Eingeknickt

Rückzieher: Keine Bewegungsprofil-Analyse deutscher o2-Kunden

Telefónica: Keine Einführung von Smart Steps in Deutschland
Von mit Material von dpa
AAA

Telefónica-LogoNach massiver Kritik wird Telefónica
das umstrittene Produkt "Smart Steps"
nicht in Deutschland einführen
Angesichts massiver Kritik will der spanische Telekom­munikations­anbieter Telefónica nun doch keine Bewegungsdaten von Kunden in Deutschland analysieren und vermarkten (teltarif.de berichtete). In Deutschland ist der Konzern mit der Marke o2 vertreten. Das entsprechende Programm "Smart Steps" solle in Deutschland nicht verwendet werden.

"Haben uns entschieden, Smart Steps in Deutschland nicht einzuführen"

Die deutsche Telefónica-Marke teilte heute unter anderem auf ihrem Profil beim sozialen Netzwerk Facebook mit: "Wir haben immer betont, dass es keine konkreten Pläne gibt, ein Produkt wie Smart Steps in Deutschland einzuführen. Wir sind überzeugt, dass das von Telefónica Dynamic Insights vorgestellte Produkt alle Datenschutz­ansprüche erfüllt. Denn bei allen Produkt­einführungen gilt: Datenschutz und Kunden­zufriedenheit hat bei Telefónica oberste Priorität. Nach dem Feedback unserer Kunden haben wir uns nun allerdings entschieden, Smart Steps in Deutschland nicht einzuführen."

Neue Einnahmequelle durch Vermarktung von Bewegungsdaten geplant

Anfang Oktober hatte Telefónica angekündigt, Kundendaten vermarkten und sich damit neue Einnahmequellen erschließen zu wollen. Für die Verwertung der Datenberge - unter dem Schlagwort "Big Data" einer der wichtigsten Trends in der Informationstechnik - hatte der spanische Konzern die Tochtergesellschaft Telefónica Dynamic Insights in London gegründet.

Ziel sei es, Unternehmen, aber auch der öffentlichen Verwaltung, "analytische Einsichten" zu liefern, "die es diesen ermöglichen, effektiver zu werden", teilte Telefónica bei der Gründung mit. Das erste Produkt mit der Bezeichnung "Smart Steps" soll anonymisierte Bewegungsdaten von Kunden analysieren und dann zum Beispiel Einzelhändlern Erkenntnisse über das Verhalten von Besucherströmen liefern.

Pilot-Test von Smart Steps erfolgt in Großbritannien

Für die Realisierung von Smart Steps, das in Großbritannien dennoch im Rahmen eines Pilotprojekts getestet werden soll, arbeitet die neue Telefónica-Tochter Dynamic Insights mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zusammen. Seitens Telefónica hieß es zum Start der neuen Tochter unter anderem: "Telefónica Dynamic Insights liefert Fast-Realtime-Daten, gesammelt 24 Stunden am Tag, sieben Tage pro Woche, 365 Tage im Jahr und stellt sie auf simplen Web-Interfaces visualisiert und verständlich dar. Wir verschmelzen diese Daten mit den Vorlieben der Kunden, ihrer Einstellung und ihrem Verhalten durch unsere globale Partnerschaft mit der GfK."

Weitere Meldungen zur deutschen Telefónica-Marke o2