Newsletter 36/09 vom 10.09.2009

Liebe Leserinnen und Leser,


Internetzugänge
immer schneller

dank der multimedialen Aufrüstung des Internets mit Videos und Animationen, aber auch zum Beispiel für den Download großer Software-Pakete bedarf es immer schnellerer Internet-Zugänge. Daher schrauben die Internet-Provider die Bandbreiten immer weiter nach oben: Ein großer Schritt für das stationäre Internet war hier die Einführung der VDSL-Anschlüsse durch die Deutsche Telekom, die diese aber bislang mit ihrem TV-Angebot koppelte. Doch ab sofort gibt es die Anschluss-Klasse, die Surfen mit bis zu 50 MBit/s im Downstream ermöglicht, auch ohne Zwangsbindung an einen Fernseh-Zugang. Die Details zu den neuen Angeboten finden Sie im Internet-Teil dieses Newsletters.
     Doch manch ein Interessent für schnelles Internet wünscht sich gerade ein Angebot, bei dem sowohl Netz-Zugang, Telefon-Anschluss als auch TV aus einer Hand bekommt. Im Rahmen unseres Themenmonats zu Konvergenz und Bündel-Angeboten präsentieren wir Ihnen daher diesmal im Special-Teil dieses Newsletters einen Vergleich entsprechender Triple-Play-Angebote.
     Natürlich haben wir wie immer aber auch noch einiges mehr zu bieten: Im Handy-&-Co.-Teil finden Sie zum Beispiel erste Tests der Nokia-Neulinge N97 mini und N900, erste Eindrücke vom Nokia E72 sowie einen ausführlichen Test des T-Mobile G2 Touch alias HTC Hero.
     Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre des Newsletters und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Günstige Call-by-Call-Anbieter für die kommende Woche
Internet Telekom: VDSL-Tarife ohne Zwangs-TV, Entertain ohne Internet-Zugang
  Kostenlose Programme für den Windows-PC
Mobilfunk Für junge Nutzer günstiger: Mobile Flat von o2, SurfFlat von MoBlack
Handy & Co. Test: Nokia N97 mini und N97 im Vergleich, Eindrücke vom Nokia N900
  Massive Preis-Senkungen für Apple iPhone 3G S ohne Vertrag
Special Triple-Play-Pakete: Günstige Doppel-Flats plus TV im Vergleich
  IFA: Highlights in Bildern und aktuelle Navi-Trends

Festnetz

Günstige Call-by-Call-Anbieter für die kommende Woche

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01028 01013 01028
Fern 01098 01013 01070
Mobil 01027 01027 01027
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 10.09.2009

In den Call-by-Call-Empfehlungen für diese Woche findet sich erneut Sparcall mit der Vorwahl 01028 wieder. Die 01028 ist für Ortsgespräche werktags zwischen 7 und 19 Uhr sowie ganztags am Wochenende günstig, dank der Tarifgarantie werden maximal 1,79 Cent pro Minute fällig, aktuell fallen am Wochenende unter 0,9 Cent pro Minute und werktags unter 1,7 Cent pro Minute an. Vorsicht allerdings für diejenigen, die einen Vertrag mit einem Colt-Telecom-Reseller abgeschlossen haben: Diese benutzen dieselbe Vorwahl, die Preise können jedoch deutlich höher sein. Wer die 01028 nutzen will, sollte sich daher vorher versichern, keinen solchen Vertrag zu besitzen. Näheres erfahren Sie in unserer Meldung.
     Werktags zwischen 19 und 7 Uhr ist für Orts- und Ferngespräche Tele2 mit der 01013 günstig, in diesem Zeitraum werden maximal 0,98 Cent pro Gesprächsminute fällig, der momentane Preis liegt sogar unter 0,9 Cent pro Minute. Für Ferngespräche ist werktags zwischen 7 und 19 Uhr weiterhin die 01098 die erste Wahl, die Tarifgarantie sichert einen Maximalpreis von 1,89 Cent pro Minute, zusätzlich gibt es eine Tarifansage. Aktuell liegt der Minutenpreis bei weniger als 1,6 Cent pro Minute. Am Wochenende ganztags empfiehlt sich Arcor mit der Vorwahl 01070. Der aktuelle Preis pro Minute für Ferngespräche liegt dann bei etwa 1,3 Cent, die Garantie verspricht maximal 1,5 Cent pro Minute.
     Nach wie vor gibt es für Anrufe in die deutschen Mobilfunknetze eine Reihe von Anbietern mit Tarifgarantien. Unsere Empfehlung ist auch diese Woche Dialmex mit der Vorwahl 01027. Dort gibt es eine Tarifansage und noch bis Ende September die Garantie, dass die Gesprächsminute in die Handy-Netze maximal 8,7 Cent kostet. Derzeit werden knapp über 7 Cent pro Minute fällig. Für Telefonate ins Ausland gilt: Generelle Empfehlungen sind aufgrund der Vielzahl von Zielen nicht möglich - daher sollten Sie direkt zu Gesprächsbeginn unseren Tarifrechner nutzen und nach Möglichkeit einen Anbieter mit Tarifansage wählen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Neue DECT-Telefone von Philips, Panasonic und der Telekom
    Geräte mit Skype- oder CAT-iq-Unterstützung sowie Outdoor-Tauglichkeit  mehr...
  • 1&1 muss Fax- und Sprachmailbox-Rufnummern abschalten
    Bundesnetzagentur beruft sich auf Rufnummernknappheit  mehr...
  • Bundesnetzagentur geht gegen Callcenter-Anrufe vor
    Automatische Anrufe belästigen Telefonkunden  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Was man vor einem Wechsel des Festnetz-Anbieters beachten sollte, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vollanschlüsse.

Internet

Telekom: VDSL-Tarife ohne Zwangs-TV, Entertain ohne Internet-Zugang


VDSL der Telekom
jetzt ohne Zwangs-TV

Wer sich einen VDSL-High-Speed-Anschluss der Deutschen Telekom wünscht, aber bisher auf Grund des Zwangs zur Buchung des Angebots inklusive Fernsehen und den daraus resultierenden, höheren Entgelten vor der Bestellung eines Entertain-Paketes zurückschreckte, kann jetzt (wieder) zuschlagen: Nachdem die Call&Surf-Pakete mit VDSL-Anschluss vor einigen Monaten schon einmal testweise angeboten wurden, sind sie jetzt wieder verfügbar. Zur Wahl stehen die Bündel aus Telefon- und Internet-Anschluss inklusive Doppelflat fürs Surfen und Telefonieren sowohl in der 25- als auch in der 50-MBit/s-Variante. Allerdings schränkt die Telekom die Nutzung mittels AGB ein: Bei einem monatlichen Verbrauch von mehr als 100 bzw. 200 GB wird gedrosselt. Welche Bandbreite Ihnen dann noch verbleibt und zu welchem Preis die Angebote zu haben sind, lesen Sie in unserem Artikel.
     Mancher TV-Konsument hat indes gar kein Interesse an einem Internet-Anschluss und wird sich daher wohl ebenfalls kaum ein "schweres" Entertain-Paket ans Bein binden. Um auch solchen potenziellen Nutzern die IPTV-Offerte schmackhaft zu machen, werden die Bonner zum Weihnachtsgeschäft ein passendes Paket bestehend lediglich aus Telefon- und Fernseh-Anschluss auf den Markt bringen. Zu welchem Preis die Offerte zu haben sein wird, lesen Sie in unserem Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kostenlose Programme für den Windows-PC

Kostenlose Programme
Typ Programm
Browser Firefox
E-Mail Thunderbird
Büro OpenOffice
Sicherheit AntiVir, Ad-Aware
Archivierung 7Zip
Mediaplayer MediaMonkey
Grafik GIMP, IrfanView

Programme wie Microsoft Office oder Adobe Photoshop sind feste Größen im Bereich der PC-Software, aber eine Rundum-Ausstattung eines PCs mit derartigen Lösungen ist für den Privat-Anwender oft einfach nicht erschwinglich. Wer einen legalen Weg sucht, sein System komplett auszustatten, kann aber auch auf Freeware und Open-Source-Programme setzen: Dieses Segment bietet für nahezu jeden Einsatzbereich ein Pendant zu kostenpflichtigen Angeboten, und das oft mit einer vergleichbaren Qualität. Ob Büropaket, Grafikprogramm, Security-Software oder weitere Anwendungen: Wir stellen Ihnen in unseren ausführlichen Hintergrundbericht sinnvolle, kostenfreie Programme für den Windows-PC vor und präsentieren Ihnen einen Service, der für Sie eine kostenfreie Alternative zu einem kommerziellen Programm ermittelt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • NetCologne: Gutschrift für DSL-Vertrag ohne längere Laufzeit
    50 Euro Gutschrift werden mit Einrichtungsentgelt verrechnet  mehr...
  • Kabel BW: 25-MBit/s-Anschluss auf Wunsch ohne TV-Zugang
    Paket-Angebot mit Doppel-Flat ab sofort verfügbar  mehr...
  • Neue VDSL-Modems der Speedport-Reihe von T-Home
    All-in-One-Router Speedport W 722V ist bereits für 150 Euro verfügbar  mehr...
  • Günstige Tarife mit längerer Laufzeit fürs Surfen im Internet
    Provider easybell erhöht Minutenpreis im Zugang Garant titan  mehr...
  • Ein Jahr Google Chrome: Keine Erfolgsgeschichte
    Auch als Kernbestandteil des Chrome-OS dürfte kein Durchbruch gelingen  mehr...
  • Sicheres Passwort durch Kombination von Anfangsbuchstaben
    TÜV Rheinland empfiehlt einfaches Verfahren  mehr...
  • Digitale Dividende: o2 fordert Bietbeschränkung für D-Netze
    Münchener Mobilfunker verlangt Frequenz-Limit für T-Mobile und Vodafone  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

Für junge Nutzer günstiger: Mobile Flat von o2, SurfFlat von MoBlack

Für Schüler und Studenten
  o2 Mobil Flat
o. Handy m. Handy
Grundgebühr 15,00 30,00
Festnetz, o2 0,00
andere Netze 0,29
SMS 0,19
Homezone inklusive
Offline mon. 150 SMS
Online mon. 200 SMS oder 20 %
Rechnungsrabatt
Preise in Euro, Stand: 10.09.2009

Wer Schüler oder Student ist, kann bei der Suche nach einem Mobilfunk-Tarif auch auf vergünstigte Offerten treffen. Neu bei o2 gibt es jetzt zum Beispiel den Mobile-Flat-Tarif ohne Handy für 15 Euro pro Monat statt der regulären 20 Euro. Das Angebot deckt sämtliche Gespräche ins o2- und ins deutsche Festnetz ab, zudem gibt es bei dieser Offerte noch die gute alte Homezone mit Festnetz-Nummer. Je nachdem, ob der Tarif online oder im Laden bestellt wird, gibt es außerdem noch einen Rabatt auf die Handy-Rechnung oder monatliche Frei-SMS. Was genau geboten wird, erfahren Sie in unserem Artikel.
     Als Angebot zur mobilen Internetnutzung für junge Leute bietet indes MoBlack aktuell seine so genannte SurfFlat für 22,95 statt 29,95 Euro pro Monat an. Das Angebot wird im Vodafone-Netz realisiert und ermöglicht die Internet-Nutzung mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream. Welche günstige Hardware zum Angebot verfügbar ist, erfahren Sie in unserem Bericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • T-Mobile wird HSDPA künftig mit bis zu 14,4 MBit/s bieten
    Außerdem Bundesliga auf dem Apple iPhone weiter kostenlos  mehr...
  • E-Plus schaltet UMTS-Turbo HSDPA ein
    Pressestelle bestätigt Inbetriebnahme in einigen Städten  mehr...
  • igge & ko: Regionaler Prepaid-Discounter startet bundesweit
    Prepaid-Tarif mit 8 Cent in alle Netze bleibt unverändert bestehen  mehr...
  • BILDmobil: SMS im Paket für rechnerisch 6,6 Cent verschicken
    Standard-Kurzmitteilung kostet bei BILDmobil weiterhin 14 Cent  mehr...
  • CallYa Superflat Teens: Handy-Flatrate für Kinder
    Vertragstarif mit Kostenkontrolle bei Fremdnetzgesprächen und SMS  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Handy & Co.

