Newsletter 29/09 vom 23.07.2009

Liebe Leserinnen und Leser,


Mobil ins Internet per Laptop oder iPhone

seit Wochen ist das iPhone eines der beherrschenden Themen in der Telekommunikationswelt. Vorgesehen ist der Verkauf in Deutschland nur exklusiv über den Mobilfunkanbieter T-Mobile und in Verbindung mit speziellen 24-Monats-Verträgen. Doch über Online-Händler ist das iPhone auch ohne den entsprechenden Mobilfunkvertrag zu haben. Wer das Gerät im freien Handel kauft, kann es in der Folge mit einer beliebigen Prepaid-Karte betreiben. In diesem Newsletter zeigen wir Ihnen in der Rubrik Mobilfunk, wie das geht, was Sie beachten müssen und welche Tarife besonders geeignet sind.
     Doch nicht jeder will das mobile Internet über das iPhone nutzen. Sehr beliebt ist mittlerweile auch die Nutzung des Internets auf Handy-Displays oder auf Laptops und Netbooks. Gerade für jene Nutzer, die nur tageweise unterwegs surfen wollen, lohnen sich sogenannte Tages-Flatrates. In den vergangenen Tagen haben gleich mehrere Mobilfunkanbieter neue Pauschaltarife für die Nutzung des Internets über das Mobilfunknetz vorgestellt. Mehr dazu erfahren Sie ebenfalls in diesem Newsletter.
     Den ganzen Juli über beschäftigen wir uns bereits im Rahmen unseres Specials mit dem Festnetznetzmarkt. In der Rubrik Special erfahren Sie in dieser Woche, welche Möglichkeiten Sie haben, wenn Sie einen Telefonanschluss nutzen wollen, ohne DSL zu buchen. Wir zeigen Ihnen die günstigsten Varianten und vergleichen sie mit den günstigsten Festnetz-/DSL-Kombi-Angeboten.
    Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre des Newsletters und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.
    Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: So telefonieren Sie konstant günstig
Internet Was tun gegen den legalen Tariffallenbau?
Mobilfunk iPhone 3G S ohne Zwangs-Vertrag: Tipps und günstige Tarife
  E-Plus plant offenbar die Einführung einer Homezone
Hardware Erster HTC-Hero-Test: Verbesserungen spürbar, aber nicht perfekt
  Netbook-Vergleich: Asus EeePC 1005HA vs. Lenovo Ideapad S10-2
Special Telekom & Co.: Günstige Telefon-Anschlüsse im Vergleich
  Festnetznummer statt 0180: 10 000 Downloads der teltarif-iPhone-App

Festnetz

Call by Call: So telefonieren Sie konstant günstig

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01028 01013 01070
Fern 010029 01013 01070
Mobil 01028 01028 01028
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 23.07.2009

Nachdem monatelang die star79 mit der Netzkennzahl 01079 alleiniger Platzhirsch auf dem Markt für günstige Call-by-Call-Gespräche innerhalb des eigenen Ortes zur Hauptzeit war, bekommt der zur Ventelo-Gruppe gehörende Anbieter nun Konkurrenz. Sparcall mit der Vorwahl 01028 bietet seinen Kunden ebenfalls bundesweit Ortsgespräche an und hat zudem eine Tarifgarantie bis Ende September im Programm, die unter dem Minutenpreis der star79 liegt. Maximal 1,8 Cent pro Minute, derzeit gar nur 1,69 Cent pro Minute, berechnet Sparcall für ein Ortsgespräch montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr. Für Ferngespräche in der gleichen Zeit empfiehlt sich zumindest bis Ende des Monats noch Telemediaconnect (010029). Hier gilt ein garantierter Maximalpreis von 1,9 Cent pro Minute, abgerechnet werden derzeit höchstens 1,5 Cent pro Minute. Wer werktags zwischen 19 und 7 Uhr ein Orts- oder Ferngespräch führt, sollte hierfür die 01013 von Tele2 nutzen. Der Anbieter garantiert einen Minutenpreis von maximal 0,98 Cent pro Minute, berechnet in der Praxis aber ebenfalls weniger. Wer die gleichen Gespräche am Wochenende führt, sollte rund um die Uhr die 01070 von Arcor nutzen, hier wird derzeit weniger als 1 Cent pro Minute verrechnet.
     Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze gibt es aktuell bei vielen Anbietern mit einer Tarifgarantie. Aus ihnen sticht abermals Sparcall mit der 01028 hervor: Der Anbieter garantiert einen Maximalpreis von 7,99 Cent pro Minute bis Ende September. Weitere garantiert günstige Anbieter finden Sie über unseren Tarifrechner. Hier finden Sie auch Vorwahlen, die Sie für Ihre Telefonate ins Ausland nutzen können. Hier empfehlen wir Ihnen, nur Anbieter mit einer Tarifansage zu nutzen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Neustart des Call-by-Call-Anbieters 01045
    Tarifgarantien, Tarifansage und günstige Auslandsgespräche  mehr...
  • Neue DECT-Telefone der Marke Siemens Gigaset
    Modelle S790 und S795 mit Farbdisplay und Mini-USB  mehr...
  • Was tun bei unerwünschten Werbeanrufen?
    Gesetz gegen Cold Calls droht Firmen hohe Strafen an  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sonderrufnummern: Welcher Dienst hat welche Vorwahl? 0700, 0800, 0900, 0137 oder 0180 - alles über Arten und Kosten deutscher Sonderrufnummern.

Internet

Was tun gegen den legalen Tariffallenbau?


Was tun gegen Tariffallen?

Im Fall der Firma Sugar Telecom, die seinerzeit Internet-by-Call-Zugänge unter anderem von der Firma H3 Netservice übernommen hatte und im Anschluss die Preise zum Teil um den Faktor 10 erhöhte, wurde ein laufendes Strafverfahren jetzt eingestellt. Diverse Nutzer hatten Anzeige erstattet, die Staatsanwaltschaft sah aber keine hinreichenden Belege für Betrug oder Wucher im juristischen Sinne. Dies überrascht insofern, da die neuen Entgelte auf einer praktisch unbekannten Website und auch erst direkt zur Übernahme mitgeteilt wurden.
     Dass derartige Verfahren eingestellt werden, ist indes alles andere als neu: Im Telekommunikationsmarkt tummeln sich seit jeher auch fragwürdige Geschäftemacher, die versuchen, mit wenig Aufwand viel Geld zu verdienen. Und immer wieder erstatten Nutzer Anzeige, zu einer Anklageerhebung kommt es aber nicht. Abhilfe könnten hier zwei Wege schaffen: Zum einen eine Verschärfung des Strafrechts, zum anderen die direkte Übermittlung von Tarifinformationen bei der Nutzung von Telekommunikationsdiensten. Wie derartige juristische und technische Lösungen aussehen könnten, verrät unser Editorial, alle Details zur Verfahrenseinstellung im Sugar-Telecom-Fall finden Sie in unserem ausführlichen Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • VDSL: 1&1 will künftig gemeinsam mit der Telekom investieren
    Kooperationsvertrag über VDSL-Zugang wurde nun unterzeichnet  mehr...
  • Sendelizenz: Liga total! darf senden
    Bundesliga-Sender der Telekom erhält letzte Zulassung  mehr...
  • Kritische Sicherheitslücke in Firefox 3.5 gefixt
    Zudem Stabilitäts- und Leistungs-Probleme behoben  mehr...
  • Urteil: eBay darf Händlerkonten sperren
    Computer-Shop hatte auf eigene Produkte geboten  mehr...
  • BGH: Versandkosten müssen bei Preisvergleich erkennbar sein
    Ein Link in Preissuchmaschinen auf das Produkt reicht nicht  mehr...
  • Schott vergünstigt Einstieg bei Internet per Satellit
    Einrichtungskosten entfallen, Hardware muss bezahlt werden  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

