Aufschwung

Neue Lumias teilweise ausverkauft: Nokia-Aktie steigt

Nach langer Durststrecke wieder bessere Nachrichten
Von mit Material von dpa
AAA

Es ist ein zartes Pflänzchen der Hoffnung: Die Aktie des einstigen Handy-Weltmarktführers Nokia hat heute deutlich zugelegt, nachdem das Unternehmen von Lieferengpässen bei seinem neuen Spitzen-Smartphone in Deutschland berichtet hatte - ein nach vielen Rückschlägen fast schon unbekanntes Gefühl für die Finnen. Der Kurs des seit Monaten schwächelnden Papiers stieg zum Mittag um über fünf Prozent auf 2,22 Euro. Seit Jahresbeginn hat die Aktie damit immer noch mehr als 40 Prozent an Wert verloren. Nokia Deutschland hatte in einem Facebook-Eintrag am vergangenen Freitag geschrieben, das Modell Lumia 920 sei in vielen Shops ausverkauft.

Windows Phone 8 soll die Rettung bringen

Nokias Hoffnungsträger: Lumia 920Nokias Hoffnungsträger: Lumia 920 Die beiden neuen Smartphones Lumia 920 und 820 sind die großen Hoffnungsträger des Handy-Konzerns, der mit Absatzproblemen und tiefroten Zahlen kämpft. Sie laufen mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 8. Die Verkäufe der vor einem Jahr gestarteten Smartphones der Lumia-Reihe blieben bisher mit wenigen Millionen Geräten pro Quartal deutlich unter dem Absatz großer Rivalen wie Samsung und Apple.

Der Verkaufsstart der neuen Lumia-Generation soll nicht nur laut Nokia, sondern auch nach Mitteilungen von Microsoft und dem Elektronik-Handel gut gelaufen sein. Allerdings gibt es noch keine konkreten Zahlen, wie viele Exemplare tatsächlich über die Ladentische gingen. In den ersten Testberichten des Nokia Lumia 920 bekam das mit einem Haufen Technik vollgepackte neue Smartphone gute Noten. Es kamen allerdings wie berichtet kürzlich Erfahrungs­berichte auf, die von sporadischen Abstürzen und einem "Einfrieren" des Smartphones berichten. Ob die Probleme Einzelfälle sind und ob die Gründe in der Soft- oder Hardware liegen, ist allerdings noch nicht geklärt.

Mehr zum Thema Nokia