Test: Nokia N97 mini und N97 im Vergleich, Eindrücke vom Nokia N900


N97 und N97 mini
im Vergleich

Nokia hat wie berichtet in der vergangenen Woche auf der Nokia World das N97 mini vorgestellt, das wir noch vor Ort mit dem großen Bruder N97 verglichen haben. Dabei zeigt sich, dass das N97 mini gar nicht so viel kleiner ist: Die äußeren Maße weichen nur geringfügig ab, entsprechendes gilt für das Gewicht. Dafür wurde aber weniger Speicher verbaut, die Akkulaufzeit ist reduziert und auf HSUPA wurde verzichtet. Im Ganzen kommt das N97 mini aber edler daher und liegt besser in der Hand. Interessante Features bietet die neue Betriebssystem-Variante, die allerdings im November auch für das Original-N97 verfügbar sein wird, also kurz nach der Markteinführung des N97 mini im Oktober. Welche innovativen Funktionen mit der neuen Software kommen, erfahren Sie in unserem Vergleich.
     Das neue Nokia N900 auf Basis des Maemo-Betriebssystems haben wir in der Vorserien-Variante auf der Messe ebenfalls einem ersten, kurzen Test unterzogen: Das Gerät, mehr Tablet-PC als Smartphone, kommt mit Touchscreen sowie ausziehbarer QWERTZ-Tastatur, die sich gut bedienen lässt. Die Integration der Telefonie-Funktion ist dagegen nicht optimal, die Internet-Nutzung dafür umso besser. Die weiteren Eindrücke - garniert mit zahlreichen Bildern - finden Sie in unserem Test.

Zum Inhaltsverzeichnis

Massive Preis-Senkungen für Apple iPhone 3G S ohne Vertrag


Preisverfall beim iPhone
ohne SIM-Lock

Das iPhone ist Kult, doch hat entsprechend auch seinen Preis: So können je nach Anbieter für das Gerät ohne SIM-Lock und Vertrag je nach Variante hierzulande Kosten bis zu 1 000 Euro anfallen, bei T-Mobile gilt die Bindung an einen Kontrakt. Dabei gehts auch günstiger: In Italien gibt es seit dem vergangenen Wochenende einen neuen Apple-Store in Mailand, in dem das iPhone 3G S ohne SIM-Lock und Vertrag auch für deutsche Nutzer zum Preis von 599 Euro in der 16-GB- bzw. 699 Euro in der 32-GB-Variante verfügbar ist, und das ganz ohne Lieferengpass. Was für den Süddeutschen allerdings noch ein vergleichsweise schneller Trip ist, ist für die restliche einheimische Bevölkerung schon mehr als eine kurze Reise. Doch die Preise schlagen auch auf Deutschland durch: So gibt es mittlerweile einen heimischen Händler, der das Gerät zu italienischen Kosten zuzüglich "Bearbeitungs-Gebühr" von 99 Euro anbietet. Um welchen Anbieter es sich handelt, erfahren Sie in unserem Artikel.
     Außerdem hat Apple gestern Abend für alle iPhone und iPod touch die neue Firmware iPhone OS 3.1 vorgestellt, die wieder einige neue Feature mit sich bringt. Das Update ist für alle Kunden, die bereits die Version 3.0 bzw. 3.0.1 besitzen, kostenlos. Zudem gibt es eine neue Version von iTunes. iTunes 9 bietet eine überarbeitete Benutzer-Oberfläche, aber auch neue Features wie Genius-Mixes und die Möglichkeit der Synchronisation nach Musikrichtungen. Sowohl die neue Firmware als auch iTunes 9 stehen seit gestern Abend schon zum Download bereit. Welche Neuigkeiten es sonst noch aus dem Hause Apple gibt, lesen Sie in unserer Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Das T-Mobile G2 Touch alias HTC Hero im Smartphone-Test
    Hersteller HTC krempelt die herkömmliche Android-Oberfläche um  mehr...
  • Erste Eindrücke vom Nokia E72
    Hinsichtlich Handhabung und Verarbeitung wenig Fortschritte zum E71  mehr...
  • HTC mit individualisierbarem Android-Smartphone HTC Tattoo
    Erste Eindrücke und Bilder Gerätes mit Sense-Oberfläche  mehr...
  • Vodafone 236: Prepaid-Handy mit Guthaben-Anzeige
    Anzeige wird nach jeder Nutzung des Prepaid-Handys aktualisiert  mehr...
  • LG GW620: Android-Handy kommt demnächst bei Vodafone
    Erstes Android-Smartphone ohne Google-Dienste im kurzen Test  mehr...
  • Vodafone bringt Smartphone LG GM750 mit Windows Mobile 6.5
    Erstes Handy bei Vodafone mit der neuen Version von Windows Mobile  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie suchen ein neues Mobiltelefon? Unsere Handy-Datenbank können Sie mit der technikorientierten und nutzungsorientierten Handy-Suche durchstöbern. Außerdem lassen sich alle Modelle detailliert vergleichen.