iPhone 3G S ohne Zwangs-Vertrag: Tipps und günstige Tarife


Apple iPhone ohne Tarif-Fessel

Seit etwa zwei Jahren ist das Apple iPhone auf dem Markt. Dabei wird das Kulthandy in vielen Ländern exklusiv bei einem Netzbetreiber verkauft. Ein Verkauf des Gerätes ohne einen T-Mobile-Vertrag ist in Deutschland eigentlich nicht vorgesehen. Doch nicht jeder iPhone-Fan ist bereit, sich für das Multimedia-Handy an T-Mobile zu binden. Abhilfe schaffen hier Online-Händler, die das iPhone 3G S aus dem Ausland beschaffen. Sie ermöglichen den Handy-Kauf auch ohne Bindung an T-Mobile. Dabei sind die Preise in den letzten Wochen bereits deutlich gesunken. In Kombination mit der richtigen Prepaid-Karte lassen sich so große Ersparnisse erzielen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das iPhone ohne T-Mobile-Vertrag für den Internetzugang konfigurieren, welche Vorteile Sie durch die Nutzung eines iPhones mit einer Mobilfunkkarte haben, die nicht von T-Mobile stammt. Aber wir informieren Sie auch über die Einschränkungen. Alle Tipps und Tricks lesen Sie in einem ausführlichen Ratgeber.
     Ob und wie viel sich mit einem fremden Mobilfunkvertrag im iPhone sparen lässt, ist natürlich vom verwendeten Tarif abhängig. Einige Tarife, etwa der Discounter BILDmobil, eignen sich technisch nicht zum Surfen mit dem iPhone, andere sind tariflich wiederum regelrecht ideal. Welche Tarife sich besonders als Alternative zu einem T-Mobile-Vertrag im iPhone eignen, lesen Sie in einer ausführlichen Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

E-Plus plant offenbar die Einführung einer Homezone


Kommt die Homezone bei E-Plus?

E-Plus plant wohl die Einführung einer Homezone-Lösung. Das Unternehmen hat bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) den Antrag gestellt, ergänzend zu den bislang genehmigten Terminierungsentgelten das genehmigte Entgelt zu unterschreiten, "wenn ein an eine geografische Rufnummer gerichteter Anruf terminiert wird". Die Terminierungsentgelte spielen bei den Homezone-Angeboten der Netzbetreiber insofern eine Rolle, als dass Gespräche, die der Kunde aus dem deutschen Festnetz auf seiner virtuellen Festnetznummer im Homezone-Bereich erhält, günstiger abgerechnet werden können als Gespräche auf die Mobilfunknummer.
     Den besagten Antrag genehmigte die Bundesnetzagentur am 9. Juli. Konkret heißt es in dem Beschluss: "Die Antragstellerin hatte die Aufnahme einer derartigen Klausel, mit der die Erbringung sogenannter Homezone-Terminierungen ermöglicht wird, mangels eines entsprechenden eigenen Angebots nicht beantragt. Aufgrund geänderter Geschäftspläne begehrt die Antragstellerin nunmehr jedoch, ebenfalls eine solche Unterschreitens-Erlaubnis zu erhalten." E-Plus will bislang keine Stellung dazu beziehen. Gegenüber teltarif.de hieß es, dass es neben den Angaben im Amtsblatt der Bundesnetzagentur "derzeit nichts weiter zu sagen gibt". Weitere Details zu dem E-Plus-Antrag und der entsprechenden Genehmigung lesen Sie in einer aktuellen Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • VoIP-Option von T-Mobile in den meisten Tarifen für 14,95 Euro
    Nur wenige Kunden bekommen die Option offenbar für 9,95 Euro  mehr...
  • T-Mobile: Modem-Option für iPhone ab September für 19,95 Euro
    Laut iFun entsprechendes Angebot auch für Google-Handy-Tarife  mehr...
  • Vodafone bringt neue Tarife für das Apple iPhone
    SuperFlat Internet jetzt auch ohne HTC Magic zu bekommen  mehr...
  • o2 offen für Skype und VoIP auf dem Handy
    Termin für Freigabe bislang nicht genannt  mehr...
  • o2 erhöht die Preise für LOOP-Prepaidkarte mit Handy
    Neuer Tarif mit 29 Cent pro Minute in alle Netze  mehr...
  • United Mobile beantragt Konkurs
    Weiterhin Unklarheit über Zukunft und etwaiges Kundenguthaben  mehr...
  • bookfone: o2-Daten-Flat plus Gratis-Stick für 19,95 Euro pro Monat
    Offerte hat allerdings 24 Monate Mindestvertragslaufzeit   mehr...
  • Tchibo startet Tages-Flatrate für mobile Nutzung des Internets
    Start am 27. Juli - pro Surftag werden 2,95 Euro fällig  mehr...
  • Penny Mobil und ja!mobil: UMTS-Tages-Flatrate für 2,49 Euro
    Angebot im T-Mobile-Netz ab sofort auf Prepaid-Basis erhältlich  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Hardware

Erster HTC-Hero-Test: Verbesserungen spürbar, aber nicht perfekt

Im Überblick
HTC Hero
Größe (in mm) 112,0 x 56,2 x 14,4
Gewicht (in g) 135
Betriebssystem Android
Datentransfer HSPA, WLAN
Kamera 5 Megapixel (Autofokus)
Display Touchscreen (Multitouch)
Navigation GPS
Stand: 23.07.2009

In diesen Tagen bringt T-Mobile sein zweites Android-Handy auf den Markt. Hinter dem Namen G2 Touch verbirgt sich eigentlich das HTC Hero, das auch beim Netzbetreiber E-Plus zu haben sein wird. Jetzt hat der Hersteller HTC das neue Gerät in Berlin offiziell vorgestellt und wir hatten die Gelegenheit, für Sie einen ersten Eindruck des neue Multitouch-Handys zu gewinnen. Das Gerät ohne Tastatur kommt mit allen möglichen technischen Features daher, die der Nutzer von einem Smartphone erwartet: So sind zum Beispiel HSPA, WLAN, GPS und 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus an Bord.
     Gegenüber dem T-Mobile G1 und dem HTC Magic, einem weiteren Android-Gerät des Herstellers, hat das Unternehmen einige Verbesserungen vorgenommen. So wirkt das Hero hochwertiger und nicht so Plastik-lastig wie seine Vorgänger. Auch bei den Funktionen hat HTC nachgebessert. Die Steuerung via Touchscreen läuft flüssig, die Inhalte "sliden" bei Gestensteuerung über den Bildschirm - ein Effekt, der vor allem vom iPhone bekannt ist. Neben der Steuerung mittels Touchscreen ist auch die Navigation mittels dem offenbar von Blackberrys inspirierten Trackball möglich, der seinen Dienst anständig verrichtet. Auf ein zusätzliches, echtes Keyboard wurde wie schon beim Magic verzichtet. Das ist nicht unbedingt von Vorteil, denn die Bildschirmtastatur zeigt sich vergleichsweise ungenau und konnte uns nicht wirklich überzeugen. Welche Eindrücke wir sonst gewinnen konnten, lesen Sie in einem ersten Testbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Netbook-Vergleich: Asus EeePC 1005HA vs. Lenovo Ideapad S10-2


Asus EeePC 1005HA vs. Lenovo Ideapad S10-2

Ein Blick auf die Kenndaten der meisten Zehn-Zoll-Netbooks offenbart kaum Unterschiede zwischen den Rechnern. Obwohl sich die beiden weißen Zwerge Lenovo Ideapad S10-2 und den Asus EeePC 1005HA optisch sehr gleichen, fanden sich bei genauerer Betrachtung des Techblog netbux.de Unterschiede in Verarbeitung, Display-Qualität und Mobilität. Für ein Netbook ist die Akkulaufzeit eine der zentralen Kenndaten. Waren noch vor einem Jahr Laufzeiten von drei Stunden respektabel, schaffen einzelne Maschinen heute gut und gern die vierfache Zeit ohne Steckdose. Wenn beide Netbooks im Classic-Test des Programms "Battery Eater" gegenüber gestellt werden, erreicht das 1005HA 410 Minuten Laufzeit und ist mit diesen fast sieben Stunden dem Ideapad S10-2 mit 316 Minuten, also gut fünf Stunden, ganz klar überlegen. In puncto Leistung nehmen sich beide Rechner nicht viel. Der angegebene Unterschied in der Prozessor-Taktung zwischen 1,6 GHz beim Asus- und 1,66 GHz beim Lenovo-Netbook ist nur per CPU-Benchmark festzustellen. In der täglichen Arbeit unter Windows XP sind beide Rechner gefühlt gleich schnell. Weitere Unterschiede zwischen den beiden Rechner-Zwergen lesen Sie in unserem Vergleichsartikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Tipp: Performance-Drosselung bei UMTS-Flatrate umgehen
    Je nach Rahmen steht zumindest EDGE-Geschwindigkeit zur Verfügung  mehr...
  • HTC Touch Diamond 2 im Smartphone-Test
    Windows Mobile unter der TouchDFlo-3D-Oberfläche nicht mehr zu sehen  mehr...
  • Femtozelle: Die UMTS-Basisstation für zuhause im Test
    Mini-Sender bringt 3G-Handynetz fast an jeden Ort mit DSL-Versorgung  mehr...
  • Test: Bluetooth-Tastaturen für das Smartphone von Nokia & Co.
    Externe Schreibhilfen machen das Tippen auf dem Smartphone komfortabler  mehr...
  • Weitere Gerüchte um neue Version des Nokia N97
    Außerdem erste Software-Updates für das Nokia-Smartphone  mehr...
  • Neue Version des iPod touch kommt offenbar als VoIP-Handy
    Focus-Applikation mit Push-Funktion für Nachrichten  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon hilft Ihnen unsere Handy-Datenbank mit mehr als 600 Modellen inklusive aller aktuellen Geräte, die Sie detailliert vergleichen können.

