Handy-Test

Nokia Lumia 620 im Test: Bunter Begleiter mit vielen Qualitäten

Günstiges Windows Phone ist Billig-Androiden deutlich überlegen
AAA

Apropos Software: Neben dem nackten Betriebssystem liefert Nokia bei dem Einsteiger-Modell die selben eigenen Programme mit, die auch das Top-Modell Lumia 920 an Bord hat. Dazu gehört unter anderem Drive+, eine kostenlose und offline nutzbare Turn-by-Turn-Navigations­lösung mit Sprachunterstützung. Die Karten für komplette Länder und Regionen können im Vorfeld auf dem Lumia 620 gespeichert und auch in der normalen Maps-Anwendung genutzt werden. Auch die unterhaltsame Musik-App Nokia Mix Radio ist an Bord, die - zumindest in einigen deutschen Städten - praktische ÖPNV-App Nokia Bus & Bahn ebenso wie die Augmented-Reality-App Nokia City-Kompass. Diese Dinge sind im Alltag mal mehr, mal weniger nützlich, aber insgesamt ein echter Mehrwert.

Nokia Lumia 620

Der Akku könnte stärker seinDer Akku könnte stärker sein In Sachen Apps hinkt Windows Phone zwar zahlenmäßig noch immer deutlich hinter der Konkurrenz von Android und iOS hinterher. Die Zahl der Anwendungen im Windows Phone Marketplace bewegt sich derzeit zwischen 150 000 und 200 000. Wirklich verzichten müssen die Anwender allerdings nur auf sehr wenige der beliebten und wichtigen Anwendungen, beispielsweise gibt es das populäre Instagram noch nicht für die Windows-Handys. Die allermeisten Apps sind mittlerweile auch für Windows Phones erhältlich. Otto-Normal-Verbraucher muss nicht fürchten, hier mit dem Lumia 620 auf dem Trockenen zu sitzen.

Empfang und Gesprächsqualität

teltarif.de auf dem Lumia 620teltarif.de auf dem Lumia 620 In Sachen Mobilfunk hat sich Nokia beim Lumia 620 gegen die Unterstützung der schnellen LTE-Technologie entschlossen, bei HSPA+ mit bis zu 5,76 MBit/s im Upload und bis zu 21 MBit/s im Download ist Schluss. Das reicht im Alltag jedoch auch meist aus, zumal nach wie vor viele Mobilfunk­verträge die Nutzung von LTE nicht oder nur gegen Aufpreis ermöglichen. Die Empfangsleistung des Nokia Lumia 620 ist durchaus gut, auch die Gesprächsqualität kann sich sehen - oder besser: hören - lassen.

Fazit: Für viele Nutzer mehr als ausreichend

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2
  • Bedienung, Handling, Software: 1,5
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1,5
  • Basis-Feature des Handys: 1,5
  • Einschätzung des Redakteurs: 1,5
  • Gesamtnote: 1,6
Das Nokia Lumia 620 hat das Potenzial zum Verkaufs­schlager. Das neue Windows Phone sieht hip aus, ist angenehm kompakt und hat ein ordentliches Display und eine brauchbare Kamera an Bord. Die Hardware ermöglicht eine sehr flüssige Bedienung, von der sich viele der aktuellen Android-Einsteiger-Modelle eine Scheibe abschneiden könnten. Die Software-Ausstattung von Nokia ist zudem ausgezeichnet. Für die meisten Anwender reicht diese Portion Smartphone im Alltag mehr als aus. Kurios: Mit derzeit rund 250 Euro ist das Nokia Lumia 620 eigentlich recht günstig, muss sich aber bereits gegen die ersten Quad-Core-Handys für 300 Euro zur Wehr setzen. Mit einer weiteren Preissenkung ist daher zu rechnen.
erstezurück 1 2

Aktuelle Smartphones mit Windows Phone 8

Mehr zum Thema Nokia