vorgestellt

Nokia stellt MeeGo-Smartphone N9 und neue Serie-40-Handys vor

Die Finnen versuchen mit neuen Modellen den Befreiungsschlag
AAA

Der finnische Weltmarktführer Nokia ist derzeit eher für negative Schlagzeilen gut, rückt ihm doch die Konkurrenz insbesondere im Smartphone-Bereich immer stärker auf die Pelle. Heute holt der Handy-Hersteller allerdings zu einem Befreiungsschlag aus und stellt gleich mehrere neue Modelle vor. Darunter ist mit dem Nokia N9 auch ein neues Smartphone. Dabei handelt es sich um reines Touchscreen-Gerät, das über eine neue Bedienoberflächen verfügt, die sich mit einfachen Fingerbewegungen ("Swipe") steuern lässt.

Das neue MeeGo-Smartophone Nokia N9.Das neue MeeGo-Smartphone Nokia N9. Das Nokia N9 besteht aus Polycarbonat, einem Material, das laut Hersteller eine sehr gute Antennenleistung garantiert und damit für entsprechend guten Empfang und eine hohe Sprachqualität sorgen soll. Darüber hinaus unterstützt das Gerät NFC und ermöglicht auf diese Weise neue Möglichkeiten des Austauschs von Daten sowie der Koppelung mit Zubehör.

Das Nokia N9 misst 116,5 mal 61,2 mal 12,1 Millimeter (an den dünneren Enden ist das Gerät 7,6 Millimeter flach) und bringt 135 Gramm auf die Waage. Der eingebaute Speicher liegt bei 16 bzw. 64 GB. Der Akku soll im GSM-Betrieb bis zu 11 Stunden Gesprächszeit bieten, um UMTS-Betrieb immerhin noch bis zu 7 Stunden. Die Videowiedergabe soll maximal 4,5 Stunden möglich sein, bei der Musikwiedergabe soll das N9 bis zu 50 Stunden nonstop schaffen.

Als Betriebssystem bringt das Gerät eine spezielle MeeGo-Version mit ("MeeGo for N9" bzw. MeeGo 1.2 Harmattan). Im Gegensatz zu den Spekulationen im Vorfeld wurde das N9 nicht mit einer 12-Megapixel-Kamera ausgestattet, sondern lediglich mit einer 8-Megapixel-Kamera - diese kommt wiederum mit einer Optik von Carl Zeiss. Die Videoaufnahme ist in HD-Qualität (720p) mit 30 fps möglich. Natürlich hat Nokia das Gerät mit zahlreichen Multimedia- und Socialmedia-Funktionen ausgestattet.

Neue Serie-40-Modelle angekündigt

Das Serie-40-Handy Nokia C2-06. Das Gerät unterstützt zwei SIM-Karten.Das Serie-40-Handy Nokia C2-06. Das Gerät unterstützt zwei SIM-Karten. Mit den Modellen Nokia C2-02, Nokia C2-03 und Nokia C2-06 präsentierte Nokia außerdem drei neue Serie-40-Handys, die die hauseigenen Ovi-Dienste wie Ovi Maps unterstützen. Das C2-02 hat sowohl einen Touchscreen als auch eine ausschiebbare Tastatur. Es hat eine 2-Megapixel-Kamera, spielt verschieden Musikformate und Videos ab und hat ein FM-Radio. Der eingebaute Speicher kann per Micro-SD-Karte auf bis zu 32 GB erweitert werden, eine 2-GB-Karte ist im Gerät enthalten. UMTS unterstützt das C2-02 nicht, dafür aber Bluetooth.

Das Nokia C2-03 bietet im Grunde die gleichen Features wie das C2-02, unterstützt aber zwei SIM-Karten. Wie das Schwestermodell hat auch das Dual-SIM-Gerät einen resistiven QVGA-Touchscreen mit 65 536 Farben (240 mal 320 Pixel), eine ausschiebbare Tastatur und eine 2-Megapixel-Kamera mit Videofunktion.

Über das dritte Modell im Bunde, das Nokia C2-06 waren im Vorfeld bereits Informationen durchgesickert. Auch hier handelt es sich um ein Dual-SIM-Handy, das aber weder UMTS, noch WLAN unterstützt.

Nokia bestätigte erneut die weitergehende Unterstüzung von Symbian. Im Juli will Nokia mit der Auslieferung des Nokia N8, des E7, des C7 sowie des C6-01 mit Symbian Anna beginnen.

Dabei handelt es sich um die neueste Symbian-Version, die eine Vielzahl an Verbesserungen mit sich bringen soll. Ab Ende August wird Symbian Anna für Nutzer, die bereits eines dieser Geräte besitzen, zum Download bereit stehen. Im Laufe der nächsten zwölf Monate plant Nokia, bis zu 10 weitere Smartphones auf Symbian-Basis auf den Markt bringen.

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten