Newsletter 48/09 vom 03.12.2009

Liebe Leserinnen und Leser,

Bild von Handy und Prepaid-Karten
Perfektes Geschenk:
Handy und Prepaid-Karte

langsam aber sicher geht es auf Weihnachten zu und entsprechend wird es Zeit für den Kauf von Geschenken: Da Handys aus dem Alltag mittlerweile nicht mehr wegzudenken sind, eignen sie sich auch perfekt als Präsent. Dabei müssen keine Unsummen investiert werden: Schon für kleines Geld gibt es schicke Endgeräte. Wir zeigen Ihnen daher als Auftakt für unseren Themenmonat "Einkaufen zu Weihnachten" im Spezial-Teil dieses Newsletters lohnende Handys in der Preisklasse bis 100 Euro.
     Um das Mobiltelefon für den Gabentisch aufzuwerten, kann natürlich auch noch ein Prepaid-Startpaket mitgeschenkt werden. Doch Prepaid ist nicht gleich Prepaid: Die Anbieter setzen intern auf unterschiedliche Abrechnungsarten, die auch für den Kunden Auswirkungen haben. Warum Sie zum Beispiel trotz Prepaid-Tarif bei einigen Anbietern ins Minus geraten können, erfahren Sie im Mobilfunk-Teil dieses Newsletters.
     Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Konstant günstig telefonieren mit Call by Call
  Klassisches Festnetz nach wie vor besser als Internet-Telefonie
Internet "Pegeltester": Kabel Deutschland mit neuer Masche auf Kundenfang
Mobilfunk Ratgeber: Prepaid ist nicht gleich Prepaid
Handy & Co. iPhone: Angebote der T-Mobile-Konkurrenten, Gerüchte um neues Modell
  o2 stellt jetzt Handy-Uhren übers Netz
Spezial Handys unter 100 Euro: Günstige Mobiltelefone als Geschenktipp
  UMTS-Surfstick von BILDmobil derzeit für 24,95 Euro erhältlich

Festnetz

Konstant günstig telefonieren mit Call by Call

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01028 01013 01070
Fern 01098 01013 01070
Mobil 01028 01028 01028
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 02.12.2009

Auch für die kommende Woche bieten die Call-by-Call-Anbieter wieder günstige und konstante Tarife an, mit denen beim Telefonieren kräftig gespart werden kann. Durch die Tarifgarantien, die sämtliche hier empfohlenen Tarife aufweisen, ist der maximale Preis pro Gesprächsminute abgesichert. Für Ortsgespräche werktags zwischen 7 und 19 Uhr sowie Anrufe in die deutschen Mobilfunknetze die ganze Woche über bleibt Sparcall mit der Vorwahl 01028 erste Wahl. Ortsgespräche kosten nicht mehr als 1,79 Cent pro Minute, Anrufe zum Handy maximal 7,99 Cent pro Minute. Diese Garantien gelten bis Ende Dezember, die aktuellen Preise liegen leicht darunter. Für Ferngespräche in der Hauptzeit werktags zwischen 7 und 19 Uhr empfiehlt sich die 01098, der garantierte Minutenpreis liegt bei maximal 1,99 Cent.
     Nach wie vor ist Tele2 mit der 01013 für Orts- und Ferngespräche werktags abends zwischen 19 und 7 Uhr günstig, maximal 0,98 Cent pro Minute verlangt der Anbieter. Am Wochenende bietet sich für diese Gespräche weiterhin Arcor mit der 01070 an. Der Anbieter hat seine Tarifgarantie zum Dezember auf maximal 0,98 Cent pro Minute gesenkt, der Preis gilt am ganzen Wochenende sowie unter der Woche zwischen 19 und 7 Uhr.
     Unmöglich sind generelle Empfehlungen für Telefonate ins Ausland, die möglichen Ziele und Anbieter sind zu zahlreich und die Schwankungen oft stark. Deshalb sollten Sie bei Anrufen ins Ausland unmittelbar vor dem Gespräch unseren Tarifrechner nutzen, um den günstigsten Anbieter, bevorzugt mit Tarifansage, zu ermitteln.

Zum Inhaltsverzeichnis

Klassisches Festnetz nach wie vor besser als Internet-Telefonie

Festnetztelefon
Klassisches Festnetz
besser als NGN

Viele Anbieter von alternativen Festnetzanschlüssen setzen auf das so genannte NGN. Von diesen über das Internet realisierten Telefonielösungen profitiert aber vor allem einer: der Anbieter, denn er spart erheblich Kosten für die Infrastruktur - die er zu einem gewissen Teil auch an den Kunden weitergibt. Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen der Unternehmen leidet bei NGN aber die Qualität, wie jetzt ein unabhängiger, umfangreicher Vergleich zwischen aktuellen NGN-Lösungen und einem Telekom-Anschluss ergeben hat. Doch manch ein Nutzer achtet eben doch vorrangig auf den Preis: Bei welchen Anbietern Sie trotz NGN eine vergleichsweise gute Qualität erhalten, erfahren Sie in unserem Artikel zum Vergleich zwischen klassischem Festnetz und NGN.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Call by Call im Dezember: Garantien und Aktionen
    Günstige Tarife für Telefonate ins In- und Ausland  mehr...
  • Telekom-Sprachbox: Info-SMS in Fremdnetze künftig 19 Cent
    Kostenlose Fernabfrage vom Handy künftig nur noch für T-Mobile-Kunden  mehr...
  • 01056: PM2 Telecommunication hat Insolvenz angemeldet
    Insolvenzverfahren wurde noch nicht eröffnet  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Was man vor einem Wechsel des Festnetz-Anbieters beachten sollte, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vollanschlüsse.

Internet

"Pegeltester": Kabel Deutschland mit neuer Masche auf Kundenfang

Bild: Kabel-Deutschland-Logo

auf Kundenfang

Laut einem aktuellen Magazin-Bericht setzt Kabel Deutschland bei der Neukunden-Gewinnung für seine Internet- und Telefonie-Produkte auf eine neue Masche: Dem Unternehmen wird vorgeworfen, so genannte Medienberater loszuschicken, die sich unter dem Vorwand einer Qualitätskontrolle Zugang zur Wohnung von potenziellen Kunden verschaffen und dann vor Ort ihre Angebote an den Mann bringen. Die Provisionen sollen bei bis zu 200 Euro pro Kunde liegen - ein lohnendes Geschäft. Im Mittelpunkt der Verkaufstaktik steht der so genannte Pegeltester - was es mit dem Gerät auf sich hat, erfahren Sie in unserem Artikel zur neuen Masche von Kabel Deutschland. In der Folge versuchte sich das Unternehmen an einer Rechtfertigung, geht dabei aber auf die Vorwürfe im Kern nicht ein. Warum das Unternehmen nach eigener Darstellung schon vor der Tür steht, "bevor eine Störungsmeldung durch den Kunden erfolgt", erfahren Sie im Bericht zur Kabel-Deutschland-Stellungnahme.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • o2 DSL jetzt bundesweit verfügbar
    Erhöhter Upstream für Premium-Paket, weniger Leistung im Komplett-Paket  mehr...
  • NetCologne: Anschlüsse mit bis zu 1 GBit/s im Downstream
    Anbieter will Glasfasernetz zügig ausbauen  mehr...
  • Günstige Internet-by-Call-Tarife für den Dezember
    Bis Jahresende garantierte einheitliche Minutenpreise ab 0,28 Cent  mehr...
  • Bericht: MS Office 2010 kommt im Juni 2010 mit Gratis-Version
    Inklusive kostenfreier Starter-Variante insgesamt sechs Versionen verfügbar  mehr...
  • Polizei nimmt illegale Internettauschbörse vom Netz
    Plattform mit 25 300 registrierten Nutzern abgeschaltet  mehr...
  • Köhler verweigert Unterschrift fürs Internetsperren-Gesetz
    Bundespräsident bittet um ergänzende Informationen  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

Ratgeber: Prepaid ist nicht gleich Prepaid

Quasi-Prepaid
Nachteile im Überblick
- keine vollständige Kostenkontrolle
- Bankkonto notwendig
- deutscher Wohnsitz erforderlich
- Bonitätsprüfung möglich

