Newsletter 16/11 vom 21.04.2011

Liebe Leserinnen und Leser,

Neue Angebote von Discountern
Neue Angebote von Discountern

Prepaid-Discounter ermöglichen es seit einigen Jahren, deutlich günstiger als mit Tarifen der Mobilfunk-Netzbetreiber mit dem Handy zu telefonieren. Doch auch bei den Billig-Marken ist nicht alles Gold, was glänzt. Im Spezial-Teil dieses Newsletters informieren wie Sie darüber, welche Kostenfallen auf Sie warten könnten und wie Sie sich gegen eine zu hohe Handy-Rechnung schützen können.
     Trotz günstiger Handy-Tarife ist auch das Festnetz noch lange nicht aus der Mode gekommen. Gigaset hat jetzt eine DECT-Freisprecheinrichtung ohne Headset vorgestellt, die den Nutzern eine maximale Bewegungsfreiheit verleihen soll. Im Festnetz-Teil unseres Newsletter verraten wir Ihnen, was der Freisprech-Clip kann und mit welchen Festnetz-Telefonanlagen er kompatibel ist.
     Nicht zuletzt stehen die Osterfeiertage bevor. Tage, die Sie vielleicht im Kreise der Familie verbringen und an denen Sie möglicherweise etwas Abstand vom Alltag gewinnen. Wir informieren Sie natürlich auch über das lange Oster-Wochenende auf teltarif.de über alle tagesaktuellen Neuheiten aus dem Telekommunikationsbereich. Somit warten auch in den nächsten Tagen spannende Themen auf Sie.
     Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre sowie beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Mit Call by Call günstig telefonieren in der Osterwoche
  Gigaset: DECT-Freisprecheinrichtung ohne Headset
Internet Telekom: 100 MBit/s für 44,95 Euro monatlich
Mobilfunk 7,5-Cent-Tarif von discoTEL - 100-MB-Flat von simyo und Blau
Handy  &  Co Symbian: Kommentar zum Ende eines Urgesteins
  Android-Smartphone HTC Desire S im Test
Spezial Mobilfunk-Discounter: Diese Kostenfallen sollten Sie kennen
mobicroco Ausprobiert: HP Touchpad und Pre3 mit webOS 3.0

Festnetz

Mit Call by Call günstig telefonieren in der Osterwoche

Call by Call am Oster-Wochenende
  Hauptzeit
Di-Do 7-19
Nebenzeit
Di-Do 19-7
Ostern
Fr-Mo 0-24
Ort 01028 01013 01070
Fern 01028 01013 01070
Mobil 010091 010091 010091
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 21.04.2011

Beim Telefonieren über Call by Call kann auch in der Osterwoche kräftig gespart werden, auch da Karfreitag und Ostermontag als bundesweite Feiertage bei den Anbietern unter die Wochenend-Tarife fallen. Orts- und Ferngespräche an den Feiertagen und dem Wochenende kosten bei der 01070 garantiert nicht mehr als 1,49 Cent pro Minute. Anrufe in die deutschen Mobilfunknetze sind mit der 010091 noch bis zum 25. April (Ostermontag) für maximal 2,9 Cent pro Gesprächsminute möglich. Danach steigt der garantierte Minutenpreis zunächst auf 3,9 Cent.
     In den Tagen vor und nach Ostern bleibt für Orts- und Ferngespräche in der Hauptzeit zwischen 7 und 19 Uhr die 01028 von Sparcall mit maximal 1,53 Cent pro Minute empfehlenswert. In der Nebenzeit von 19 bis 7 Uhr gilt bei Tele2 mit der 01013 weiterhin der garantierte Maximalpreis von 0,95 Cent pro Minute. Für Anrufe über Call by Call zu Zielen im Ausland sollte auch in der Osterwoche immer vor dem Gespräch unser Tarifrechner genutzt werden, um einen passenden Tarif zu finden. Anbieter mit Tarifansage, die erhöhte Sicherheit bieten, sind dabei zu bevorzugen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Gigaset: DECT-Freisprecheinrichtung ohne Headset

Gigaset L410 Freisprech-Clip
Gigaset L410 Freisprech-Clip

Gigaset hat mit dem L410-Freisprech-Clip eine Möglichkeit zum Telefonieren vorgestellt, die es in dieser Form bislang nicht gab. Dabei handelt es sich um eine 30 Gramm leichte DECT-Freisprecheinrichtung, die vollkommen ohne Kabel und Knopf im Ohr auskommt. Das Gerät wird mit einem Clip an der Kleidung befestigt. Ein Mikrofon fängt die Stimme des Telefonierenden ein, über einen Lautsprecher ist der Gesprächsteilnehmer zu hören. Nach Angaben von Gigaset Communications wurde dabei aber auf die Privatsphäre geachtet. Wenn mehrere Personen dicht zusammen sitzen, sei ein Mithören zwar möglich, in größeren Räumen aber schon nicht mehr, hieß es auf Nachfrage bei dem Hersteller.
     Der Freisprech-Clip wird wie jedes andere Schnurlostelefon an der Basisstation angemeldet. Da der Clip GAP-fähig ist, kann er an jeder GAP-fähigen Station auch anderer Hersteller angemeldet werden. Mehr zur Bedienung des Handsets, wie man damit Gespräche entgegen nehmen kann und welche weiteren Features es bietet, lesen Sie in unserer Meldung zur neuen Gigaset-Freisprecheinrichtung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Telefónica will mit neuer Strategie nach vorn
    o2-Mutterkonzern sieht Wachstum in sieben Themengebieten  mehr..
  • Björn-Steiger-Stiftung: Todesfälle durch neue Notrufverordnung
    Gemeinnütziger Verein will Ortung auch per GPS  mehr..
  • Behördennummer 115 künftig auch in Flatrates enthalten
    Zentrale Rufnummer der Behörden ist nun nicht mehr im Pilotbetrieb  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Sparen überall dort, wo Call by Call nicht funktioniert: Die Nutzung von Calling Cards für sogenannte Callthrough-Gespräche eignet sich immer dann, wenn Call by Call nicht möglich ist. Vergleichen Sie selbst mit unserem Calling-Card-Rechner.

Internet

Telekom: 100 MBit/s für 44,95 Euro monatlich

Telekom Glasfaser-Tarife
  Aktion 1) Regulär
Fiber 100 IP 44,95 54,95
Entert. Comf. 54,95 64,95
Entert. Prem. 59,95 69,95
Opt. Fiber 200 5,00 5,00
Stand: 21.04.2011, Preise in Euro,
Schaltung ab Mai 2012
1) bei Buchung bis Oktober 2011

Die Deutsche Telekom hat Tarife für ihre neuen Highspeed-Anschlüsse vorgestellt, die auf Glasfaser-Basis realisiert werden. Buchbar sind Anschlüsse mit bis zu 100 und 200 MBit/s im Downstream, nutzbar sind sie allerdings erst in etwas mehr als einem Jahr. Den Einstieg bildet Call & Surf Comfort Fiber 100 IP. Dieser Tarif kostet als Einführungsangebot 44,95 Euro. Regulär wird dieser Tarif später 54,95 Euro monatlich kosten. Der Anschluss soll bis zu 100 MBit/s Downstream- und bis zu 50 MBit/s im Upstream bieten.
     Auf Wunsch kann der Kunde den Anschluss auch als Entertain-Version buchen. Entertain Comfort Fiber 100 IP kostet bei Vertragsabschluss bis Mitte Oktober während der gesamten Vertragslaufzeit monatlich 54,95 Euro. Entertain Premium ist in diesem Zeitraum bereits für 59,95 Euro zu haben. Er beinhaltet das Big-TV-Senderpaket. Regulär liegen die Preise jeweils 10 Euro höher. In unserer Meldung zu den neuen Highspeed-Anschlüssen der Telekom erfahren Sie unter anderem, welchen Router es für das Angebot gibt und zu welchen Preisen dieser verfügbar ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Kein Internet Explorer 10 für Windows Vista
    Déjà-vu: Kein Internet Explorer 9 für Windows XP  mehr..
  • Alice DSL mit WLAN-Router zum Versandkostenpreis
    Auch manche Bestandskunden können nachträglich ihre Hardware upgraden  mehr..
  • Vodafone verlängert Aktion für LTE-Neukunden
    Außerdem schreitet der 4G-Netzausbau weiter voran  mehr..
  • Hetan startet Satelliten-Internet mit 6 MBit/s Downstream
    Angebot wird über neuen Satelliten Hylas 1 realisiert  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

7,5-Cent-Tarif von discoTEL - 100-MB-Flat von simyo und Blau

Neue Discounter-Tarife
Neue Discounter-Tarife

Das zum Maintaler Telekommunikationsanbieter Drillisch gehörende Unternehmen eteleon bietet unter seiner Prepaid-Marke discoTEL ab sofort einen neuen Discount-Tarif im Vodafone-Netz. Die Offerte namens discoTEL Smart bietet - wie auch das Pendant discoTEL Plus im o2-Netz - einen 7,5-Cent-Einheitstarif für Gesprächsminuten und SMS in alle Netze.
     Neben dem vergleichsweise günstigen Preispunkt für Telefonminuten und Kurzmitteilungen ermöglicht der Tarif kostenfreie Telefonate zur Mailbox. Optional hinzubuchbar sind eine Festnetz-Flatrate für 9,95 Euro pro Monat und eine SMS-Flatrate in alle Netze für ebenfalls 9,95 Euro. In unserer Meldung zum neuen 7,5-Cent-Tarif erfahren Sie mehr zum Start von discoTEL im Vodafone-Netz.
     Die Mobilfunk-Discounter simyo und Blau führen zum 2. Mai eine Mobile-Daten-Flatrate für Gelegenheitssurfer ein. Das Angebot kostet 4,90 Euro für einen Zeitraum von 30 Tagen und bietet einen unbegrenzten Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz von E-Plus. Allerdings ist im Abrechnungszeitraum das Datenvolumen für schnelle Übertragungen via EDGE, UMTS oder HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream auf 100 MB begrenzt. In unserem Artikel zur neuen Flatrate für die mobile Internet-Nutzung lesen Sie unter anderem, wie Sie die neue Option buchen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Vodafone bietet Kosten-Airbag-Tarife an - aber nicht jedem
    Die Offerten gibt es offenbar nur im Zuge der Kundenrückgewinnung  mehr..
  • 1&1 reagiert: All-Net-Flat ab sofort wieder mit 15 000-Minuten-Limit
    Maximalgrenze von 1 000 Kurzmitteilungen bei SMS-Flat bleibt bestehen  mehr..
  • Telefonica und Türk Telekom planen grenzüberschreitende Tarife
    Erste gemeinsame Kommunikationsdienste sollen zum Sommer kommen  mehr..
  • The Phone House verkauft HTC Wildfire zusammen mit 3-fach-Flat
    Aktionstarif im Telekom-Netz mit Intern- und Internet-Flatrate  mehr..
  • Hintergrund: Sprachqualität von Handy und Smartphone
    Was zählt, sind Mikrofon, Lautsprecher und Codecs  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Handy  &  Co

Symbian: Kommentar zum Ende eines Urgesteins

Symbian vor dem Aus
Symbian vor dem Aus

Seit einiger Zeit ist offiziell bekannt, was sich schon länger abzeichnete: Die Evolution im Smartphone-Markt fordert mit Symbian eines ihrer prominentesten Opfer. Zwar laviert Nokia noch in seinen Aussagen zur voraussichtlichen Restlebensdauer des Systems und damit ist offen, wann genau der Tod eintritt - doch das Ende ist besiegelt. Und so traurig dies mancher Symbian-Fan finden wird - der Schritt ist folgerichtig. Den Beweis liefern nämlich eindrucksvoll die beiden neuen Nokia-Handys E6 und X7, die die Finnen in der vergangenen Woche vorgestellt haben.
     Nokia liefert noch immer Hardware von bester Qualität - die Verarbeitung stimmt, die blanken technischen Fakten auch. Auf diese Kernkompetenz kann Nokia seit jeher mehr oder weniger bauen. Doch der Test zeigte auch: Symbian, das Smartphone-Betriebssystem der ersten Hälfte des vergangene Jahrzehnts, ist einfach nicht zu halten, so sehr sich Nokia auch müht. Es gibt - ob einem das gefällt oder nicht - eine Smartphone-Betriebssystem-Zeitrechnung vor und nach der Einführung von Apples iPhone - und Symbian hat die Wende offensichtlich nicht geschafft. Es ist also Zeit, sich zu trennen. In unserem Editorial zum Ende von Symbian lesen Sie weitere Gedanken zum Aus für das Nokia-eigene Betriebssystem und zur Zukunft des finnischen Handy-Herstellers.

Zum Inhaltsverzeichnis

Android-Smartphone HTC Desire S im Test

Im Überblick
HTC Desire S
Bauform klassisch
Größe (in mm) 115,5 x 59,8 x 11,6
Gewicht (in g) 130
Betriebssystem Android 2.33
Display Touchscreen
Kamera 5 Megapixel
Akku-Zeiten
(in Stunden)
Standby: 430
Nutzung: 9,8
Besonderheiten GPS, WLAN
Stand: 21.04.2011

HTC hat mit dem HTC Desire S einen Nachfolger für das im vergangenen Jahr sehr erfolgreiche HTC Desire auf den Markt gebracht. Ein bloßes Upgrade ist die neue S-Klasse nicht, denn dafür steckt zu viel mehr an PS unter der Haube. Der optische Unterschied gegenüber dem Desire HD fällt nicht so groß aus, wie gegenüber dem Ur-Desire. Auch das Desire S weist auf der Frontseite keine physische Taste mehr auf und auf den Trackball wurde ebenfalls komplett verzichtet.
     Sehr überzeugend ist der Materialeinsatz. Das HTC Desire S besteht wie das HTC Legend zum Großteil aus einem Metallrahmen aus einem Guss, der den insgesamt hochwertigen optischen Auftritt zusätzlich unterstreicht. Dafür konnte das Handy vor allem bei der Gesprächsqualität nicht überzeugen. Lesen Sie in unserem Testbericht zum HTC Desire S, welchen Eindruck das neue Android-Smartphone ansonsten hinterließ und welche Erfahrungen wir mit dem Gerät gesammelt haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy  &  Co:

  • HTC Sensation: Erste Eindrücke vom neuen Dual-Core-Handy
    Neues Multimedia-Flaggschiff mit viel Licht, aber auch Schatten  mehr..
  • Sony Ericsson: Offizieller Bootloader-Unlock für Android-Handys
    Hersteller ermöglicht Installation von eigener Firmware auf dem Google-Phone  mehr..
  • Gerücht: iPhone künftig drahtlos mit iTunes synchronisieren
    Außerdem weißes iPhone 4 vor der Veröffentlichung - iOS 4.3.2 verfügbar  mehr..
  • Gerüchte um Nokia W7 und Nokia W8 mit Windows Phone 7
    Touchscreen-Handys sollen erst 2012 auf den Markt kommen  mehr..
  • Gerüchte um neues Dual-SIM-Handy Nokia C2-06
    Touchscreen-Slider kommt ohne WLAN und UMTS  mehr..
  • Nokia bietet 3D-Karten in Webversion von Ovi Maps
    Straßenansichten wie bei Google Street View  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon hilft Ihnen unsere Handy-Datenbank mit mehr als 600 Modellen inklusive aller aktuellen Geräte, die Sie detailliert vergleichen können.

Spezial

Mobilfunk-Discounter: Diese Kostenfallen sollten Sie kennen

Bei Discountern warten auch Kostenfallen
Bei Discountern warten auch Kostenfallen

Mobilfunk-Discounter erfreuen sich immer größerer Beliebtheit - und bieten dabei immer günstigere Tarife für Gesprächsminuten und SMS in alle Netze. Doch die Discounter verbergen auch Kostenfallen, die der Verbraucher auf den ersten Blick meist gar nicht wahrnimmt - so können etwaige Zusatzkosten die eingesparten Beträge fürs Telefonieren unter Umständen wieder auffressen oder sogar höhere Kosten verursachen als vielleicht beim alten Anbieter.
     In unserem Ratgeber zu möglichen Kostenfallen stellen wir einige typische Problempunkte bei Discountern im Mobilfunkbereich vor. Dabei zeigen wir auf, welche Art von Anbietern Sie bei welchen Nutzungsszenarien / individuellen Bedürfnissen besser nicht wählen sollten und worauf Sie vor der Wahl eines konkreten Angebots generell achten sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Spezial:

  • DeutschlandSIM: Kosten-Airbag im Vodafone-Netz für 49 Euro
    Neuer Tarif umfasst Gespräche, SMS und mobile Daten  mehr..
  • Aus: Schwarzfunk stellt den Geschäftsbetrieb wohl in Kürze ein
    Nur GUTmobil-Verträge werden übernommen  mehr..
  • SMS-Flatrate für maXXim, McSIM, simply & Co.
    Kurznachrichten-Pauschale für Neu- und Bestandskunden  mehr..
  • Mobile Internet-Flatrate von debitel-light ab sofort verfügbar
    Monatspreis von 9,95 Euro - maximal UMTS-Geschwindigkeit  mehr..
  • BigSIM und BigSIM data: Netzwechsel zu Vodafone
    Sprachtarif mit neuen Optionen - insgesamt drei Datentarife buchbar  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Telefonieren im Mobilfunk: Alles Wissenswerte zu Tarifen, Discountern und aktuellen Angeboten finden Sie auf unserer Infoseite.

mobicroco

Ausprobiert: HP Touchpad und Pre3 mit webOS 3.0

Neue webOS-Geräte von HP
Neue webOS-Geräte von HP

Auf der Blogger-Konferenz re:publica trat Hewlett Packard als Sponsor in Erscheinung und hatte seine neue Generation webOS-Geräte im Gepäck. Das HP Touchpad, ein Tablet mit 9,7 Zoll großem Display, sowie das Smartphone-Flaggschiff HP Pre3 sollen im Sommer mit der neuen Version 3.0 des Palm-Betriebssystems auf den Markt kommen.
     Der derzeitige Entwicklungsstand zeigt auf den ersten Blick noch wenig Unterschiede im Vergleich zur aktuellen Version von webOS. Die bekannten und gut gelösten Bedienkonzepte für Multitasking, Benachrichtigungen und Facebook-Integration bleiben unverändert bestehen. Veränderungen finden offenbar eher im Hintergrund statt, denn am grundsätzlichen Bedienkonzept hat sich nichts geändert.
     Die Arbeitsgeschwindigkeit auf dem von einem Dual-Core-Snapdragon mit 1,2 GHz angetriebenen Tablet ist ordentlich, wobei das unfertige Betriebssystem durchaus noch einige Ruckler produziert. Bis zum Start soll sich das allerdings ändern. Seit kurzem ist die Entwicklungsumgebung für webOS 3.0 für Anwendungsentwickler verfügbar. In unserem Kurz-Test zum HP Touchpad und zum Pre3 lesen Sie, welche Eindrücke die beiden webOS-Geräte auf der re:publica hinterlassen haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik mobicroco:

  • Apple: Samsung kopiert iPhone und iPad
    iPhone-Hersteller reicht Klage gegen Samsung ein  mehr..
  • OGT Tablet: Sieben Millimeter dünner Android-Flachmann
    Mysteriöses neues Tablet wird angekündigt  mehr..
  • Dell Streak 7 in Deutschland für 379 Euro erhältlich
    Android-Tablet zunächst nur mit WLAN, später auch mit UMTS  mehr..
  • Elgato stellt mobile TV-Lösung für iPhone und iPad vor
    DVB-T-Receiver überträgt per WLAN TV-Sender an mobile Endgeräte  mehr..
  • ViewPad 10s: Android-Tablet mit UMTS-Schnittstelle
    iPad-Alternative von ViewSonic zu Preisen ab 349 Euro erhältlich  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Netbooks, Tablets und mehr: Wir zeigen Ihnen die ganze Welt des Mobile Computings in unserem mobicroco-Channel!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.