Heimvernetzung

Panasonic zeigt vernetzte Haushaltsgeräte und 145-Zoll-Plasma

Neuausrichtung nach Rekordverlust im vergangenen Geschäftsjahr
Von mit Material von dpa
AAA

Panasonic will bei den europäischen Kunden mit Induktionsherden, Mikrowellen und Bügeleisen punkten. Der japanische Konzern stellt auf der IFA in Berlin erstmals seine Haushalts- und Küchengeräte aus. Dabei spielt die Vernetzung eine wichtige Rolle: Auf einer Pressekonferenz zeigte Panasonic, wie sich beispielsweise Klimaanlage, Mikrowelle oder Waschmaschine mit dem Smartphone steuern lassen. Die mobilen Geräte lassen sich auch mit Fernsehern des Unternehmens verbinden - etwa um Bilder mit einer Wischbewegung auf den großen Bildschirm zu übertragen oder auch umgekehrt das TV-Signal auf den Tablet-Computer zu bringen.

Logo PanasonicPanasonic vernetzt Haushaltsgeräte mit dem Smartphone Panasonic hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekordverlust geschrieben und richtet sich derzeit neu aus. Als die vier neuen Kernbereiche nannte das Unternehmen Mobilität, "Residential Space" mit Themen wie dem vernetzten Haus und Stromversorgung, "Personal" mit einer Palette von Geräten von Digitalkameras bis zu Rasierern sowie den Bereich "non-residential space", zu dem etwa die Ausrüstung von Fabriken gezählt wurde.

Panasonic präsentiert einen 145 Zoll großen Plasma-Bildschirm

Im Rennen um den besten Fernseher präsentierte Panasonic einen 145 Zoll (3,68 Meter) großen Plasma-Bildschirm mit einer sogenannten 8K-Auflösung, die heutige Technologien wie HD bei weitem übertrifft. Details zu Markteinführung und Preis nannte das Unternehmen nicht. Derzeit gibt es jedoch praktisch keine für diese Auflösung angepassten Inhalte.

In der Digital AV Zone zeigt Panasonic auf der IFA seine Geräten aus der Unterhaltungselektronik. Neben der NeoPlasma Serie VT50 wird ebenfalls die IPS LED-LCD-Serie WT50 vorgestellt. Die Smart-Viera-Technologie von Panasonic soll eine Vielzahl von Netzwerk-Optionen ermöglichen, um den Fernseher mit dem Tablet-PC, dem Smartphone oder der Kamera zu steuern. Der Hersteller will eine Reihe dieser Möglichkeiten auf der IFA demonstrieren, darunter die neuesten Apps, Spiele und Internetfunktionen auf der angeschlossenen TV-Plattform Siera Connect.

Mehr zum Thema IFA

Mehr zum Thema Panasonic