tim Höttges gestalten."

Obermann will wieder näher ans operative Geschäft

Über die Gründe für den Abschied von René Obermann gibt es derzeit lediglich Spekulationen. Wahrscheinlich ist dabei, dass der seit 16 Jahren bei der Telekom angestellte Obermann in die Führung eines anderen Groß­unternehmens wechselt. Laut eigener Aussage will Obermann "wieder mehr Zeit für Kunden, Produktentwicklung und Technik haben." Bereits im Sommer hatte die Telekom den Verlust eines Top-Managers verkraften müssen, Marketing-Chef Christian P. Illek war zum Konkurrenten Microsoft gewechselt.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland