Newsletter 14/11 vom 07.04.2011

Liebe Leserinnen und Leser,

Nexus S
Nexus S

in dieser Woche überraschte Vodafone unter anderem mit einem Prepaid-Tarif, dessen Preise sich auf Discounter-Niveau bewegen. Leider ist das Angebot allerdings nicht für alle Interessenten zugänglich. Wer den 9-Cent-Tarif bekommt und wie die weiteren Konditionen aussehen, erfahren Sie im Mobilfunk-Teil dieses Newsletters.
     Android entwickelt sich zur beliebtesten Smartphone-Plattform. Dazu trägt unter anderem die große Geräte-Vielfalt bei. Vom günstigen Einsteiger-Modell bis zum hochwertigen Business-Handy findet man so ziemlich alles. Das Nexus S wird derzeit von Google unter eigenem Namen verkauft. Seit einigen Wochen ist das Gerät auch in Deutschland erhältlich. In unserem Handy-und-Co-Teil erfahren Sie, wie das Smartphone im Test abgeschnitten hat.
     Themenschwerpunkt sind auf teltarif.de in diesem Monat die Discounter in der Telekommunikation. Dabei geht es nicht nur um Tarife, sondern beispielsweise auch um günstige Geräte-Preise. So erfahren Sie im Spezial-Teil dieses Newsletters mehr über Preissuchmaschinen und wie sie die Auswahl eines für das gewünschte Produkt in Frage kommenden Händlers erleichtern können.
     Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

     Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: Günstige Tarife im Überblick
  12 Cent: Die Telekom-Telefonleitung zum Kunden wird billiger
Internet DSL-Flatrates: Aktuelle Angebote der Provider im April
Mobilfunk Vodafone CallYa 9 - Ein Tarif, den man nicht kaufen kann.
  E-Plus nimmt Sendemast ohne externe Stromversorgung in Betrieb
Handy & Co. Das Gingerbread-Handy Google Nexus S im Test
Spezial Hardware zum Discount-Preis: Preissuchmaschinen im Vergleich
mobicroco Toshiba-Netbook mit UMTS für 299 Euro bei Media Markt

Festnetz

Call by Call: Günstige Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01028 01013 01070
Fern 01028 01013 01070
Mobil 010091 010091 010091
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 07.04.2011

Nachdem es vergangene Woche durch veränderte und erneuerte Tarifgarantien Änderungen an unseren Empfehlungen für Call-by-Call-Telefonate gab, bleiben unsere Empfehlungen in dieser Woche unverändert. So empfehlen wir weiterhin werktags zwischen 7 und 19 Uhr sämtliche Festnetzgespräche über die 01028 für maximal 1,53 Cent pro Minute zu führen. Am Wochenende zur gleichen Zeit empfiehlt sich die 01070 mit einem Maximalpreis von 1,49 Cent pro Minute. An allen Tagen der Woche zwischen 19 und 7 Uhr gilt die Langzeit-Tarifgarantie von Tele2 mit der 01013. Hier werden nicht mehr als 0,95 Cent pro Minute berechnet.
     Telefonate zu deutschen Handys werden über die 010091 mit nicht mehr als 2,9 Cent pro Minute berechnet. Dieser Tarif ist noch bis 25. April garantiert, danach gilt eine Garantie über maximal 6,3 Cent pro Minute. Bei Gesprächen zu ausländischen Telefonnummern gilt wie immer unsere Empfehlung: Schauen Sie direkt vor dem Telefonat nach den günstigsten Anbietern für Ihr Gesprächsziel und nutzen Sie ausschließlich Anbieter, die eine Tarifansage anbieten. Alle Tarife finden Sie über unseren Tarifrechner.

