Günstiges Lumia

Windows Phone für Einsteiger: Nokia Lumia 510 vorgestellt

4-Zoll-Smartphone kommt mit Windows Phone 7.5 Mango
Von mit Material von dpa
AAA

Nokia Lumia 510 vorgestelltNokia Lumia 510 vorgestellt Mit dem Nokia Lumia 510 präsentiert der angeschlagene Hersteller einen bunten Lumia-Vertreter für preisbewusste Käufer. Das 4-Zoll-Smartphone kommt mit Windows Phone 7.5 Mango - allerdings wohl nicht weltweit.

Nokia Lumia 510

In den Schwell­en­län­dern wächst der Wunsch nach be­zahl­baren Einsteiger-Smartphones - darum greifen dort viele Käufer zu einem preisgünstigen Android-Smartphone, da iPhone und die bisherigen Lumia-Modelle für große Käuferschichten unerschwinglich sind. Auf diese Märkte will das Nokia Lumia 510 vordringen.

Technische Spezifikationen - für Einsteiger dimensioniert

Das 4-Zoll-Smartphone soll mit verschiedenen peppigen Gehäusefarben wohl eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Außer in weiß und schwarz soll das Telefon in rot, blau und gelb erhältlich sein.

Der kapazitive Touchscreen hat eine Auflösung von 480 mal 800 Pixel. Die restlichen Austattungsmerkmale entsprechen denen eines echten Einsteiger-Smartphones: Dem Snapdragon-S1-Prozessor stehen 256 MB Arbeitsspeicher zur Seite. Der Speicher hat eine Kapazität von 4 GB, über eine Möglichkeit zur Speichererweiterung oder über Varianten mit mehr Speicher wurde bislang nichts bekannt.

Die Hauptkamera hat 5 Megapixel Auflösung, von einer zweiten Kamera ist in den Spezifikationen nicht die Rede. Die Hauptkamera kann außer Fotos auch Videos mit einer Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

Außer über WLAN nach Standard 802.11b/g/n funkt das Telefon über HSDPA und über Bluetooth 2.1+. LTE wird nicht unterstützt, was bei einem Einsteiger-Smartphone dieser Preisklasse auch ungewöhnlich wäre. Dafür ist ein GPS-Modul an Bord. Der Akku mit der Bezeichnung BP-3L und einer Kapazität von 1300 mAh soll dem Mobiltelefon eine Standby-Zeit von maximal 738 Stunden und eine Sprechzeit von maximal 8,4 Stunden bescheren.

Das Nokia Lumia 510 wird im November zuerst in Indien, Südamerika, China und anderen asiatischen Ländern erscheinen und etwa 199 Dollar kosten - umgerechnet wird sich der Preis wohl bei rund 150 Euro einpendeln.

Das Nokia Lumia 510 im Video

Nokia will sich mit Wandelanleihe finanziellen Spielraum verschaffen

Nokia will seine schrumpfenden Geldreserven mit einer Wandelanleihe um 750 Millionen Euro aufstocken. Die Anleihe mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2017 soll institutionellen Anlegern angeboten werden, wie der ehemalige Marktführer heute im finnischen Espoo mitteilte. Nokia hatte allein in diesem Jahr Verluste von rund 3,3 Milliarden Euro angehäuft. Die Bargeldreserven schrumpften binnen eines Jahres um ein Drittel auf zuletzt knapp 3,56 Milliarden Euro.

Im dritten Vierteljahr fuhr Nokia mit einem Minus von 969 Millionen Euro den sechsten Quartalsverlust in Folge ein. Die internationalen Rating-Agenturen haben in den vergangenen Monaten ihre Nokia-Bewertungen auf Ramsch-Niveau herabgestuft. Das macht es für das Unternehmen unter anderem teurer, sich neu zu verschulden.

Nokia setzt nun die Erfolgs-Hoffnungen vor allem auf die Modelle Lumia 820 und 920, die mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8 im November auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema Nokia