Newsletter 44/09 vom 05.11.2009

Liebe Leserinnen und Leser,


Breitband-Internet wird immer wichtiger

mal ganz ehrlich, lesen Sie das komplette Kleingedruckte, wenn Sie einen Mobilfunkvertrag unterschreiben? Manchmal wäre das sicherlich sinnvoll. Dann nämlich lassen sich auch Passagen finden, die das Landgericht Itzehoe als fragwürdig eingestuft hat. Welche Passagen das sind und bei welchem Mobilfunkanbieter Sie diese finden, lesen Sie in diesem Newsletter im Mobilfunk-Teil.
     Immer wichtiger wird das Thema Breitband-Internet. Mehr und mehr Seiten im Netz setzen voraus, dass der Kunde einen Internetzugang mit hoher Bandbreite nutzt. Grund genug, dass wir uns im November verstärkt mit diesem Thema beschäftigen. Zum Auftakt zeigen wir Ihnen, wie Sie derzeit am günstigsten an einen VDSL-Anschluss mit bis zu 50 MBit/s im Downstream kommen. Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Newsletter im Bereich Spezial.
    Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.
    Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: Günstige Tarife für die kommenden Tage
Internet Windows 7: So unterscheiden sich die 32- und die 64-Bit-Versionen
Mobilfunk Unzulässige AGB-Passagen in Mobilfunk-Verträgen
  Prepaid-Version von o2 o jetzt mit Handy-Flatrate
Hardware Blackra1n 3.0: SIM-Unlock für alle iPhone-Modelle
Spezial VDSL-Angebot im Überblick

Festnetz

Call by Call: Günstige Tarife für die kommenden Tage

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01028 01013 01070
Fern 01067 01013 01070
Mobil 01028 01028 01028
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 05.11.2009

Anbieter mit Tarifgarantie und bzw. oder Tarifansage zeichnen sich vor allem durch eins aus: Sie wechseln seltener ihre Tarife. Das ist zum Vorteil jener Kunden, die nicht den letzten Zehntel Cent sparen, sondern einfach nur günstig(er) telefonieren wollen. Darauf sind auch unsere wöchentlichen Newsletter-Empfehlungen ausgelegt. Entsprechend gilt nach wie vor der Tipp, Ortsgespräche werktags zwischen 7 und 19 Uhr über die 01028 von Sparcall für maximal 1,7 Cent pro Minute zu führen. Ferngespräche zur gleichen Zeit kosten bei der Linecall (01067) etwa 1,7 Cent pro Minute. Zwischen 19 und 7 Uhr gilt für alle Festnetzgespräche die fortwährende Empfehlung der 01013, die bis Jahresende garantiert nicht mehr als 0,98 Cent pro Minute berechnet. Telefonate ins Festnetz am Samstag und Sonntag können über die 01070 von Arcor geführt werden - der Kostenpunkt aktuell: weniger als 1 Cent pro Minute.
     Teurer, aber im Verhältnis immer noch günstig, sind Gespräche zu deutschen Handynummern. Hier gilt noch bis Jahresende eine Garantie der 01028 über maximal 7,99 Cent pro Minute, aktuell werden 6,99 Cent pro Minute berechnet. Keine pauschale Empfehlung gibt es bei Telefonaten ins Ausland. Hier gilt unser Tipp, möglichst direkt vor dem Gespräch die Tarife in Erfahrung zu bringen und möglichst Anbieter mit einer Tarifansage zu verwenden. Alle aktuellen Auslandstarife und günstigere, aber immer nur kurzfristig geltende Tarife für innerdeutsche Ziele, finden Sie in unserem Tarifrechner.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • 01038 wird jetzt von Telefónica betrieben
    Tarife deutlich attraktiver gegenüber dem Vorgänger 01038 Sparfon  mehr...
  • Eco-DECT-Geräte von Swissvoice: Das SP400 und SP450
    Große Tasten, gut lesbares Farbdisplay und Hörfunk-Kompatibilität   mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sparen überall dort, wo Call by Call nicht funktioniert: Die Nutzung von Calling Cards für sogenannte Callthrough-Gespräche eignet sich immer dann, wenn Call by Call nicht möglich ist. Vergleichen Sie selbst mit unserem Calling-Card-Rechner.

Internet

Windows 7: So unterscheiden sich die 32- und die 64-Bit-Versionen


Windows 7
32 oder 64 Bit?

Windows 7 ist seit Kurzem verfügbar und Microsoft kann sich über ziemlich gute Kritiken für seine neue Betriebssystem-Version freuen. Wer daher jetzt umsteigen will, hat die Wahl zwischen verschiedenen Editionen, die jeweils mit mehr oder weniger Funktionen ausgerüstet sind. Es gibt aber noch eine zweite Entscheidung, die es zu treffen gilt: Soll es die 32- oder die 64-Bit-Version von Windows 7 sein? Bei neuen PCs mit einem großen Arbeitsspeicher bietet die 64-Bit-Version einen echten Mehrwert, da mit der 32-Bit-Variante nur rund 3 bis 3,5 GB RAM genutzt werden können. Doch welche Vor- und Nachteile hat die Nutzung eines 64-Bit-Windows sonst noch? Ob Sie ihre aktuell verwendete Software weiter nutzen können, wie die beiden Versionen in punkto Performance abschneiden und vieles mehr, erfahren Sie in unserem Hintergrundbericht zu den Unterschieden zwischen der 32- und der 64-Bit-Variante von Windows 7.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Windows 7: Service Pack 1 könnte noch dieses Jahr fertig werden
    Finale Version für Endkunden kommt laut Gerüchten im Herbst 2010  mehr...
  • Windows 7 hängt Vorgänger Vista ab
    Verkaufszahlen zum Start sollen fünfmal höher sein  mehr...
  • Digital signierte Online-Rechnungen: Für Privatleute entbehrlich
    Privatkunden genügt in der Regel eine normale Online-Rechnung  mehr...
  • Herzlichen Glückwunsch: Das Internet ist 40 Jahre alt
    Die Geschichte des Netzes begann mit einem Rechner-Absturz  mehr...
  • Vergabe kurzer Domains offenbar mit massiven Problem
    25-Seiten-Dokument deckt Probleme bei der DeNIC auf  mehr...
  • Tarif-Empfehlungen fürs Modem-Surfen im Internet
    Zwei Internet-by-Call-Zugänge mit günstigem Einheitspreis  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

Unzulässige AGB-Passagen in Mobilfunk-Verträgen


Unzulässige Mobilfunk-AGB

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen - kurz AGB - gehören zu jedem Vertrag, der abgeschlossen wird. Doch nicht immer sind diese AGB, die die rechtliche Grundlage für den Vertrag bilden, auch gesetzlich in Ordnung. Erst vor kurzem hat das Landgericht Itzehoe in einem Urteil entschieden, dass eine Passage in den AGB des Mobilfunkanbieters Talkline unzulässig ist. In dieser Passage ging es um einseitige Änderungen des Vertrages durch Talkline, die der Kunde laut AGB stillschweigend akzeptiert, wenn er nicht aktiv widerspricht. Auch drohte ihm laut AGB die Abschaltung der Mobilfunkleistung, wenn er sich in Zahlungsverzug befindet. Wir haben uns daraufhin bei den anderen deutschen Mobilfunkanbietern umgesehen und deren AGB unter dem Gesichtspunkt des Urteils durchforstet. Lesen Sie, wie die AGB der Netzbetreiber mit den fragwürdigen Passagen umgehen und ob und wie sie sich dagegen wehren können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Prepaid-Version von o2 o jetzt mit Handy-Flatrate


o2 o mit Prepaid-Flatrate

Eigentlich sollte der Tarif o2 o aus einem einheitlichen, festen Minutenpreis bestehen. Die monatliche Rechnung wird dann ab einem Betrag von 60 Euro gedeckelt. Doch o2 weicht dieses Tarifmodell, das es sowohl in einer Vertragsvariante aber auch als Prepaid-Karte gibt, immer weiter auf. Jetzt hat o2 zumindest in der Prepaid-Version eine Flatrate für alle Gespräche ins deutsche Festnetz und zu allen o2-Nummern eingeführt. Sie kostet 20 Euro monatlich. In einer aktuellen Meldung lesen Sie, wie Neukunden von o2 o Prepaid diese Flatrate zwei Monate lang kostenlos erhalten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • o2: Einzelverbindungsnachweis jetzt ohne Flatrate-Leistungen
    Flatrate-Gespräche und -SMS werden nicht mehr aufgelistet  mehr...
  • o2 startet mit HSPA+: 28 MBit/s in München
    Schnelles Mobilfunknetz bis Jahresende ohne Mehrkosten nutzbar  mehr...
  • Probleme im E-Plus-Netz bei Daten- und Telefonbetrieb
    Parallele Nutzung beider Dienste war nicht immer möglich  mehr...
  • surf.blue: Neue UMTS-Flatrate im o2-Netz ab 14,95 Euro pro Monat
    Drillisch-Reseller Flexishop bietet nun auch Daten-Flat im Netz von o2  mehr...
  • simyo, Blau und NettoKOM: Telefonate ins Ausland günstiger
    simyo vereinfacht Flatrate-Nutzung, NettoKOM mit Community-Pauschale  mehr...
  • Globalsim verlässt Deutschland und erhöht die Preise
    Roaming-Anbieter führt eine Verwaltungsgebühr ein  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Hardware