Zum Inhaltsverzeichnis

12 Cent: Die Telekom-Telefonleitung zum Kunden wird billiger

Ein Kabelverzweiger (Kvz) der Deutschen Telekom
Ein Kabelverzweiger (Kvz) der Deutschen Telekom

Die Teilnehmeranschlussleitung gilt als das Herzstück des Wettbewerbs auf dem Telekommunikationsmarkt. Denn egal ob Vodafone, 1&1 oder Alice - keiner der Wettbewerber hat eine direkte Leitung zum Kunden, sondern muss die Kupferdoppelader Monat für Monat von der Telekom mieten. Der Mietbetrag entscheidet folglich auch, welche Fixkosten die Anbieter monatlich haben. Nun hat die Bundesnetzagentur die neuen, seit Monatsbeginn geltenden Entgelte festgelegt.
     12,90 Euro netto hatte die Telekom als neuen Betrag gefordert - 10,08 Euro hat die Bundesnetzagentur nun festgelegt. Bislang waren es 10,20 Euro, die Monat für Monat an den Leitungseigentümer aus Bonn überwiesen werden mussten. Ganze 12 Cent netto sparen die Wettbewerber nun also. Sie hatten im Vorfeld einen deutlich niedrigeren Betrag gefordert. In unserer Meldung zu den neuen Gebühren erfahren Sie weitere Details - beispielsweise, warum die neuen TAL-Entgelte nicht sofort verbindlich in Kraft treten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • 0137-Nummern: DSDS-Panne sorgt für Aufregung
    RTL will den Anrufern das Geld für die ungültigen Stimmen erstatten  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Was man vor einem Wechsel des Festnetz-Anbieters beachten sollte, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vollanschlüsse.

Internet

DSL-Flatrates: Aktuelle Angebote der Provider im April

Ausgewählte Aktionen
Anbieter Aktion
1&1 - Für 24 Mon. 10 Euro Rabatt
- Keine Einrichtungsgebühr
HanseNet - Für 12 Mon. 10 Euro Rabatt
- Keine Einrichtungsgebühr
- Bei 24. Mon. Laufzeit: 50 Euro
Telekom - 10 % Rabatt auf GG für 12 Mon.
- Keine Einrichtungsgeb. bei DSL
- Wechsel zur Telekom: 120 Euro
Stand: 07.04.2011

Zum April haben einige DSL-Provider ihre Neukunden-Subventionen etwas zurückgefahren, neue Preisaktionen oder Sonderangebote für Einsteiger oder Provider-Wechsler sind dagegen Fehlanzeige. Dennoch lohnt es sich, Preise zu vergleichen und so das für den eigenen Bedarf günstigste Angebot zu ermitteln. Bei 1&1 gibt es Doppel-Flatrate-Pakete als DSL-Aktionsangebote mit langer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Günstigste Offerte ist weiterhin die Surf&Phone Flat Special mit DSL-16000-Anschluss, NGN-Telefonanschluss sowie Doppel-Flatrate fürs Internetsurfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz für 19,99 Euro pro Monat.
     Einen DSL-16000-Anschluss mit Surf-Flatrate und einem analogen Festnetz- bzw. NGN-Telefonanschluss (ohne Sprach-Flatrate) für rechnerisch 18,23 Euro pro Monat über die Dauer von 24 Monaten bietet HanseNet (Alice) mit seinem Alice-Light-Paket an. Im ersten Jahr zahlt der Kunde 14,90 Euro pro Monat, danach jeweils 24,90 Euro. In unserer Übersicht zu den aktuellen DSL-Angeboten erfahren Sie mehr zu weiteren Aktionen von 1&1, Alice und anderen Providern.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom bietet ab sofort LTE-Tarife an
    4G-Internet aber auch mit anderen Datentarifen nutzbar  mehr..
  • Google und Nokia: Neue Versionen der Navigations-Software
    Standortbasierte Dienste kommen verstärkt auf das Smartphone  mehr..
  • Sky Go: Pay-TV auf iPad, iPhone und per Browser
    Monatliche Kosten liegen bei 12 Euro  mehr..
  • Nachrichtensender n-tv überarbeitet mobiles Angebot
    Ab sofort Text, Bild und Videos für Handys und Smartphones  mehr..
  • FRITZ!WLAN Repeater 300E ab sofort erhältlich
    Neuer WLAN-Repeater zur Netzwerkerweiterung kostet 89 Euro  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Werden Sie Fan unserer Seite bei Facebook und zeigen Sie, dass Ihnen teltarif.de gefällt. Kommentieren Sie unsere News und tauschen Sie sich mit anderen Nutzern aus. Werden Sie teltarif-Fan!

Mobilfunk

Vodafone CallYa 9 - Ein Tarif, den man nicht kaufen kann.

Vodafone mit neuem Test-Tarif
Vodafone mit neuem Test-Tarif

Die Kurzmitteilung auf unserem Prepaid-Handy von Vodafone war eindeutig: "Klasse! Sie sind CallYa 9-Kandidat! 9ct pro Min+SMS in alle dt. Netze aus dem dt. Vodafone-Netz: CallYa 9 Sondertarif! Zum Wechseln 12738 gratis anrufen." Diese SMS bekommen nicht alle Kunden von Vodafone, nach welchen Kriterien sie verschickt werden, will Vodafone gegenüber teltarif.de derzeit nicht verraten.
     Nur soviel bestätigte die Pressestelle auf Anfrage: "Bei CallYa 9 handelt es sich um einen (Test-)Tarif, der ausschließlich für diese Art der Promotion gilt. Das heißt, nur Kunden, die dieses Angebot per SMS bekommen haben, können dieses auch buchen." In unserer Meldung zum CallYa-9-Tarif erfahren Sie alle weiteren Preise und wie sich der Tarif buchen lässt, sofern man zu den auserwählten Kunden zählt, für die das Angebot derzeit bestimmt ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

E-Plus nimmt Sendemast ohne externe Stromversorgung in Betrieb

Umweltfreundlicher Sendemast
Umweltfreundlicher Sendemast

Grün ist seit Beginn des E-Plus-Netzes in Deutschland die Firmenfarbe, als grün kann auch ein nun offiziell eingeweihter GSM-Sender im ostwestfälischen Versmold bezeichnet werden. Der Sender hat keinerlei Anbindung an das öffentliche Stromnetz, sondern versorgt sich selbst über eine Kombination aus Photovoltaik und Windkraft. Zusätzlich gibt es Brennstoffzellen, die den Betrieb auch bei Windstille und Wolken sichern sollen.
     Die neue Basistation besteht aus einem 40 Meter hohen Sendemast, an dem nicht nur drei GSM-Sektoren und eine Richtfunkschüssel montiert sind, sondern auch eine Windturbine. Vor dem Sendemast gibt es eine 50 Quadratmeter große Solartafel, die sich mit dem Stand der Sonne dreht. Ferner wurden Räumlichkeiten für einen Akku und die Brennstoffzelle geschaffen. In unserer Meldung zu dieser umweltfreundlichen Sendeanlage lesen Sie mehr zu den technischen Hintergründen und welches Unternehmen die Technik errichtet hat.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Was bringt der April im Mobilfunkmarkt?
    Die aktuellen Aktionen der Handy-Netzbetreiber  mehr..
  • Kostenfreie Multi-SIM-Karte für Handy-Kunden der Telekom
    Zusatz-SIM-Karte für Handy, Smartphone, Surf-Stick oder Tablet  mehr..
  • BASE: Ab sofort günstige Blackberry-Bundles mit Daten-Flats
    Angebote inkludieren Smartphone-Internet-Flat und Blackberry-Flat  mehr..
  • mobilcom-debitel bietet wieder crash-Tarife an
    Zu Beginn mit All-Net-Flatrate im o2-Netz für 40 Euro pro Monat  mehr..
  • klarmobil: Neue Handy-Tarife ab sofort erhältlich
    SMS-Flatrate und Prepaid-Internet-Dayflat als nächste Pläne  mehr..
  • Handy-Surf-Flat für 7,90 Euro von Mobilka und SimVoice
    Außerdem Preissenkungen für Auslandsgespräche  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Alles Wissenswerte rund um Mobilfunk-Tarife und Technologien sowie aktuelle News zum Thema und passende Tarifrechner finden Sie auf unserer Mobilfunk-Seite.

