Premiere

PocketBook zeigt eReader mit Farb-Touchscreen und Beleuchtung

8-Zoller soll bei Darstellung von PDFs, Diagrammen & Tabellen glänzen
AAA

PocketBook zeigt eReader mit Farb-Touchscreen und BeleuchtungPocketBook zeigt farbigen eReader mit Frontlight Der neueste Trend bei E-Book-Readern sind e-Ink-Displays, die mithilfe kleiner LEDs beleuchtet werden. Derartige Modelle haben Amazon, Barnes & Noble, Bookeen sowie Kobo bereits auf den Markt gebracht. Das ukrainische Unternehmen PocketBook hat nun ein Lesegerät vorgestellt, das sowohl mit einem beleuchtetem Display ausgestattet wurde als auch Farben darstellen kann.

Einen Namen hat der neue E-Book-Reader noch nicht erhalten. PocketBook bezeichnet diesen lediglich als weltweit erstes e-Ink-Lesegerät mit Frontlight. Das Gerät verfügt über einen 8-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 600 mal 800 Pixel und tanzt somit in Sachen Größe etwas aus der Reihe: Bislang verfügten E-Book-Reader in der Regel über ein 5 bis 7 Zoll großes Display oder waren im 9,7-Zoll-Format zu haben. Bei der Display-Technik setzt der Hersteller auf die 2010 vorgestellte Triton-Technologie der Firma E Ink. Dabei handelt es sich um eine farbige ePaper-Variante, die 16 Graustufen sowie bis zu 4096 Farben darstellen kann und dabei ebenso gut im Sonnenlicht ablesbar sein soll wie der Vorgänger e-Ink/Pearl.

Offene Plattform und beleuchteter Touchscreen

Mit seinem farbigen E-Book-Reader zielt PocketBook nach eigenen Aussagen vor allem auf Nutzer, die häufig Magazine lesen und auch PDFs mit Diagrammen und Tabellen auf dem Lesegerät anzeigen wollen. Zudem soll die offene Plattform dafür sorgen, dass nahezu alle Formate auf dem Gerät dargestellt werden können. Die Bedienung erfolgt via kapazitiven Multitouch-Touchscreen, Blättertasten oder einen Home-Button bringt der PocketBook-Reader nicht mit.

PocketBook zeigt eReader mit Farb-Touchscreen und BeleuchtungLicht-Intensität lässt sich via Touchscreen regeln Über den Touchscreen soll sich auch die Beleuchtung des Displays regeln lassen. Das Licht lässt sich dabei laut PocketBook in seiner Intensität stufenlos regeln sowie ohne über das Menü gehen zu müssen an- und ausstellen. Der E-Book-Reader mit farbigen e-Ink-Display und Frontlight wird nach derzeitigen Angaben erst im kommenden Sommer und zunächst in den ehemaligen GUS-Staaten auf den Markt kommen. Einen Preis nannte der Hersteller bislang nicht.

Hanvon zeigte 2010 den ersten Triton-eReader

Ein ähnliches eReader-Modell mit Triton-Display hat auch der Hersteller Hanvon im Jahr 2010 vorgestellt. Damals war die farbige Display-Technologie gerade erst präsentiert worden. Mit seinem 10-Zoll-Touchscreen war der Hanvon Triton allerdings auch etwas größer als PocketBooks neues Lesegerät. Dementsprechend hoch wurde auch der Preis angelegt: Rund 440 Dollar kostete der Hanvon-Reader, der zunächst nur in China erhältlich war. Eine Beleuchtung suchte man damals allerdings vergebens.

Weitere Informationen zu den verschiedenen E-Book-Reader-Displays finden Sie auf unserer Infoseite zu e-Ink, Vizplex, Pearl & Co. Zudem haben wir aktuelle E-Book-Reader und deren Tests für Sie in einer Übersicht zusammengefasst.

Mehr zum Thema PocketBook

Mehr zum Thema E-Book