Vermarktung

Primacall startet mit 01038

Berliner Unternehmen neuer Vermarkter der Telefónica-Vorwahl
AAA

Zum 1. November stellte die 01038 Sparfon ihren Betrieb über die Call-by-Call-Vowahl 01038 ein. Die Nummer fiel zurück an den eigentlichen Inhaber der Netzkennziffer: Telefónica. Das Unternehmen, das Schmalband-Dienste nur als Wholesale-, nicht aber als Endkunden-Geschäft anbietet, hinterlegte zwar Tarife auf der Netzkennziffer, startete aber keine aktive Vermarktung.

Nun hat die 01038 einen neuen Vermarkter gefunden, der allerdings auch nur mit halber Kraft zu starten scheint. Denn die Öffentlichkeitsarbeit sowohl gegenüber den Medien als auch gegenüber den Kunden lässt zu wünschen übrig. Ohne jegliche Information der Öffentlichkeit startete die Berliner Primacall schon Mitte Februar mit ihren eigenen Tarifen auf der 01038. Zwar sendete das Unternehmen seinerzeit eine Preisliste für Call by Call an die Unternehmen, kommunizierte aber nicht, um welche Netzkennziffer es ging und war in der Folge auch für Rückfragen nicht erreichbar.

Primacall startet 01038Primacall startet 01038 Zu Beginn des März hat Primacall die Tarife auf die eigene Unternehmenshomepage gestellt - allerdings fehlen die Auslandstarife und die Taktung. Hier kommt lediglich eine Fehlermeldung, so dass eine vollständige Information der eigenen Kunden nach wie vor nicht erfolgt.

Bundesweite Ortsgespräche möglich

Dabei hat die Netzkennziffer 01038 ein hohes Potenzial. Als eine der wenigen Nummern im Call-by-Call-Markt ermöglicht sie bundesweite Ortsgespräche, da das Netz im Hintergrund sehr engmaschig ist und somit die Möglichkeit der Ortsgespräche besteht. Da das Netz engmaschig ist, sind auch die Terminierungskosten zur Deutschen Telekom im Verhältnis zu schlecht ausgebauten Kosten sehr gering.

So die Tarife, die derzeit auf der 01038 angeboten werden, sind keine Tarifhighlights. Ortsgespräche werden tagsüber mit 1,99 Cent pro Minute, in den Abendstunden ab 19 Uhr sogar mit 2,99 Cent pro Minute berechnet. Lediglich zwischen 7 und 8 Uhr und zwischen 18 und 19 Uhr sinkt der Minutenpreis auf 1,79 Cent pro Minute. Ähnlich sieht es bei Ferngesprächen aus. Hier werden tagsüber 2,3 Cent pro Minute, ab 22 Uhr 2,99 Cent pro Minute berechnet. Zwischen 7 und 9 Uhr sowie 20 und 22 Uhr sinkt der Preis auf 1,82 Cent pro Minute.

Telefonate zu T-Mobile und Vodafone werden mit 9,9 Cent pro Minute, Gespräche zu E-Plus und o2 mit 10,9 Cent pro Minute abgerechnet. Wer einen Kunden bei vistream oder ring anruft, zahlt 14,9 Cent pro Minute. Auslandstelefonate - soviel verrät man den Kunden - kosten zwischen 2 Cent und 5,42 Euro pro Minute.