Nummer mitnehmen

o2-Marke NetzClub: Ab sofort Rufnummernmitnahme möglich

Kostenlos-Tarif-Programm verbessert zudem Abrechnungstakt für mobile Daten
Kommentare (599)
AAA

Die vom Münchener Mobilfunker o2 und der Berliner Yoc AG gestartete Mobilfunk-Prepaid-Marke NetzClub, die kostenlose Mobilfunk­tarife für den Empfang von Werbung per SMS und E-Mail bietet, ermöglicht ab sofort auch die eingehende Rufnummern­portierung. Damit können Interessenten nun auch ihre bestehende Rufnummer nach Kündigung des alten Anbieters zu NetzClub mitnehmen.

Wie die NetzClub-Kundenbetreuung auf Anfrage von teltarif.de bestätigte, ist die eingehende Portierung ab sofort möglich. Sie kann im Online-Kundenbereich im "Tarifmanager" unter dem Punkt "sonstige Einstellungen", "Daten & Einstellungen" beantragt werden. Gebühren verlangt NetzClub für die Übernahme der Rufnummer nicht, allerdings fallen bei der Portierung einer Rufnummer seitens des alten Anbieters meist Kosten zwischen 25 und 30 Euro für die Mitnahme an. Auch NetzClub verlangt 25 Euro, wenn die Rufnummer zu einem anderen Unternehmen portiert werden soll. NetzClub-LogoDie Rufnummernmitnahme zu NetzClub
ist nun möglich

Ab sofort 10-kB-Takt bei mobilen Daten

Wie wir darüber hinaus erfuhren, hat der Anbieter auch den Abrechnungstakt für mobile Daten verbessert: Wurden Datenver­bindungen bislang in 100-kB-Schritten abgerechnet, bietet NetzClub nun einen 10-kB-Takt. Pro übertragenem Megabyte fallen weiterhin 24 Cent an. Wie NetzClub mitteilt, war die Maßnahme ursprünglich zum 1. Juli geplant gewesen.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Discounter in der Telekommunikation"