Special

Telekom & Co.: Günstige Telefon-Anschlüsse im Vergleich

Aktuelle Telefonanschlüsse
Anbieter Set-Up Analog ISDN Laufzeit
Arcor 0,00 19,95 23,95 24 Mon.
HanseNet 0,00 26,90 28,90 1 Mon.
Kabel Dtl. 19,90 9,90 - 12 Mon.
Versatel 0,00 - 19,90 24 Mon.
T-Home 59,95 17,95 25,95 12 Mon.
18,95 26,95 1 Mon.
Preise in Euro, Stand: 23.07.2009

Wer sich einen neuen Telefonanschluss legen lassen möchte, muss zunächst die Wahl zwischen dem Anschluss der Deutschen Telekom und dem Anschluss eines alternativen Anbieters treffen. Hier gibt es erhebliche Unterschiede in den Tarifkonditionen und den Nutzungsmöglichkeiten. Generell lässt sich sagen: Aufgrund der Möglichkeit, Call by Call zu nutzen, eignen sich die Telekom-Anschlüsse für diejenigen Telefonteilnehmer, die vergleichsweise wenig von zu Hause aus telefonieren oder andererseits viel in die Mobilfunknetze oder ins Ausland anrufen. Wer dagegen häufig und ausgiebig zu anderen Festnetz-Anschlüssen in Deutschland telefoniert, bucht besser ein Telefonanschlusspaket mit Flatrate-Option für diese Gespräche. Hier finden Interessenten gerade bei den Telekom-Wettbewerbern attraktive Paketangebote. Auch wer seinen Telefonanschluss mit einem Breitband-Internet-Anschluss kombinieren möchte, zahlt in der Regel für ein T-Home-Paket mehr als für ein Komplettpaket eines alternativen Anbieters.
     Wir zeigen Ihnen in unserem neuen Preisvergleich, was die Telefonanschlüsse verschiedener Festnetz-Firmen und Kabelnetz-Betreiber bieten und wie viel sie kosten. Außerdem geben wir Ihnen dort nützliche Tipps für die Wahl eines neuen Telefonanschlusses.

Zum Inhaltsverzeichnis

Festnetznummer statt 0180: 10 000 Downloads der teltarif-iPhone-App


iPhone App 0180-Telefonbuch

Vergangene Woche haben wir Ihnen im Newsletter unser neues iPhone-App vorgestellt, mit dem Sie Festnetznummern, die sich hinter 0180-Nummern verstecken, herausfinden können, sofern diese in unsere Datenbank hinterlegt sind. Mit der neuen App lassen sich die Nummern nicht nur recherchieren, sondern sie können auch gleich aus der App heraus angewählt werden.
     Nun ist es an der Zeit, eine Bilanz der ersten Woche zu ziehen und diese fällt sehr erfreulich aus: Von Dienstag, dem 14. Juli, 0 Uhr bis Montag, den 20. Juli 24 Uhr wurde die 0180-Telefonbuch-App laut Apple etwa 10 000 Mal heruntergeladen. Der integrierte Zähler in der Anwendung verzeichnete 20 000 Aufrufe bzw. Nutzungen. Besonders freuen wir uns über den ersten Platz in der Kategorie "Produktivität" (sortiert nach Beliebtheit), in der Beliebtheitsliste der kostenlosen Apps liegt die teltarif-Applikation ebenfalls sehr weit vorn.
     Die nächste Version der 0180-Telefonbuch-App ist schon in Arbeit. Diese wird eine kürzere Ladezeit haben und kleinere Fehler ausbügeln. Auch an neuen Funktionen wird schon getüftelt, falls Sie Ideen, Anregungen oder Wünsche haben, können Sie uns das gern mitteilen. Alle Details zu dem neuen App und einen Downloadlink finden Sie auf unserer entsprechenden Service-Seite.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldung aus der Rubrik Special:

  • Call by Call bei Telekom-All-IP-Anschlüssen: Die Entscheidung naht
    Bundesnetzagentur kündigt Regulierungsverfügung für August bis September an  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Was man vor einem Wechsel des Festnetz-Anbieters beachten sollte, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vollanschlüsse.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.