Themenspecial Reise und Roaming Roaming

Mit o2-Reiseoption für 19 Cent pro Minute im Ausland telefonieren

Neue Preise ab 1. Juli - Einwahlgebühr von 75 Cent bleibt
Kommentare (2086)
AAA

o2-Reiseoption wird günstigero2-Reiseoption wird günstiger Zum 1. Juli treten nicht nur die neuen, regulierten Preise für die Mobilfunk-Nutzung im EU-Ausland in Kraft. Parallel senkt o2 auch die Preise seiner Reise-Option, die die Kunden als Alternative zu den Standard-Roamingtarifen buchen können. Zwar bleibt die Verbindungsgebühr von 75 Cent pro Anruf erhalten. Die Minutenpreise werden hingegen reduziert.

Ausgehende Gespräche kosten ab 1. Juli nur noch 19 Cent pro Minute. Bislang galt ein Minutenpreis von 30 Cent. Für eingehende Anrufe mit einer Dauer von bis zu einer Stunde wird kein Minutenpreis berechnet. Ab der 61. Minute fallen künftig minütlich 15 Cent an. Bislang lag der Minutenpreis bei 20 Cent.

Preise für SMS und mobiles Internet orientieren sich am Standardtarif

Günstiger wird auch der Versand von SMS-Mitteilungen mit der Reise-Option von o2. Berechnete der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber bislang 13 Cent für den Versand einer alphanumerischen Nachricht mit bis zu 160 Zeichen, so liegt der Preis ab 1. Juli bei 10 Cent. Das ist der Preis, der auch im EU-Standardtarif ab Juli gilt.

Nicht zuletzt wird der Preis für die Nutzung des mobilen Internet-Zugangs gesenkt. Berechnete o2 bislang 1,50 Euro je übertragenem Megabyte, so sind es in Zukunft nur noch 83 Cent. Auch hier orientiert sich o2 mit seiner Option am EU-Standardtarif. Es bleibt für Nutzer der Option allerdings bei der Abrechnung im 100-kB-Takt.

Bestandskunden profitieren automatisch von neuen Preisen

Wie der Münchner Telekommunikationsanbieter weiter mitteilte, kommen Bestandskunden automatisch in den Genuss der neuen Preise. Zudem ist es jederzeit möglich, zwischen der Reise-Option und dem EU-Standardtarif zu wechseln, der im Gegensatz zur Reise-Option nicht nur für Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis, sondern auch für Nutzer einer Prepaidkarte gilt.

Im regulierten Standardtarif gibt es keine Einwahlgebühr. Der Minutenpreis für abgehende Gespräche sinkt von 41 auf 34 Cent. Eingehende Verbindungen schlagen mit 9 statt bisher 13 Cent pro Minute zu Buche. Für den Versand einer SMS werden 10 statt 13 Cent berechnet und die Kosten für den mobilen Internet-Zugang in den Länder-Zonen 1 und 2 sinken von 1,54 bis 5,12 Euro je übertragenem Megabyte auf 83 Cent pro MB. Zudem wird künftig kilobytegenau abgerechnet.

Weitere Informationen zur Mobilfunk-Nutzung im Ausland finden Sie auch in unserem Roaming-Ratgeber.

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"

Schlagwörter