Musik

Nokia Music+: Mix Radio mit kostenpflichtigen Zusatzdiensten

Außerdem Samsung Music Hub für Konkurrenz-Geräte
AAA

Nokia Mix Radio bekommt neue FeaturesNokia Mix Radio bekommt neue Features Nokia Mix Radio nennt sich einer der kostenlosen Mehrwert-Dienste, die Käufer eines Windows Phones von Nokia gegenüber einem Smartphone anderer Hersteller erhalten. Geboten werden Musik-Mixe im Nonstop-Verfahren. Dabei sind zahlreiche Mixe bereits voreingestellt. Der Nutzer hat aber auch die Möglichkeit, durch eigene Stichworte individuelle Mixe zu kreieren.

Das Gratis-Angebot hat allerdings einige Nachteile, die Nokia nun mit einer kostenpflichtigen Premium-Variante kompensieren will. So können beim aktuellen Angebot maximal vier Mixe für die Offline-Nutzung auf das Smartphone heruntergeladen werden. Bei Nokia Music+, dem geplanten Premium-Dienst, der in den kommenden Wochen an den Start gehen soll, gibt es keine Einschränkungen.

Die kostenpflichtige Version des Musik-Streaming-Angebots, die 3,99 Euro pro Monat kosten wird, hat darüber hinaus keine Einschränkungen beim Skippen durch die Songs eines Mixes mehr. Darüber hinaus steht auch ein Web-Player zur Verfügung, über den sich das Angebot neben dem Smartphone künftig auch am PC bzw. Mac nutzen lässt.

Ohne auf genauere technische Details einzugehen verspricht Nokia für Mix Radio+ eine "achtfach bessere" Klangqualität. Dabei werden die Anwender die Möglichkeit haben, einzustellen, dass die verbesserte Qualität, die naturgemäß ein höheres Datenübertragungsvolumen erfordert, ausschließlich über WLAN und nicht im Mobilfunknetz verwendet wird. Der neue Dienst soll in den nächsten Wochen starten.

Samsung will Musik auf Konkurrenz-Handys streamen

An einem Ausbau des hauseigenen Musikdienstes arbeitet laut Branchenberichten auch Samsung. So soll der Samsung Music Hub künftig auch auf Smartphones und Tablets anderer Hersteller genutzt werden können. Der Service bietet für 9,99 Euro im Monat 100 GB Online-Speicherplatz für die eigene MP3-Sammlung sowie rund 19 Millionen Musiktitel, die sich ähnlich wie bei Spotify und Simfy im Streaming-Verfahren nutzen lassen.

Ein weiteres Feature ist ein Online-Musik-Shop, der auch ohne kostenpflichtiges Abonnement zugänglich ist. Beim Upload der eigenen Musik-Sammlung wird automatisch überprüft, ob die jeweiligen Songs bereits auf den Servern des Anbieters vorhanden sind. Ist dies der Fall, so ist es - ähnlich wie bei iTunes Match von Apple, bei Google Music und beim Amazon Cloud Player - nicht erforderlich, die Datei hochzuladen.

Weitere Meldungen zum Thema Musik