Handy & Co.

Das Gingerbread-Handy Google Nexus S im Test

Im Überblick
Google Nexus S
Bauform klassisch
Größe (in mm) 125 x 63 x 11,5
Gewicht (in g) 140
Betriebssystem Android 2.3
Display Touchscreen
Kamera 5 Megapixel
Akku-Zeiten (in h) Standby: 427,2
Nutzung: 6,7
Besonderheiten GPS, WLAN
Stand: 07.04.2011

Seit kurzem ist mit dem von Samsung gebauten Nexus S das zweite von Google unter eigenem Namen verkaufte Smartphone auf dem Markt. Wie der Vorgänger Nexus One kommt das Nexus S mit der neuesten Android-Betriebssystemsversion und dient somit quasi als Referenzmodell für die Möglichkeiten des Google-Betriebssystems auf dem Handy. Wir haben Leistung, Funktionen und die Bedienfreundlichkeit des Nexus S im Test geprüft.
     Das Nexus S läuft unter Android 2.3.3 (Gingerbread), das neue Features wie einen integrierten VoIP-Client, die Unterstützung der für Mobile Payment geeigneten Nahfunktechnik NFC sowie ein optimiertes Energie-Management mitbringt. In unserem Testbericht zum Nexus S erfahren Sie, welche weiteren Features das Handy mit sich bringt und wie gut das Gerät in der Praxis arbeitet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Browser für Android: Dolphin, Firefox, Opera, Skyfire & Co.
    Praktisch: Bookmarks syncen, Gestensteuerung, Komprimierung, Flash-Support  mehr..
  • Nokia kündigt Gigahertz-Smartphones mit Symbian^3 an
    Ablösung von Symbian durch Windows Phone 7 kann Jahre dauern  mehr..
  • Telekom verkauft gebrauchte iPhone 4 zum "halben Preis"
    Abverkaufsaktion auf der Facebook-Seite  mehr..
  • Apple iPhone 5 soll 8-Megapixel-Kamera bekommen
    Untethered Jailbreak für iOS 4.3.1 ab sofort verfügbar  mehr..
  • Samsung Galaxy S2 ab 2. Mai in Deutschland erhältlich
    Neues Android-Flaggschiff soll ohne Vertrag 549 Euro kosten  mehr..
  • Neuer iPhone-Konkurrent: Details zum Blackberry Touch
    Außerdem neuer Desktop-Manager und Software-Updates  mehr..
  • Dateien, Kontakte und Kalender vom alten Handy mitnehmen
    Für ältere Modelle häufig Hersteller-Tools für Offline-Sync verfügbar  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Mobile Betriebssysteme für Smartphones: Informationen zu allen aktuellen mobilen Betriebssystemen finden Sie auf unseren Ratgeberseiten.