Blackra1n 3.0: SIM-Unlock für alle iPhone-Modelle


iPhone 3G S für alle SIM-Karten frei

Bislang war es nicht möglich, den SIM-Lock bei einem iPhone 3G oder 3G S zu entfernen, wenn sich auf diesem bereits die neueste Firmware befand. Zwar war der Jailbreak der Firmware schon seit längerem möglich, doch eine eventuell vorhandene Bindung an eine vorgegebene SIM-Karte war damit noch nicht aufzuheben. Abhilfe schafft die in dieser Woche veröffentlichte Software Blackra1n 3.0. Zusätzlich wird die Tethering-Funktion bei allen Geräten wiederhergestellt, bei denen diese Funktion durch das Firmware-Update auf Version 3.1 verlorengegangen war.
     Doch Vorsicht: Mit einem Jailbreak begeht der Nutzer einen vom Hersteller nicht autorisierten Eingriff in das Betriebssystem. Das kann zum Verlust der Garantie führen. Lesen Sie mehr zum seit dieser Woche möglichen SIM-Unlock.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • XPERIA X10: Touchscreen-Handy mit neuer Android-Oberfläche
    User-Experience-Plattform verknüpft Unterhaltung und Kommunikation  mehr...
  • Nokia stellt vier neue sehr preisgünstige Handys vor
    Nokia 1616, Nokia 1800, Nokia 2220 slide und das Nokia 2690  mehr...
  • Deutsche Bahn weitet Handy-Ticket Touch & Travel aus
    Pilotversuch wird auf Nordrhein-Westfalen ausgeweitet  mehr...
  • Opera Mobile 10 Beta mit Tabs und Speed Dial verfügbar
    Browser mit Passwort-Manager steht für Symbian kostenlos bereit  mehr...
  • Google bringt kostenloses Navigations-System für Smartphones
    Motorola Droid kommt mit neuem System auf den Markt  mehr...
  • Salling Media Sync im Test: So machen Sie jedes Handy zum iPod
    Synchronisierung mit iTunes klappt fast mit jedem Mobiltelefon  mehr...
  • RoadSync: E-Mail-Pushdienst für Android-Handys im Test
    Microsoft Exchange auf Handys wie Samsung Galaxy nutzbar  mehr...
  • DNT IPdio Tune im Test: WLAN-Radio für die HiFi-Anlage
    Tuner für Webradio und UKW bringt die ganze Welt ins Wohnzimmer  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie suchen ein neues Mobiltelefon? Unsere Handy-Datenbank können Sie mit der technikorientierten und nutzungsorientierten Handy-Suche durchstöbern. Außerdem lassen sich alle Modelle detailliert vergleichen.

Spezial

VDSL-Angebot im Überblick

VDSL-Doppelflats
  HanseNet Telekom
Alice Fun CS Comfort
VDSL 25 - 44,95
VDSL 50 44,90 49,95
Anschluss NGN Analog
Laufzeit 1 o. 24 Monate 24 Monate
Mobilfunk 0,22 0,19 1)
Stand: 05.11.2009, Preise in Euro
1) CbC-Nutzung möglich

War ein VDSL-Anschluss bis vor kurzem nur in Verbindung mit einem Entertain-Anschluss der Telekom zu bekommen, so gibt es die Internet-Anschlüsse mit bis zu 50 MBit/s im Downstream seit dieser Woche von inzwischen drei Anbietern. Doch die Angebote der drei möglichen Provider Deutsche Telekom, Alice und 1&1 sind unterschiedlich, nicht nur was die Tarife angeht. Auch inhaltlich unterscheiden sie sich.
    Wer die interessantesten Angebote hat, welche Multimedia-Inhalte es gibt und warum die Deutsche Telekom als einziger Anbieter auch echte Telefonanschlüsse schalten kann, lesen Sie in einem ausführlichen Ratgeber zu den aktuellen VDSL-Tarifen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Spezial:

  • Highspeed-Internet: Glasfaser kommt in die Provinz
    Nicht nur große Städte werden mit Highspeed-Internet erschlossen  mehr...
  • Alice bietet ab sofort auch VDSL an
    50-MBit/s-Leitung für 44,90 Euro - monatliche Kündigung möglich  mehr...
  • Stiftung Warentest: Internet via Satellit von skyDSL "mangelhaft"
    Zwei weitere Anbieter schneiden mit "gut" ab  mehr...
  • So sparen DSL-Einsteiger und Provider-Wechsler im November
    Neukunden-Aktionen in der Übersicht  mehr...
  • Die Einsteiger-Aktionen der Kabel-Anbieter in diesem Monat
    Unitymedia startet mit 120-MBit/s-Anschlüssen  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Schnell ins Internet auch ohne DSL: Unser Ratgeber zu DSL-Alternativen nennt Ihnen die Vorzüge von TV-Kabel, HSPA, Satellit und Co.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.