Ende

o2 verabschiedet sich in neuen Blue-Tarifen von der Daten-Flatrate

o2 erwähnt bei seinen neuen Smartphone-Tarifen keine Daten-Flatrate mehr. Zudem werden die Vertriebskanäle erweitert. In unserer Meldung erfahren Sie, wie der Netzbetreiber jetzt die Pakete für die mobile Internet-Nutzung am Smartphone vermarktet.
AAA
Teilen

o2 verabschiedet sich von der Daten-Flatrateo2 verabschiedet sich von der Daten-Flatrate Wie berichtet führt o2 zum 3. Februar neue Smartphone-Tarife ein. Mit diesen hält bei o2 auch die Daten-Automatik Einzug, die zuvor schon von der E-Plus-Marke Base und von Vodafone bekannt war. Damit verabschiedet sich o2 gleichzeitig auch von der Daten-Flatrate, wie auch aus Fachhandelsinformationen hervorgeht, die unserer Redaktion vorliegen.

o2 erwähnt in den Tarifunterlagen jeweils das enthaltene ungedrosselte Datenübertragungsvolumen, vermeidet aber den Begriff Flatrate, zumal die Kunden nach Verbrauch des Highspeed-Volumens mit der Daten-Automatik bis zu drei Mal in einem Abrechnungszeitraum weitere 100-MB-Pakete nachgebucht werden, die mit jeweils 2 Euro zusätzlicher Grundgebühr zu Buche schlagen.

Erst nach Verbrauch dieser zusätzlichen Datenpakete, die mit Extra-Kosten von bis zu 6 Euro im Monat verbunden sind, drosselt der Netzbetreiber die Performance des Internet-Zugangs auf maximal 32 kBit/s. So gesehen ist es nur folgerichtig, dass o2 - wie zuvor schon Base - nicht mehr von einer Flatrate spricht und stattdessen lediglich die im Tarif enthaltenen Datenvolumina bewirbt.

Hat ein Kunde in drei aufeinanderfolgenden Monaten neben seinem zum Tarif gehörenden Datenvolumen auch die Surf-Upgrades voll verbraucht, so bucht o2 ein Daten-Upgrade, das dann monatlich - je nach Tarif - 500 MB oder 1 GB zusätzliches Übertragungsvolumen bietet und mit 5 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr zu Buche schlägt.

Automatische Surf-Upgrades lassen sich abbestellen

Base hatte die Daten-Automatik zu einem festen Tarifbestandteil gemacht. Diese Regelung wurde nach Protesten der Verbraucherschützer und einer Abmanhung später wieder zurückgezogen. Bei Vodafone besteht ebenfalls die Möglichkeit, der automatischen und kostenpflichtigen Buchung von zusätzlichem Datenvolumen zu widersprechen.

Auch o2-Kunden können das automatische Daten-Upgrade über die Hotline abbestellen. Die Nutzer surfen dann weiter mit ihrem bisherigen Datenvolumen, wobei nach dem Verbrauch eine Drosselung der Performance erfolgt. Über jede Volumen-Erweiterung, jedes automatische Upgrade und die Möglichkeit zum Downgrade will o2 die Kunden per SMS informieren. Daten-Automatik statt FlatrateDaten-Automatik statt Flatrate

o2 Blue ab 3. Februar auch bei E-Plus

Wie o2 weiter mitteilte, erweitert die Telefónica-Marke mit Einführung der neuen Tarife am 3. Februar auch die Vermarktung seines aktuellen Portfolios. So wird es die neuen o2-Blue-Tarife auch über die Vertriebskanäle von E-Plus geben. Ende vergangenen Jahres hatte E-Plus bereits damit begonnen, seinen Kunden o2 DSL anzubieten.

Teilen

Weitere Meldungen zu o2-Tarifen