angeschaut

Dual-SIM-Handys von Pearl mit Android 2.2 im Hands-On

Außerdem Single-SIM-Handy SP-75 mit UMTS vorgestellt
AAA

Wie bereits angekündigt, hat der IT-Versandhändler Pearl auf der CeBIT seine neuen Android-Smartphones vorgestellt. Insgesamt hatte der Händler drei Geräte im Gepäck: Die Dual-SIM-Handys Simvalley Mobil SP-40 EDGE und SP-60 GPS sowie das Single-SIM-Handy SP-75 UMTS. Alle drei Smartphones laufen mit dem Google-Betriebssystem Android 2.2 (Froyo) und sind sowohl SIM- als auch Netlock-frei.

Simvalley Mobil SP-40 EDGE und SP-60 GPS

Dual-SIM-Android-2.2-Handys von Pearl im Hands-On auf der CeBITDas Simvalley Mobils SP-40 und SP-75 auf der CeBIT Dual-SIM-Handys sind in Deutschland bisher noch eher selten zu finden und vergleichsweise teuer. Pearl knüpft hier an und will diese Kombination durchbrechen. Der Händler stellt mit den Android-Smartphones mit Dual-SIM-Funktion zwei neue Vertreter auf den Markt, die sich aufgrund ihrer technischen Ausstattung vor allem an Dual-SIM-Einsteiger wenden. Beide Geräte werden von einem 416-MHz-Prozessor mit 256 MB RAM angetrieben und verfügen über einen 512 MB großen internen Flash-Speicher, der sich dank microSD-Speicherkarte auf bis zu 16 GB erweitern lässt.

Das 3,2 Zoll große, kapazitive Multitouch-Display löst 320 mal 480 Pixel auf und unterscheidet 262 000 Farben. Die Farbdarstellung ist klar und deutlich - sicherlich darf man aber nicht solche Abbildungsleistungen erwarten wie in aktuellen Highend-Smartphones. Für den Zugang zum Internet stehen beiden Geräten EDGE und WLAN zur Verfügung. Auf den schnellen UMTS-Standard müssen Nutzer leider verzichten. Nach Aussage von Pearl in Hannover sollen beide SIM-Karten-Steckplätze datenfähig sein. Zur weiteren Ausstattung gehört eine 2-Megapixel-Kamera, die in unserem heute in Hannover in Augenschein genommenen Gerät aber noch nicht eingebaut war. Weiter ist ein MP3-Player sowie Bluetooth V2 mit A2DP für Stereo-Audioübertragung an Bord.

Solides Dual-SIM-Handy - Smartphone mit Einschränkungen

Äußerlich unterscheiden sich das SP-40 und das SP-60 nicht. Beide Geräte sind solide verarbeitet, Spaltmaße treten nicht auf. Die Dual-SIM-Handys liegen gut in der Hand, doch auch hier sollte der Kunde passend zum Preis nicht zu viel erwarten. Das Gerät macht in Relation zum Kaufpreis einen guten Eindruck, kommt aber bei weitem nicht an edle und ausgefeilte Handlings teurerer Modelle heran. Das Design erinnert leicht an die Dual-SIM-Reihe von Samsung. Wie beim Konkurrenten, sind auch bei Pearl beide SIM-Karten gleichzeitig aktiv und erreichbar. An der unteren Seite der Geräte wurde ein microUSB-Anschluss untergebracht, an der oberen Kante befindet sich ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss, über den sich jeder handelsübliche Kopfhörer anschließen lässt. Der 1 100 mAh große Li-Ionen-Akku ermöglicht eine maximale Sprechzeit von bis zu 4 Stunden oder 100 Stunden im Bereitschaftsmodus.

Der wesentliche Unterschied zwischen dem Simvalley Mobil SP-40 und dem SP-60 ist GPS. Ob der doch recht schwache Prozessor in der GPS-Variante auch mit umfangreichen Navigationsdiensten zurecht kommt, muss ein ausführlicher Test des finalen Gerätes zeigen. Dieser Test muss ebenso zeigen, wie viel Kraft das Simvalley Mobil SP-40 oder 60 als Smartphone hat. Einfachere Apps aus dem Android-Market werden sicherlich flüssig laufen, bei umfangreicheren Anwendungen kann Prozessor, geringer interner Speicher und die Auslagerung auf die MicroSD-Karte aber schnell zum Hindernis werden.

Für das Navigationspaket zahlt der Kunde rund 30 Euro mehr. Im Online-Shop ist das SP-40 für 99,90 Euro, das SP-60 für 129,90 Euro gelistet. Beide Geräte liefen in einem kurzen Test flüssig und reagierten zügig auf alle Eingaben. Wenn die finalen Geräte den bisherigen Eindruck bestätigen können, erhält der Kunde mit den Simvalley-Geräten zwei preiswerte Dual-SIM-Handys, die aber sicherlich mehr Handy als Smartphone sind. Die Geräte können ab sofort bestellt werden, mit einer Lieferung ist bis Mai zu rechnen.

Simvalley Mobil SP-75 UMTS: Standard-Smartphone ohne große Highlights

Dual-SIM-Android-2.2-Handys von Pearl im Hands-On auf der CeBITDer Versandhändler Pearl auf der CeBIT Anders als bei den Android-Smartphones SP-40 und SP-60, handelt es sich beim SP-75 UMTS nicht um ein Dual-SIM-Handy. Das Smartphone bietet lediglich Platz für eine SIM-Karte und kann auch sonst keine besonderen Merkmale aufweisen. Das auf der CeBIT gesehene Gerät weist mit einer Bilddiagonale von 8,9 Zentimetern im Vergleich zu den beiden Dual-SIM-Smartphones ein etwas größeres Display auf, ebenso ist das Handy kantiger.

Im Inneren des SP-75 arbeitet lediglich ein 470-MHz-Prozessor mit 1 GB RAM und 2 GB interner Flash-Speicher. Dieser kann mittels microSD-Karte auf bis zu 32 GB erweitert werden. Die Anschlussmöglichkeiten des Simvalley Mobil SP-75 UMTS sind weitestgehend identisch zu denen der Dual-SIM-Handys. Anders als beim SP-40 und SP-60 wurde im SP-75 allerdings eine 2-Megapixel sowie eine VGA-Front-Kamera verbaut. Beide eignen sich aufgrund ihrer Auflösung jedoch nur für den gelegentlichen Schnappschuss. Auch die Datenübertragung via UMTS wird vom SP-75 unterstützt. Ob auch der Datenaustausch via HSDPA möglich ist, bleibt abzuwarten. Der 1 300 mAh große Li-Ionen-Akku soll laut Pearl eine maximale Sprechzeit von bis zu 4 Stunden oder bis zu 200 Stunden im Standby ermöglichen.

Das Android-Smartphone sollte ursprünglich noch im März für 169,95 Euro im Online-Shop von Pearl erhältlich sein. Inzwischen hat der Anbieter jedoch bekanntgegeben, dass die Markteinführung vorerst nicht mehr geplant ist. Kein Wunder, denn auch auf der CeBIT zeigte sich, dass das SP-75 UMTS ein eher Highlight-armes Smartphone ist, das preislich nicht mit den Dual-SIM-Preisbrechern mithalten kann.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2011

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys