Windows Phone 8

Nokia Lumia 1320 im Test: Das günstigere 6-Zoll-Smartphone

Bei dem Nokia Lumia 1320 handelt es sich um das günstigere Windows-Phone-8-Smartphone mit einem 6-Zoll-Display. Die Stärken und Schwächen zeigen wir in diesem Test auf.
AAA

Im Oktober des vergangenen Jahres stellte der Hersteller Nokia gleich zwei neue Windows-Phone-8-Modelle vor, die mit ihrem 6 Zoll großen Display in die Riege der sogenannten Phablets fallen. Während das Lumia 1520 im High-End-Segment anzusiedeln ist, handelt es sich beim Lumia 1320 um eine günstigere und technisch abgespecktere Alternative. Unser Modell ist Orange. Wem das zu grell ist, kann das Lumia 1320 auch in Schwarz, Weiß oder auch Gelb erwerben. Die Preise für das Windows Phone beginnen bei rund 290 Euro. Je nach Farbe können die Anschaffungs­kosten steigen. Derzeit ist das orangene Modell mit Preisen ab 345 Euro die teuerste Variante.

Nokia Lumia 1320 und Lumia 1520 im Vergleich

Nokia Lumia 1320
Ob es sich bei einem Lumia-Modell um ein High-End-Gerät handelt, lässt sich an der Form­gebung des Gehäuses erkennen. Das Lumia 1520 wurde mit spitzen Kanten versehen, während das preiswertere Lumia 1320 mit abgerundeten Kanten sowie auswechselbaren Covern daherkommt. Ein direkter Vergleich beider Geräte zeigt, dass das Lumia 1320 bei gleicher Display­diagonale einen Hauch Nokia Lumia 1320Das Windows Phone Nokia Lumia 1320. größer und auch schwerer ist als sein teureres Pendant. Der geringere Preis schlägt sich bei der technischen Ausstattung vor allem auf Bildschirm­auflösung, Prozessor­leistung und Kamera nieder. Auch auf die Nahfunktechnik NFC wurde verzichtet. Bei den Über­tragungs­geschwindig­keiten im Mobil­funk­netz steht es dem Lumia 1520 in nichts nach und unterstützt ebenfalls HSPA+ sowie LTE. Zudem setzt Nokia auf das gleiche Akkumodell.

Verarbeitung und Display

Die matte Rückseite des Nokia Lumia 1320 ist sehr glatt, so dass ein sicheres Halten nicht immer gewährleistet ist. Besonders bei diesen Dimensionen wäre eine rutsch­feste bzw. griffigere Beschichtung praktisch gewesen, da das Gerät bereits aufgrund der Größe nicht bequem in der Handfläche liegt. Nokia Lumia 1320Trotz wechselbarer Cover ist der Akku fest verbaut. Auf der rechten Seite des Gehäuses befinden sich alle Hardware-Tasten des Smartphones: die Lautstärke­tasten, der Power-Button sowie die Kamera­taste. Der 3,5-Millimeter-Audio­anschluss ist an der Oberseite platziert, an der Unterseite ist ein Micro-USB-Anschluss zu finden. Die Verarbeitung des Lumia 1320 ist Nokia gut gelungen. Die entnehmbare Rückseite sitzt fest am Gehäuse und schließt sauber ab. Um den Akkudeckel zu entfernen, muss dieser lediglich ein einer Ecke vom Display weggedrückt werden - der Einsatz von Finger­nägeln oder ähnlichem ist bei diesem Gerät zum Glück nicht nötig. Bei unserem Testmodell löste das Cover besonders gut und sehr leicht an der Unterseite. Unsere anfängliche Skepsis, dass sich die Rückseite deshalb ungewollt löst oder lockert, haben sich im Alltag nicht bestätigt.

Bei einer Bildschirm­diagonalen von 6 Zoll löst das IPS-LCD-Display mit 720 mal 1 280 Pixel in HD-Qualität auf. Dies entspricht einer Pixel­dichte von 245 ppi. Zudem setzt Nokia auch beim Lumia 1320 auf die ClearBlack-Technologie, die für satte Schwarz­töne und kräftige Farben sorgen soll. Nokia Lumia 1320Slots für microSD-Karte und Micro-SIM In der Praxis liefert das Windows Phone eine klare Darstellung begleitet von kräftigen Farben und einer hohen Helligkeit, die selbst im Sonnenlicht noch die Les­barkeit ermöglicht. Einzig bei der Blickwinkel­stabilität schwächelt das Lumia 1320. Bei der Betrachtung des Displays unter verschiedenen Winkeln kommt es zu leichten Farbinver­tierungen. Die Farbe der ursprünglich orangenen Kacheln schwankt von Gelb bis hin zu Rot. Wo wir gerade bei Kacheln sind: Mit der Größe des Displays schafft Nokia Platz für eine weitere Reihe. Somit passen bis zu sechs kleine bzw. drei mittelgroße Kacheln auf den Homescreen. Per Doppel­tipp kann das Display aus dem Ruhemodus geweckt werden - eine hilfreiche Funktion wie wir finden. Der Touchscreen reagiert präzise und schnell auf Eingaben des Nutzers.

Wie es in Sachen Prozessor­leistung, Akkulauf­zeit und Fotoqualität steht, lesen Sie auf der folgenden Seite.

1 2 vorletzte

Weitere Handytests bei teltarif.de