4G

LTE von o2 im Rhein-Main-Gebiet im Test: Bis zu 34 MBit/s

Netzausbau kann in Frankfurt am Main noch nicht überzeugen
AAA

Am 4. Dezember hat o2 sein LTE-Netz in Frankfurt am Main und Offenbach im Rhein-Main-Gebiet sowie in Halle und Leipzig in Mitteldeutschland offiziell gestartet, nachdem das mobile Breitbandnetz in Dresden und im Raum Nürnberg bereits seit Juli vermarktet wird. Erste Tests in Frankfurt am Main gab es schon im August.

HTC One XL

Wir wollten wissen, was sich seit dem Sommer getan hat und haben sowohl den Netzausbau, als auch die Performance einem Test unterzogen. Dabei haben wir ein HTC One XL verwendet. Als Tarif diente im Test ein o2 Blue L mit Surf-Upgrade L, so dass die volle im o2-Netz theoretisch erreichbare Bandbreite von 50 MBit/s freigeschaltet war.

Erstempfang schon weit außerhalb Frankfurts

LTE-Test mit dem HTC One XLLTE-Test mit dem HTC One XL Im ersten Test schalteten wir das Smartphone in den LTE-only-Modus, so dass es möglich war, auch schwache 4G-Signale zu registrieren. Wir fuhren von Osten her auf der Autobahn A66 Richtung Frankfurt am Main. Schon weit vor den Toren der Rhein-Main-Metropole, am Langenselbolder Dreieck (A66/A45), konnten wir erstmals LTE von o2 empfangen - wenn auch mit schwachem Signal. Die Downloadrate lag bei immerhin rund 10 MBit/s.

Auf der Weiterfahrt verschwand das LTE-Signal zunächst wieder. Im Großraum Hanau, wo Telekom und Vodafone ihre 4G-Netze bereits gut ausgebaut haben, zeigte das HTC One XL mit o2-SIM im LTE-Modus nur "Netzsuche" an. Erst westlich der Stadt, auf der Höhe von Maintal, war das Netz wieder aufzunehmen - allerdings bis zum Autobahnende nur mit schwachem Signal.

Typische Download-Raten zwischen 10 und 20 MBit/s

An der Frankfurter Stadtgrenze zeigte das S-Meter des HTC One XL erstmals zwei Balken bei LTE-Empfang an. Viel besser wurde der Empfang allerdings in der Stadt nur selten. Oft muss man sich mit einem bis zwei Balken begnügen. Dieser Pegel reichte im Test dennoch für eine gute Performance aus. Downloadraten zwischen 10 und 20 MBit/s waren die Regel und auch Uploads waren oft mit mehr als 10 MBit/s möglich. Die Ping-Zeiten lagen bei etwa 50 ms.

An wenigen Stellen quer durch die Stadt kamen wir auf drei S-Meter-Balken auf dem HTC One XL. Der gute Empfang sorgte auch sofort für eine noch deutlich bessere Performance. So erreichten wir im Test bis zu 34 MBit/s im Downstream und immerhin knapp 17 MBit/s im Upstream. Einzig die Ansprechzeiten deuteten darauf hin, dass es sich offenbar um keinen kabelgebundenen Breitband-Internet-Anschluss gehandelt hat. Diese lagen im Test stets zwischen 40 und 50 ms.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie sich das o2-Netz im Vergleich zum Netz der Deutschen Telekom darstellt.

1 2 vorletzte