Pläne

Nokia will digitale Karten für Apple iPhone und iPad anbieten

Konzern soll zum führenden Spezialisten für digitale Karten werden
Von mit Material von dpa
AAA

Nokia will digitale Karten für Apple iPhone und iPad anbietenElop will Nokia zu einem führenden Spezialisten für
digitale Karten ausbauen
Nokia konzentriert sich noch stärker auf das Geschäft mit digitalen Karten und will in den kommenden Wochen eine App für Apple-Geräte wie iPhone und iPad anbieten. Konzernchef Stephen Elop kündigte in San Francisco auch eine Online-Karten­plattform mit dem Namen "Here" an. Basierend auf HTML5 soll diese auch Offline-Funktio­nalität, sprach­geführte Fuß­gänger­navi­gation sowie Infor­mationen zum öffentlichen Nahverkehr beinhalten. Außerdem verhandelt Nokia über die Übernahme der US-Firma Earthmine, die sich auf 3D-Ansichten von Straßen spezialisiert, und erwartet den Abschluss der Transaktion bis Ende 2012.

Nokia Lumia 920

Der einstige Handy-Weltmarkt­führer verstärkt damit die direkte Konkurrenz mit Google bei Online-Karten. Anfang 2013 soll es auch Werkzeuge für Software-Entwickler geben, mit denen sie Apps für das Google-Betriebssystem Android schreiben können, die auf Nokia-Karten zugreifen. Dem Rivalen Apple hält Nokia noch einmal dessen Probleme vor Augen: Die vor einigen Wochen gestarteten ersten eigenen Apple-Karten für iPhone und iPad wurden von Nutzern scharf kritisiert.

Konzernchef Tim Cook entschuldigte sich in einem offenen Brief persönlich bei den Anwendern für die Fehler und mangelhaften Informationen. Gleichzeitig empfahl er bis zur Beseitigung der fehlerhaften Software die Nutzung von alternativen Karten der Konkurrenz. "Während wir die Maps-Anwendung verbessern, können Sie Alternativen testen, indem Sie sich Navigations-Apps aus dem Appstore herunterladen, beispielsweise Bing, MapQuest oder Waze. Sie können auch Google oder Nokia Maps nutzen, indem Sie deren Websites besuchen und ein Icon für die entsprechende Web-App auf dem Homescreen platzieren," hieß es wörtlich.

Nokia kämpft um Marktposition

Während Nokia Marktanteile im Handy-Geschäft verliert, will Elop das finnische Unternehmen zu einem führenden Spezialisten für digitale Karten ausbauen. Den Grundstein dafür legte Nokia bereits 2007 mit der Übernahme des Karten­spezia­listen Navteq für rund acht Milliarden Dollar.

Gleichzeitig versucht der finnische Hersteller sich seine Spitzen­position im Smartphone-Markt zurückzuerobern. Dabei sollen vor allem neue Handys mit dem Betriebssystem Windows Phone helfen. Erst kürzlich stellte Nokia mit dem Lumia 920 sein neues Flaggschiff mit Windows Phone 8 vor, das sich in unserem Test bereits mit einem ziemlich gutem Fazit schmücken konnte.

Mehr zum Thema Here Maps

Mehr zum Thema Nokia