Handy-Uhr

Pebble Time Round: Leichteste Smartwatch der Welt ausprobiert

Auf der CES hatten wir die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit der Pebble Time Round zu sammeln. So hinterlässt beispielsweise das Display einen deutlich besseren Eindruck als bei der Pebble Time.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen

Pebble Time Round kurz angetestetPebble Time Round kurz angetestet Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hatten wir die Möglichkeit, die Pebble Time Round einem kurzen Test zu unterziehen. Dabei handelt es sich um die derzeit leichteste Smartwatch der Welt. Und in der Tat: Dieses Gadget sieht aus wie eine richtige Armbanduhr, sie ist nicht so dick wie andere Smartwatches und vor allem ist sie wirklich leicht.

Das mit dem Apple iPhone und Android-Smartphones kompatible Zubehör bringt gerade einmal 28 Gramm auf die Waage. Es ist 7,5 Millimeter hoch. Der Preis dafür, dass das Gerät den Formfaktor herkömmlicher Armbanduhren hat, ist eine für Pebble-Verhältnisse geringe Akkulaufzeit.

Der Autor dieses Berichts nutzt seit zwei Jahren eine Pebble Classic, die nur etwa alle fünf Tage mit dem Ladekabel verbunden werden muss. Eine Pebble Time Round muss nach zwei bis maximal drei Tagen wieder aufgeladen werden, wie Pebble-CEO Eric Migicovsky im Gespräch mit teltarif.de erläuterte. Allerdings soll eine Schnellladefunktion dafür sorgen, dass die Uhr schon nach 30 bis 60 Minuten wieder einsatzbereit ist.

Features wie bei Pebble Time und Pebble Time Steel

Die Features der Pebble Time Round sind mit denen der beiden anderen Pebble-Time-Modelle identisch. Das Display hinterließ im kurzen Test einen sehr guten Eindruck. Es wirkte bei weitem nicht so blass wie bei der Pebble Time, wo es je nach Lichtverhältnissen am Aufenthaltsort nur schwer ablesbar ist.

Mit den Hochglanz-Touchscreens von Apple oder Samsung kann das Pebble-Gadget natürlich nicht konkurrieren. Dafür muss die Uhr seltener mit dem Ladekabel verbunden werden als die Mitbewerber-Produkte. Das Betriebssystem läuft flüssig und das Angebot an Apps wird zunehmend größer. Die aktuelle Pebble-Uhr ist sehr gut verarbeitetDie aktuelle Pebble-Uhr ist sehr gut verarbeitet Benachrichtigungen werden nicht nur auf dem Display angezeigt, sondern optional auch per Vibration übermittelt. Das kennen wir in dieser Form auch von anderen Pebbles. Dabei ist der Vibrationsalarm im direkten Vergleich intensiver als beispielsweise bei der Apple Watch. Das minimiert die Gefahr, eine Benachrichtigung zu verpassen.

Verkauf für 299,99 Euro

Die Pebble Time Round ist vor allem auch deutlich besser verarbeitet als die Pebble Classic. Vor allem aber macht das Design - auch gegenüber den anderen Pebble-Time-Versionen - den Unterschied. Allerdings kostet die Uhr stolze 299,99 Euro. Deutsche Interessenten können die Uhr aktuell nur über den Online-Shop des Herstellers beziehen. Wann das Gerät auch über deutsche Händler erhältlich sein wird, steht noch nicht fest.

Teilen

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)