Prepaid-Angebot ist nicht gleich Prepaid-Angebot: Manches Unternehmen realisiert seinen Tarif intern über eine Postpaid-Plattform, die zeitlich verzögert abrechnet. Was zunächst wie ein reiner Hintergrundprozess klingt, hat für den Kunden handfeste Konsequenzen: So ist bei Postpaid-basierten Angeboten die Kostenkontrolle eingeschränkt, da das Guthabenkonto ins Minus rutschen kann. Auch die an sich bei Prepaid-Offerten berechtigte Hoffnung, um die berüchtigte Schufa-Abfrage herum zu kommen, kann hier enttäuscht werden - zudem ist ein Bankkonto zwingend Voraussetzung. In unserem Artikel zu den Unterschieden zwischen echtem Prepaid und Quasi-Prepaid finden Sie weitere Vor- und Nachteile und erfahren, welche Anbieter auf echtes Prepaid und welche intern auf eine Postpaid-Lösung setzen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • 19,95 Euro pro Monat: Neue Daten-Flatrate im T-Mobile-Netz gestartet
    Günstiger Preis von Discosurf gilt aber nur sechs Monate lang  mehr...
  • ATU startet eigenen Prepaid-Tarif: Preise ab 1 Cent pro Minute
    Günstiger Minutenpreis gilt allerdings für Community-Gespräche  mehr...
  • Klarmobil führt Studenten-Tarif 50 ein
    Angebot mit Gesprächsminuten, SMS und Daten für 19,95 Euro monatlich  mehr...
  • Günstige Datentarife für das Jugendhandy Samsung Corby S3650
    Angebote mit kurzer Mindestvertragslaufzeit für junge Smartphone-Nutzer  mehr...
  • SMS-Weiterleitung per Software auf dem Symbian-Handy
    Im GSM-Standard enthalten, aber nicht im Angebot der Mobilfunk-Provider  mehr...
  • E-Plus-Umfrage: Lieber billiger statt schneller mobil surfen
    Mobile Dienste werden immer beliebter  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sorglos telefonieren zum Pauschal-Preis: teltarif hilft bei der Suche nach dem passenden Angebot. Alle aktuellen Flatrate-Angebote finden Sie in unserem Ratgeber.

Handy & Co.

iPhone: Angebote der T-Mobile-Konkurrenten, Gerüchte um neues Modell

Beispielhafte Kosten für Wenignutzer
iPhone 3GS 16GB 3GS 32GB
Complete XS 1027,40 1117,40
Superflat WE k.A. 1) k.A. 1)
Simyo - 1 GB 1095,50 1195,50
Blau - 1 GB 1145,50 1245,50
o2 o - Pack M 1134,00 -
Stand: 03.12.2009, Preise in Euro über 24 Monate
Nutzung: 25 Min./Mon. + max. 200 MB/Mon.
1) nicht öffentlich bekannt

Wer sich ein Apple iPhone anschaffen will, muss nicht zwangsläufig auf den offiziellen Exklusiv-Vertreiber T-Mobile setzen, denn mittlerweile ist das Kultgerät - direkt oder indirekt - über vier weitere Mobilfunkanbieter erhältlich: über die Vermittlung durch Vodafone, für Bestandskunden bei o2 sowie bei simyo und bei Blau. Wir haben nachgerechnet, ob sich der Kauf beim jeweiligen Anbietern mit dessen eigenen Tarifen lohnt. Die Ergebnisse finden Sie in unserem Artikel zu den iPhone-Offerten der Mobilfunk-Anbieter, zudem geben wir Ihnen hier Hinweise, auf welche sonstigen Einschränkungen Sie sich bei den Alternativen jeweils einstellen müssen.
     Mittlerweile gibt es auch handfeste Indizien für eine neue Generation von iPhones: So hinterließen Apple-Handys im Raum San Francisco durch die Nutzung einer App eine bisher unbekannte, interne Kennung des Unternehmens. Der Ort ist passend: Ganz in der Nähe hat Apple seinen Firmensitz. Welche Features ein neues iPhone rund um Speicher, Prozessor und Multitasking mitbringen könnte, erfahren Sie in unserer Meldung zu den Indizien und Gerüchten rund um das nächste iPhone.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2 stellt jetzt Handy-Uhren übers Netz