Spezial

Hardware zum Discount-Preis: Preissuchmaschinen im Vergleich

Preisvergleicher im Internet
Preisvergleicher im Internet

Wer sparen will, muss Preise vergleichen. Die Erkenntnis haben sich die zahlreichen Preissuchmaschinen, die inzwischen vereinzelt sogar im TV werben, zu Nutze gemacht und verdienen ihr Geld durch den Preisvergleich der unterschiedlichsten Produkte bzw. durch Vermittlung der Kunden an verschiedene Online-Shops. Doch wie gut sind diese Dienste? Wie viel lässt sich sparen und sind alle Ergebnisübersichten der Preissuchmaschinen gleich günstig? Wer bietet welche Features und wer kann von unterwegs genutzt werden.
     Um die Preisvergleicher miteinander vergleichen zu können, haben wir aus drei Produktkategorien jeweils ein Gerät in den Datenbanken abgefragt. Darunter war die AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270, das Nokia E7 sowie das DECT Telefon Gigaset SL400. In unserem Ratgeber zu den bekanntesten Preissuchmaschinen erfahren Sie, wie die einzelnen Portale abgeschnitten haben. Außerdem teilen wir die wichtigsten Tipps im Umgang mit Preissuchmaschinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Spezial:

  • Aktuelle Aktionen der Mobilfunk-Discounter
    Smartmobil gestartet, mobile Internet-Flatrate bei simyo, Blau und Edeka  mehr..
  • Neuer Drillisch-Discounter Smartmobil startet heute
    100 Allnet-Minuten und -SMS plus Daten-Flatrate für 9,95 Euro  mehr..
  • Vodafone-Discounter o.tel.o: Auch International-Tarif erhältlich
    Optionen für günstige Gespräche in ausländische Mobilfunknetze  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Discounter-Angebote sind heute in der Telekommunikation Alltag: Beispielsweise geht im Bereich Breitband-Internet der Trend hin zu Bundle-Angeboten und Flatrates. Im Mobilfunk gibt es Prepaid-Angebote mit günstigen Minutenpreisen. Eizelheiten finden Sie in unserem Discounter-Spezial.

mobicroco

Toshiba-Netbook mit UMTS für 299 Euro bei Media Markt

Günstiges Toshiba-Netbook
Günstiges Toshiba-Netbook

Der Media Markt hat neue Angebote aus dem Bereich des Mobile Computing veröffentlicht. Mit dem Toshiba NB500 bietet Media Markt ein zwar nicht mehr ganz neues, aber doch bewährtes Netbook an, das mit integriertem UMTS-Modem daher kommt und bereits für 299 Euro zu haben ist. Bei dem Netbook handelt es sich um ein Gerät mit 10,1 Zoll großem Bildschirm, das mit einem Intel Atom N455 ausgerüstet ist. Der Single-Core-Prozessor hat eine Taktfrequenz von 1,66 GHz und hinkt in Sachen Leistung natürlich etwas hinter den aktuellen Dual-Core-CPUs für Netbooks hinterher.
     Die restliche Ausstattung von 1 GB RAM, 250 GB Festplatte und den üblichen Schnittstellen (drei USB-Ports, VGA, LAN, Kartenleser, Kopfhörer, Mikrofon) bewegt sich im Rahmen des Standards. In unserer Meldung zum günstigen Toshiba-Netbook lesen Sie unter anderem, wie der Media-Markt-Preis gegenüber der Hersteller-Empfehlung aussieht und wie sich das Angebot im Vergleich zu verschiedenen Online-Angeboten schlägt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik mobicroco:

  • Apple iPad 2 zur Abholung am nächsten Tag reservierbar
    Außerdem via Online-Store in "zwei bis drei Wochen" versandfertig  mehr..
  • Acer Aspire One 522 im Test: Multimedia-Netbook überzeugt
    Netbook mit AMD-Technik mit guter Grafikleistung  mehr..
  • Chrome OS Linux im Test: Release Candidate ausprobiert
    Kostenloses Betriebssystem kann kaum herausragen  mehr..
  • Samsung Galaxy Tab inoffiziell mit Honeycomb bestückt
    Neue Android-Version läuft noch arg fehlerhaft  mehr..
  • HTC Flyer soll Update auf Android 3.0 Honeycomb bekommen
    Weiteres Honeycomb-Tablet von Asus im Anmarsch  mehr..

Zum Inhaltsverzeichnis


Netbooks, Tablets und mehr: Wir zeigen Ihnen die ganze Welt des Mobile Computings in unserem mobicroco-Channel!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.