Neuauflage

Immer mehr Details: Nokia kehrt 2016 auf den Smartphone-Markt zurück

Im Internet sind erste Details zu drei neuen Smartphones aufgetaucht, die Nokia auf den Markt bringen will. Als Betriebssystem für das Comeback der Finnen ist vor allem Android im Gespräch.
AAA
Teilen

Neue Details zum Nokia-ComebackNeue Details zum Nokia-Comeback Als Nokia seine Smartphone-Sparte an Microsoft verkauft hatte, rechnete wohl kaum jemand damit, dass der finnische Hersteller erneut mit Handys auf den Markt kommt. Ein Tablet, das unter der Marke des einstigen Handy-Marktführers daherkommt, ist bereits seit rund einem Jahr auf dem Markt. In diesem Jahr sollen neue Nokia-Handys veröffentlicht werden, wie das Unternehmen schon 2015 angedeutet hat.

Inzwischen sickern nun auch Details zu den Comeback-Plänen des Technologie-Konzerns durch. Demnach gilt das Android-Betriebssystem für den Neustart von Nokia als gesetzt, wobei im Herbst vergangenen Jahres auch Fotos eines angeblichen neuen Windows Phones des Herstellers aufgetaucht waren. Bereits kurz vor der Übernahme durch Microsoft hatten die Finnen neben Windows Phone auch Android-Geräte auf den Markt gebracht - allerdings ausschließlich im Niedrigpreis-Segment und ohne Google-Dienste.

Zur Rückkehr auf den Smartphone-Markt soll es nun gleich drei neue Geräte geben, die jeweils mit einem Metall-Unibody ausgestattet sind. Die Handhelds könnten demnach höherwertig sein und Spitzenmodellen wie dem Samsung Galaxy S6, dem LG  G4 oder dem Sony Xperia Z5 Konkurrenz machen.

Nokia mit neuem Handy auch in Phablet-Größe

Einem Bericht von Nokia Poweruser zufolge werden zwei der drei neuen Smartphone mit einem 5,2 bzw. 5,5 Zoll großen Touchscreen ausgestattet sein. Die Displaygröße des dritten neuen Nokia-Smartphones ist noch nicht bekannt. Dem Bericht zufolge will Nokia aber anderen Herstellern vor allem durch innovative Features Konkurrenz machen. Schwerpunkte sollen dabei die Bereiche Audio, Kamera und Navigation sein.

Nokia könnte sich demnach auf Feldern profilieren, auf denen der Hersteller schon früher überzeugen konnte. Frühere Handhelds der Finnen hatten eine gute Sprachqualität und auch der integrierte Lautsprecher wusste zu überzeugen. Die Kameras waren dank Carl-Zeiss-Technik überdurchschnittlich gut und der Here-Kartendienst sorgte für eine qualitativ hochwertige Onboard-Navigationslösung.

Noch nicht bekannt ist, wann Nokia seine neuen Smartphones offiziell vorstellen wird und wann diese schlussendlich im Handel erhältlich sein werden. Sollte als Betriebssystem Android zum Einsatz kommen, so wäre es wünschenswert, dass anders als bei früheren Modellen auch die Google-Dienste an Bord sind, so dass sich beispielsweise Apps aus dem Play Store installieren lassen.

Teilen

Mehr zum Thema Nokia