Special

Triple-Play-Pakete: Günstige Doppel-Flats plus TV im Vergleich

Ausgewählte Triple-Play-Pakete
  Alice T-Home KDG
Anschlusstyp DSL DSL Kabel
Downst. MBit/s 16 16 32
Sender: Free/Pay 30 / 68 70 / 35 ca. 100 / 42
VoD-Filme 1500 5000 25
Kosten 24 Mon. 1) 677,10 1283,18 1038,40
Preise in Euro, Stand: 10.09.2009
1) inklusive Hardwaremiete

Wer Telefon, Internet und Fernsehen aus einer Hand möchte, hat hierzulande die Wahl unter wenigen, aber doch mehreren Anbietern. Dabei ist zum einen die Wahl eines klassischen Telefon- und Internet-Providers möglich, der sein Angebot um das Fernsehen erweitert hat, zum anderen aber auch die Entscheidung für einen Kabel-Anbieter, der sein Fernsehangebot mit Telefonie und Internet aufgerüstet hat. Wir haben die Offerten der drei großen Unternehmen Deutsche Telekom, HanseNet mit seiner Marke Alice sowie Kabel Deutschland für Sie verglichen. Alle Preise sowie Tipps zur Tarifwahl abseits der Entgelte, zum Beispiel in Bezug auf Hardware und gebotene Sender, finden Sie in unserem Hintergrundbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

IFA: Highlights in Bildern und aktuelle Navi-Trends


Die Highlights
der IFA

Die diesjährige IFA ist zu Ende. Dabei gab es in den vergangenen Tagen in punkto Handys, Netbooks sowie weiterer technischer Entwicklungen wie zum Beispiel der Internet-Nutzung via TV einiges zu sehen. Damit Sie die wichtigsten Trends im Blick haben, finden Sie bei uns die Highlights zusammengefasst in einer Bildernews.
     Auch im Bereich der Navigations-Geräte hatte die Messe einiges zu bieten, wobei sich ein Trend herauskristallisiert hat: Die drei Branchengrößen TomTom, Garmin und Navigon stellten bei ihren Top-Produkten so genannte Live-Services in den Fokus. Dank Online-Anbindung können hier nicht nur in Echtzeit Routen geplant, sondern auch zusätzlich Location-Based-Services (LBS) implementiert werden. Somit zeigt sich immer mehr, dass aus klassischen Navigations-Geräten multimediale Alleskönner werden: Was die auf der IFA präsentierten Geräte so alles bieten, haben wir für Sie in unserem Bericht zusammengestellt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Special:

  • Drei Netbook-Neulinge von Samsung: N130, N140 und N510
    Vom Einsteiger- zum Multimediamodell  mehr...
  • JournE Touch: Günstiges Multimedia-Tablet von Toshiba
    7-Zoll-Touchscreen im Format 16:9 für das Surfen zu Hause  mehr...
  • Navigon kündigt Auto-Halterung für das Apple iPhone an
    Außerdem iPhone 3G S ohne SIM-Lock beim Discounter Blau erhältlich  mehr...
  • TomTom-Autohalterung für Apple iPhone kommt in vier Wochen
    Keine Unterstützung für iPhone 2G  mehr...
  • Terratec präsentiert neue WLAN-Radios der Noxon-Reihe
    Ghettoblaster und HiFi-Tuner sollen Anfang 2010 lieferbar sein  mehr...
  • Aktuelle E-Book-Reader im Überblick
    Lesestoff für Elektronikfreaks  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Bündelangebote und Konvergenz: Alle News aus unserem Monatsspecial und alles Wissenswerte zum Thema finden Sie auf unserer Infoseite.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.