Bild einer Nokia-Handy-Uhr
o2 stellt Handy-Uhren
jetzt auch über das Netz

Den Mobilfunk nach GSM-Standard gibt es in Deutschland seit 1992, wobei die Technik ein komfortables Zusatz-Feature bietet: den Abgleich der Handyuhr über das Mobilfunknetz. In Deutschland gibt es dabei aber ein Problem: Bis vor kurzem hat kein Netzbetreiber hierzulande die Funktion angeboten. Jetzt jedoch hat o2 das Feature implementiert: Wie Sie ihr Handy für die Funktion einrichten und ob der automatische Uhrenabgleich in unseren ersten Tests gelang, erfahren Sie im Artikel zum Thema o2 stellt Handy-Uhren übers Netz.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Das Samsung Omnia II I8000 im Handy-Test
    Touchscreen-Smartphone im Online-Handel ab 455 Euro ohne Vertrag  mehr...
  • Neues RIM-Smartphone Blackberry Bold 9700 im kurzen Test
    Neues Blackberry-Flaggschiff punktet durch Formfaktor und Performance  mehr...
  • Vodafone kündigt Handy-Palette fürs Weihnachtsgeschäft an
    Vodafone 360 Samsung H1 als Highlight beim Düsseldorfer Netzbetreiber  mehr...
  • Vodafone bringt Handy mit QWERTZ-Tastatur und Messaging-Flat
    Für 4,95 Euro im Monat unbegrenzt Chatten und Mailen mit dem LG KS360  mehr...
  • Übersicht: Leichte und ausdauernde Notebooks ab 400 Euro
    Spezielle Technik verspricht sechs Stunden Laufzeit für ein 13-Zoll-Notebook  mehr...
  • Dank Windows 7: Die All-in-One-PCs kommen
    Kompakte Rechner mit Touch-Funktion  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie suchen ein neues Mobiltelefon? Unsere Handy-Datenbank können Sie mit der technikorientierten und nutzungsorientierten Handy-Suche durchstöbern. Außerdem lassen sich alle Modelle detailliert vergleichen.

Spezial

Handys unter 100 Euro: Günstige Mobiltelefone als Geschenktipp

Bild von günstigen Handys
Schicke Handys
zum kleinen Preis

Handys müssen nicht teuer sein: Viele Nutzer wollen einfach nur telefonieren sowie SMS versenden und empfangen, so dass für sie ein einfaches Gerät ausreichend ist. Da auch solche Mobiltelefone durchaus im schicken Design daherkommen, eignen sie sich auch als Weihnachtsgeschenk. Wir haben in unserem Übersichts-Artikel zu preiswerten Handys für sie zahlreiche Endgeräte in der Klasse bis 50 Euro zusammengestellt. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen auch ausgewählte Modelle bis 100 Euro, die sich durch Features wie Handy-TV, spezielle Musikfunktionen oder ökologische Verarbeitung auszeichnen.

Zum Inhaltsverzeichnis

UMTS-Surfstick von BILDmobil derzeit für 24,95 Euro erhältlich

BILDmobil
Surfdauer Kosten
30 Minuten 0,59
90 Minuten 0,99
7 Tage 6,99
Stand: 03.12.2009
Preise in Euro

BILDmobil bietet aktuell eine günstige Möglichkeit für den Einstieg ins mobile Internet: Hier ist ein UMTS-Surf-Stick-Paket für 24,95 Euro zu haben - die Hälfte des regulären Kaufpreises. Da BILDmobil das Vodafone-Netz nutzt, kann via HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s gesurft werden. Im Paket enthalten ist zum einen die Hardware, zum anderen aber auch eine passende SIM-Karte, die mit einem flexiblem Tarif das Surfen zwischen 59 Cent für eine halbe Stunde, 99 Cent für 90 Minuten und 6,99 Euro für eine ganze Woche erlaubt - bis zu einem übertragenen Datenvolumen von jeweils 1 GB. Wo Sie das Angebot bestellen können, erfahren Sie in unserem Artikel zum günstigen Surfstick bei BILDmobil.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Spezial:

  • Die DSL-Preisaktionen im Dezember
    o2 DSL bundesweit verfügbar, Vodafone All Inclusive mit 16 MBit/s  mehr...
  • Das bringt der Dezember im Mobilfunkmarkt
    Neue Datentarife bei T-Mobile, SMS-Aktion bei Vodafone CallYa  mehr...
  • Dezember-Aktionen bei den Mobilfunk-Discountern
    Mehr Startguthaben, Freiminuten und günstigerer Daten-Preis  mehr...
  • congstar-Prepaidkarte rechnerisch kostenlos erhältlich
    Außerdem neue VIP-Nummern-Aktion bei Blau.de geplant  mehr...
  • Palm Pre bei Amazon-Händler für 400 Euro
    Unabhängige Händler unterbieten Verkaufspreis von o2 deutlich  mehr...
  • Weihnachtseinkauf: Onlineshops im Test
    Stiftung Warentest stellt Schwächen bei einigen Shops fest  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Einkaufen zur Weihnachtszeit: Wir präsentieren Ihnen attraktive Geschenktipps aus der Telekommunikation sowie alles Wissenswerte rund ums Online-Shopping auf unserer Infoseite.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.