Ankündigung

o2: Vorhandene ISDN-Anlage auch mit All-IP weiter benutzen

Wenn Firmen der Telekom-ISDN-Anschluss wegen der All-IP-Umstellung zwangsgekündigt wird, will o2 mit einem speziellen Angebot in die Bresche springen. Doch o2 All-IP beinhaltet auch eine SIP-Telefonanlage, Telefonieren in der Cloud und symmetrische Datenleitungen.
AAA
Teilen

o2: Vorhandene ISDN-Anlage auch mit All-IP weiter benutzeno2: Vorhandene ISDN-Anlage auch mit All-IP weiter benutzen o2 hat die CeBIT dazu genutzt, das neue Ge­schäfts­kunden­produkt "o2 All-IP" vorzustellen. Die wichtigste Nachricht vorweg: Wer in der Firma bislang eine ISDN-Anlage benutzt, soll diese auch ohne Bruch im All-IP-Zeitalter weiter benutzen können. Die aktuellen Fest­netz­lösungen für Telefonie und Internet im Markt seien zu starr, behauptet o2. Eine Zwangs­ab­schaltung würde die Unternehmen unter Zugzwang setzen. Das o2-Business-Angebot beinhaltet allerdings nicht nur ISDN-Ab­wärts­kompa­tibilität, sondern auch eine SIP-Telefonanlage und auf Wunsch symmetrische sowie asymmetrische IP-Leitungen bis 1 GBit/s.

o2 spricht bei dem neuen All-IP-Anschluss für Geschäftskunden von einem "maßgeschneiderten" Angebot, das auf Kundenwünsche angepasst werden kann. Trotzdem verrät der Netzbetreiber die Preise, die einige Leistungen mindestens kosten werden.

Business-Kunden sollen maximale Flexibilität bei Abrechnung erhalten

Bei o2 All-IP sollen die Unternehmen alles aus einer Hand erhalten: Telefonanlage, Internetzugang und Telefonanschlüsse werden über gemeinsame monatliche Rechnungen bezahlt. Ganz unverhohlen wendet sich o2 an Geschäftskunden, deren ISDN-Anschluss von der Telekom wegen der Umstellung auf All-IP gekündigt wurde. Mit dem Service "Voice ISDN" können diese Business-Kunden ihre bereits vorhandene ISDN-Telefonanlage mit dem All-IP-Anschluss von o2 weiter betreiben. "Voice SIP" nennt sich die SIP-Telefonanlage, die o2 zur Verfügung stellt. "Digital Phone" ist eine Telefonie-Lösung in der Cloud, die in deutschen Rechenzentren gehostet ist.

Für die Abrechnung hat sich o2 drei verschiedene Modelle ausgedacht. Beim "Pooling" können die Unternehmen Daten- und Minuten-Pakete kaufen, die auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind und die sich von allen Unternehmens-Standorten nutzen lassen. Die Geschäftskunden erhalten dabei einen Vorteil, der Privatkunden in der Regel versagt bleibt: Nicht verbrauchte Einheiten werden am Monatsende in den Folgemonat übernommen. Für die Telefonie gibt es bei o2 All-IP bis zu 120 Sprachkanäle.

"Fair Use" nennt sich das Abrechnungsmodell mit hohem monatlichen Inklusiv-Volumen, beispielsweise 1000 Gigabyte Daten pro Unternehmens-Standort. Die "Standardabrechnung" ist die dritte Tarif-Variante, bei der o2 nach den verbrauchten Minuten und Gigabyte abrechnet. Der Netzbetreiber empfiehlt die Standardabrechnung vor allem für Nutzer, deren Verbrauch hohen Schwankungen unterliegt.

Preisbeispiele für o2 All-IP

Der asymmetrische All-IP-Anschluss von o2 soll ab 25,90 Euro monatlich zuzüglich Verbrauchs-Abrechnung kosten. Dafür erhält der Kunde Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s für den Downstream und bis zu 40 MBit/s für den Upstream. Für die Telefonie bekommt der Kunde bis zu acht Sprachkanäle oder bis zu 30 Arbeitsplätze.

Beim symmetrischen All-IP-Anschluss, der je nach Unternehmensgröße ab 71,90 Euro monatlich kostet (zuzüglich Verbrauchs-Abrechnung), ist eine Bandbreite von bis zu 20 MBit/s im Down- und Upstream möglich. Dieser Tarif wendet sich eher an Firmen, in denen viel telefoniert wird: Bis zu 120 Sprachkanäle oder maximal 500 Arbeitsplätze sind erlaubt.

Wer höhere Bandbreiten will oder noch mehr Telefonie-Arbeitsplätze hat, muss den "Line"-Anschluss nehmen, der ab 479,90 Euro monatlich (zuzüglich Verbrauchs-Abrechnung) kostet und per Glasfaser bis zu 1 GBit/s im Down- und Upstream bietet. Die Anzahl der möglichen Leitungen und Telefonie-Arbeitsplätze verhandelt o2 bei diesem Tarif direkt mit dem Unternehmen.

ISDN-Nebenstellen und Nebenstellen der SIP-Telefonanlage sind ab einem Euro pro Monat erhältlich. Wer sich für die in der Cloud gehostete Lösung "Digital Phone" entscheidet, zahlt ab 4,99 Euro pro Arbeitsplatz. Die genannten Preise sind noch ohne Mehrwert- oder Umsatzsteuer.

Interessenten können über eine spezielle Webseite mit o2 Kontakt aufnehmen oder ein Angebot anfordern, telefonisch ist der Geschäftskunden-Service unter der Telefonnummer 0800-1110035 erreichbar.

Teilen

Mehr zum Thema Telefónica (o2)