Windows Phone

Nokia Lumia 800 im Vergleich mit HTC Titan und Samsung Omnia W

Details zu den drei neuen Windows-Phone-Spitzenmodellen mit Mango-Software
AAA

Die drei Konkurrenten verfügen über schnelle Single-Core-Prozessoren, zumal die Dual-Core-Technik vom Betriebssystem noch nicht unterstützt wird. Nokia und Samsung liegen bei ihren Geräten mit einer Taktfrequenz von jeweils 1,4 GHz gleichauf. Das HTC Titan hat sogar einen 1,5-GHz-Prozessor an Bord. Alle drei Hersteller setzen auf 512 MB Arbeitsspeicher.

Single-Core und nur 512 MB RAM: das mag auf den ersten Blick enttäuschen - gerade im Vergleich zum iPhone 4S und vor allem zu aktuellen Spitzenmodellen mit Android-Betriebssystem. Allerdings zeigen selbst Tests mit den Windows Phones der ersten Generation (zum Beispiel HTC 7 Mozart), dass die Geräte selbst mit 1-GHz-Prozessor sehr schnell arbeiten. Die Performance hat sich nach dem Mango-Update sogar verbessert.

Beim Speicherplatz haben Nokia und HTC die Nase vorn: Nokia Lumi  800 und HTC Titan verfügen jeweils über 16 GB. Das Samsung Omnia W hat nur 8 GB Speicherkapazität. Berücksichtigt man, dass knapp 2 GB schon vom Betriebssystem in Anspruch genommen werden, so ist der Speicher des Samsung-Modells recht knapp bemessen, zumal sich ein Windows Phone auch nicht mit Speicherkarten erweitern lässt.

Mobiles Internet per HSPA mit 14,4 MBit/s als Standard

HTC TitanHTC Titan Keine Unterschiede gibt es auch bei den unterstützten Netzstandards der drei Mango-Phones. Es ist jeweils eine GSM-Schnittstelle an Bord, die in den Frequenzbereichen um 850, 900, 1800 und 1900 MHz funkt. Dazu kommt naturgemäß UMTS. Datenübertragungen gibt es über GPRS, EDGE, UMTS und HSPA. Dabei liegt die maximale Downloadrate über HSDPA bei 14,4 MBit/s. Uploads sind per HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s möglich.

Die drei Smartphone-Modelle bieten darüber hinaus jeweils eine WLAN-Schnittstelle, über die sich der Internet-Zugang ebenfalls herstellen lässt. Zudem lässt sich mit den Geräten auch ein WLAN-Hotspot erzeugen, mit dem der GPRS- bzw. UMTS-basierte Internet-Zugang an weitere Smartphones oder auch Tablets und Notebooks weitergereicht werden kann.

Ferner steht jeweils Bluetooth in der Version 2.1 zur Verfügung und die drei Handys haben einen microUSB-Port an Bord. Darüber lassen sich der PC oder Mac bzw. das Ladekabel anschließen.

Um die Daten-Synchronisierung kümmert sich Microsoft

Um den Datenabgleich mit dem Computer müssen sich die Geräte-Hersteller indes nicht kümmern. Dazu stellt Microsoft die Zune-Software für den Windows-PC bzw. den Windows Phone Connector für den Mac bereit. Die Software funktioniert in Verbindung mit allen Windows Phones. Unter Windows ist der Datenabgleich auch drahtlos über WLAN möglich, wenn sich das Handy im gleichen Netzwerk wie der PC befindet.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie, welchen Mehrwert die vorinstallierte Software beim Nokia Lumia 800 bietet. Zudem finden Sie hier eine Tabelle mit den wichtigsten Daten der drei Windows Phones.

erstezurück 1 2 3 vorletzte