Karten

Here Maps von Nokia jetzt für iPhone und iPad verfügbar

Kostenlose Alternative zu Apple Karten mit Navteq-Datenmaterial
Von mit Material von dpa
AAA

Here Maps kostenlos im Apple AppStore verfügbarHere Maps kostenlos im Apple AppStore verfügbar Nokia hat heute seine neue kostenlose Karten-App Here im AppStore von Apple veröffentlicht. Damit steht das Angebot nun für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung. Während Nokia die Display-Größen von iPhone und iPad berücksichtigt hat, lässt der finnische Hersteller bislang die Unterstützung für die hochauflösenden Retina-Displays neuerer iOS-Handhelds vermissen.

Mit Sprachsteuerung, Verkehrsnachrichten sowie einem Routenplaner für Autofahrer, Fußgänger und den öffentlichen Nahverkehr will der einstige Handy-Weltmarktführer zu einem führenden Anbieter von Kartendiensten aufsteigen und sich gegen Google und Apple positionieren. Allerdings sind die Informationen zum öffentlichen Personen-Nahverkehr in Deutschland noch sehr lückenhaft. Als Datenbasis dient das Material des vor einigen Jahren für rund acht Milliarden Dollar übernommenen Kartenherstellers Navteq.

Auch Android-App in Planung

Der AppStore für iPhone, iPad und iPod touch soll nur der Anfang sein. Auch mit der Open-Source-Organisation Mozilla arbeiten die Finnen zusammen und wollen Here künftig für Smartphones mit dem neuen Firefox-OS fit machen. Eine Anpassung an Googles Android-Plattform ist ebenfalls in Planung. Für Android gibt es bereits Apps von Drittanbietern, die auf das Datenmaterial von Nokia zurückgreifen. Für Nokias eigenes aktuelles Smartphone-Flaggschiff, das Lumia 920 mit dem von Microsoft entwickelten Betriebssystem Windows Phone 8, zählt der neue Kartendienst zu den Software-Highlights.

Apple selbst hatte mit seinem eigenen Kartendienst beim Start im September erhebliche Probleme. Zahlreiche Nutzer beklagten sich über fehlerhaftes Kartenmaterial. Zugleich hatte Apple mit der neuen Betriebssystems-Version iOS6 die Google Maps von den eigenen Smartphones, Tablets und Multimedia-Playern verbannt. Der verantwortliche Manager Scott Forstall hat nach dem Fehlstart inzwischen das Unternehmen verlassen.

Kartenausschnitte lassen sich lokal speichern

Berliner Innenstadt mit Here MapsBerliner Innenstadt mit Here Maps Nokia will nun die Software-Lücke auf dem iPhone schließen. Für eine Reihe von weiteren, oft genutzten Kartendiensten stellt das nichtkommerzielle Projekt OpenStreetMap (OSM) die Kartendaten bereit. Vorteil der Nokia-Lösung gegenüber Apple Maps ist nicht zuletzt die Möglichkeit, Kartenausschnitte auch lokal auf dem iPhone, iPad oder iPod touch zu speichern, so dass sich diese später auch ohne aktive Internet-Verbindung nutzen lassen. Allerdings ist der Nutzer dabei auf 10 MB Datenmaterial beschränkt.

Darüber hinaus bietet Here Maps auch Zugriff auf Points of Interest. Die Menüführung ist derzeit nur in englischer Sprache möglich. Ob und wann die Anwendung auch auf Deutsch zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt. Here Maps läuft unter iOS ab der Firmware-Version 4.3. Damit kann die App auch auf älteren Apple-Handhelds installiert und genutzt werden.

Weitere Meldungen zu Nokia-Produkten