Online-Banking

Google Play Store: Apps von Postbank und Instagram neu

Amazon stattet Kindle-App mit Send-To-Kindle Funktion aus
AAA

Die Postbank-App für AndroidDie Postbank-App für Android Vor wenigen Tagen hat die Postbank ihre erste offizielle Android-App [Link auf https://play.google.com/store/apps/details?id=com.postbank.postbank entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] veröffentlicht. Die Anwendung bietet für Postbank-Kunden die wichtigsten Konto-Funktionen, um auch mobil immer den Überblick über die persönlichen Konten zu haben.

Zu den Funktionen gehören die Anzeige des Finanzstatus, der Kontoumsätze, Kontodetails, Umbuchungen und Daueraufträge. Die Anwendung bietet weiterhin die Möglichkeit, Überweisungen zu tätigen, allerdings gibt es hierbei einen kleinen Haken. Aus Sicherheitsgründen ist die Nutzung des mobileTAN-Verfahrens mit der App nicht möglich. Wie das Unternehmen schreibt, soll der Kunde das chipTAN comfort-Verfahren nutzen, welches allerdings einen TAN-Generator benötigt. Damit ist der Nutzer gezwungen, ein weiteres Gerät dabei zu haben - dies schränkt den Komfort etwas ein. Ob allerdings Überweisungen vom Smartphone aus wirklich notwendig sind, muss jeder Einzelne für sich selbst entscheiden. Die kostenlose Anwendung steht im Google Play Store zum Download bereit und setzt mindestens die Android-Version 2.1 voraus. Liest man allerdings die Bewertungen im Play Store, so scheint es noch einige technische Probleme mit der App zu geben. So bleibt abzuwarten, wie sich die Anwendung weiter entwickeln wird.

Amazon stattet Kindle-App mit "Send To Kindle"-Funktion aus

Postbank-App: Finanzstatus mehrerer KontenPostbank-App: Finanzstatus mehrerer Konten Bisher war es Nutzern des Kindle-Readers von Amazon vorbehalten, persönliche Dokumente an den eBook-Reader zu versenden. Dazu erhält der registrierte Nutzer eine spezielle E-Mail-Adresse, an die er Dokumente, wie zum Beispiel PDF-Dateien, zum späteren Lesen senden kann. Dazu stellt Amazon seinen Kunden insgesamt 5 GB Speicherplatz zur Verfügung, um bereits gelesene Dokumente archivieren zu können. Mit dem nun veröffentlichten Update der kostenlosen Kindle-App für Android hält diese interessante Funktion auch auf Smartphones und Tablets Einzug . Neben dieser Funktion wurde auch die Darstellung der E-Books durch erweiterte Formatierungen optimiert und Tablet-Nutzer sehen jetzt mehr Text pro Seite. Weiterhin wurden einige Fehler behoben, welche mit den letzten Updates aufgetaucht waren.

Instagram für Android kurz vor der Veröffentlichung?

Die neue Amazon Kindle-AppDie neue Amazon Kindle-App Instagram, ein soziales Netzwerk zum Teilen von Fotografien ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nur für Apple iOS erhältlich. Trotz dieser eingeschränkten Verfügbarkeit für nur ein mobiles Betriebssystem erfreut sich Instagram einer täglich wachsenden Nutzerzahl. So verwundert es nicht, dass viele Nutzer von Smartphones mit Android sehnsüchtig darauf warten, den Dienst auch auf ihren Geräten nutzen zu können. Zwar ist bereits seit recht langer Zeit von Seiten Instagrams zu hören, dass eine Android-App in Arbeit sei, bisher jedoch noch ohne Ergebnis. Jetzt scheint es allerdings Ernst zu werden. Wie das US-Blog The Next Web in einem Posting schreibt, hat Instagram eine spezielle Internet-Seite für die zukünftige Android-App ins Netz gestellt. Auf der Web-Page können sich potenzielle Nutzer mit ihrer Mail-Adresse registrieren und werden sofort über den Launch der Instagram-App für Android informiert.

Mehr zum Thema Online-Banking