Update

Portico-Update am Nokia Lumia 920 im Test

Neue Firmware kommt in zwei Schritten auf das Smartphone
AAA

Portico-Update auf dem Nokia Lumia 920 installiertPortico-Update auf dem Nokia Lumia 920 installiert Ende Januar berichteten wir darüber, dass erste Nutzer des Nokia Lumia 920 und des Nokia Lumia 820 in Deutschland das unter dem Codenamen Portico bekannte Software-Update erhalten haben. Dabei wurden zuerst Geräte bedient, die über Vodafone verkauft wurden. Ab sofort erhalten auch alle anderen Nutzer der genannten Smartphones, die mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 ausgestattet sind, die neue Version des Betriebssystems.

In unserem Fall hat das Nokia Lumia 920 die Installationsdateien bereits im Hintergrund geladen, ohne dass wir dazu selbst aktiv werden mussten. So erhielten wir beim Verlassen des Sperrbildschirms den Hinweis darauf, dass ein Update zur Installation bereitsteht. Dieses solle neue Sprachdateien auf das Smartphone bringen und rund fünf bis zehn Minuten Zeit in Anspruch nehmen.

Installation sofort oder später

Die Installation lässt sich verschieben oder sofort durchführen. Wir haben uns dafür entschieden, die neue Firmware direkt zu installieren. Daraufhin startete das Nokia Lumia 920 neu. Nun wurden im Display nur noch zwei zahnradähnliche Symbole angezeigt, die wohl die Installation andeuten sollten. Einen Fortschritt-Balken gab es nicht.

Im nächsten Schritt wurde erneut ein Neustart durchgeführt. Anschließend erschien ein Hinweis, nachdem die auf dem Smartphone gespeicherten Daten bearbeitet bzw. wiederhergestellt werden. Wenige Minuten später war die Installation abgeschlossen und das Nokia Lumia 920 konnte wieder genutzt werden. Alle Daten und Einstellungen blieben erhalten.

Von den neuen Features, die Portico mit sich bringen soll (unter anderem die dauerhafte Aktivierung der WLAN-Schnittstelle, das Beantworten von Anrufen per SMS, das Erstellen von SMS-Entwürfen etc.) war jedoch nichts zu sehen. Im Hintergrund wurde allerdings bereits das nächste Update geladen, das die neuen Features und auch ein Nokia-Update für Fehlerbereinigungen bieten soll.

Zweites Update bringt angekündigte neue Features

Wir haben uns erneut zur sofortigen Installation der neuen Firmware entschieden. Der Prozess lief genauso wie bei der ersten Aktualisierung ab. Erneut blieben alle Daten und Einstellungen erhalten und nun befindet sich beispielsweise in den WLAN-Einstellungen unter dem Menüpunkt "erweitert" auch die Möglichkeit, die Verbindung bei einem Bildschirm-Timeout aktiviert lassen.

Im praktischen Einsatz wird sich zeigen, ob Nokia - wie angekündigt - auch die bislang mit dem Gerät auftretenden technischen Probleme gelöst hat. Besonders kritisiert wurden von vielen Nutzern beispielsweise hin und wieder auftretende Reboots. Auch die Akku-Leistung und die Bluetooth-Konnektivität soll mit Portico verbessert worden sein.

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten