Newsletter 16/09 vom 23.04.2009

Liebe Leserinnen und Leser,


Netzausfall bei T-Mobile

was in dieser Woche passiert ist, hat Seltenheitswert: Ein komplettes Mobilfunknetz ist deutschlandweit über mehrere Stunden nahezu total ausgefallen. Schuld des Ausfalls bei T-Mobile waren zentrale Server, die die Zuordnung von Aufenthaltsort, SIM-Karte und Mobilfunknummer übernehmen. In diesem Newsletter finden Sie Links zu Informationen, wie der Stand der Fehlersuche bei T-Mobile ist und wie T-Mobile seine Kunden für den Ausfall entschädigen will.
     Doch das war nicht das einzige wichtige Mobilfunk-Thema in dieser Woche. Die EU hat weitreichende Änderungen für das Roaming im europäischen Ausland mit dem Handy beschlossen und erstmals die SMS-Preise reguliert. Mehr dazu lesen Sie unter der Rubrik Mobilfunk. Auch in unserem Themenmonats-Special beschäftigen wir uns mit dem Mobilfunk. Hier finden Sie zahlreiche interessante Artikel, Hintergründe und Tariftipps zum Thema Telefonieren im Mobilfunk.
    Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.
    Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: Die günstigsten Tarife im Überblick
Internet Musik ohne Kopierschutz im Internet: Onlineshops im Test
Mobilfunk EU beschließt neue Roaming-Preise
  o2 kommt am 5. Mai mit komplett neuem Tarif-Portfolio
Handy & Co UMTS-Netbook-Pakete der Mobilfunk-Netzbetreiber im Vergleich
Special Die Sprach-Flatrates der Netzbetreiber im Vergleich
  Überblick: Die günstigen Handy-Tarife der Prepaid-Discounter

Festnetz

Call by Call: Die günstigsten Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01079 01013 01070
Fern 01097 01013 01070
Mobil 01054 01054 01054
Stand: 23.04.2009

Wie im Newsletter der vergangenen Woche prognostiziert, hat das Preisdumping auf dem Call-by-Call-Markt im Bereich der Ferngespräche ein schnelles Ende gefunden. Nur kurz nach dem Erscheinen des Newsletters sind die Minutenpreise von 0,8 Cent rund um die Uhr Geschichte gewesen. Wer den betreffenden Anbieter heute noch nutzt, zahlt pro Minute 4 Cent. In unserem Newsletter konzentrieren wir uns dabei nach wie vor auf Anbieter, die konstante Tarife bieten. Entsprechend wenig verändern sich unsere Empfehlungen von Woche zu Woche.
     Neuigkeiten gibt es diese Woche jedoch im Bereich der Gespräche zum Mobilfunk. Während einige Anbieter auch hier mit Tagespreisen von 6 bis 7 Cent pro Minute versuchen, Kunden zu gewinnen, hat die 01054 der Callax-Gruppe eine Tarifgarantie für Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze ausgesprochen. Bis zum 1. Mai werden die Gespräche hier nicht mehr als 9,5 Cent pro Minute kosten. Orts- und Ferngespräche sollten weiterhin über die bewährten Anbieter geführt werden. Das bedeutet, dass Gespräche ins deutsche Festnetz am Wochenende am sinnvollsten über die 01070 der Arcor geführt werden. Montags bis freitags zwischen 19 und 7 Uhr empfiehlt sich indes Tele2 mit der 01013 mit konstant niedrigen Tarifen. Wer zur Hauptzeit telefonieren möchte, sollte für Ortsgespräche die 01079 (star79) und für Ferngespräche die 01097 nutzen.
     Die aktuellen Tageskonditionen für billigere Gespräche, beispielsweise zum Mobilfunk, sowie alle Konditionen für Gespräche ins Ausland finden Sie in unserem Tarifrechner. Wir empfehlen hier die Nutzung von Anbietern mit einer Tarifansage.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Bandansage statt Gespräch: Probleme bei Auslandsgesprächen
    Routing über mehrere Anbieter im Netz kann zu Probleme führen  mehr...
  • 0,4-Cent-Ortsnetz-Zuschlag endgültig gekippt
    01051, Arcor und Tele2 können Rückzahlungen in Millionenhöhe erwarten  mehr...
  • Arcor-Shops werden ab Mai zu Vodafone-Shops
    Marke Arcor wird im Laufe des Jahres nach und nach verschwinden  mehr...
  • sipgate senkt die Kosten für Gespräche in Mobilfunknetze
    Neue Tarife liegen jedoch noch über dem Call-by-Call-Niveau  mehr...
  • Peer Knauer verlässt Versatel - Alain D. Bandle wird CEO
    Bandle vor vorher unter anderem bei E-Plus, HP und Dell  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sonderrufnummern: Welcher Dienst hat welche Vorwahl? 0700, 0800, 0900, 0137 oder 0180 - alles über Arten und Kosten deutscher Sonderrufnummern.

Internet

Musik ohne Kopierschutz im Internet: Onlineshops im Test

Anbieter von Musik ohne Kopierschutz
  iTunes Amazon Musicload Saturn
Anzahl Titel 10 Mio. 5 Mio. 6 Mio. 5 Mio.
Song-Preis
(min/max)
0,69
1,29
0,77
0,99
0,79
3,69
0,99
Album-Preis
(min/max)
9,99 4,89
10,00
10,49
12,95
4,99
9,99
Dateiformate AAC MP3 MP3, WMA MP3, WMA
Preise in Euro, Stand: 23.04.2009

In den vergangenen Monaten hat sich der Online-Handel mit Musik massiv gewandelt. Viele große Anbieter haben begonnen, ihr Sortiment von kopiergeschützten WMA-Dateien auf einfache MP3-Dateien umzustellen. Diese sind ohne Kopierschutz ausgestattet und können auf einer Vielzahl von Playern und faktisch allen aktuellen Computern abgespielt werden. Oft rentiert es sich preislich, die Musik online zu kaufen. Einzelne Songs gibt es meist für etwa einen Euro, Musikalben bekannter Künstler sind für etwa 10 Euro zu kaufen. Das Sortiment der großen Anbieter schließt aber auch Sammlungen ein, die mehrere hundert Euro kosten können. Im Verhältnis zum CD-Kauf ist aber auch das ein guter Preis.
     teltarif.de hat einige in Deutschland aktive Anbieter getestet. Dabei haben wir nicht nur auf die Preise geachtet, sondern auch darauf, in welchen Bitraten die Songs angeboten werden, wie sie bezahlt werden können und wie groß die Auswahl der Lieder ist. Diesen Test und somit einen Überblick, bei welchem Anbieter sich der Download von DRM-freier Musik lohnt, bekommen Sie in unserem Testbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Provider und Regierung unterzeichnen Vertrag für Internet-Sperren
    Chaos Computer Club hält die Kinderporno-Sperren für nutzlos und protestiert  mehr...
  • Telekom Entertain: Bundesliga künftig von Spiegel TV?
    Telekom könnte Premiere-Kooperation bei Bundesliga beenden  mehr...
  • Nie mehr rote Augen: Bildbearbeitung online
    Kostenlose Programme versuchen Photoshop Konkurrenz zu machen  mehr...
  • User sollen 2 Cent extra für sichere Internet-Transaktionen zahlen
    Alcatel-Lucent-Chef: Einnahmen sollen in den Netzausbau investiert werden  mehr...
  • BGH: Online-Videorecorder in der Regel unzulässig
    Trotz erfolgreicher Revision erleiden Anbieter Niederlage  mehr...
  • Markenhersteller dürfen eBay-Verkauf nicht untersagen
    Sonst wäre eBay möglicherweise wieder reines Auktionshaus geworden  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

EU beschließt neue Roaming-Preise


SMS im Ausland werden günstiger

Diese Woche stimmte nun auch das EU-Parlament der neuen Roaming-Verordnung von EU-Telekommunikations-Kommissarin Viviane Reding zu. Da der EU-Rat dem Paket nur noch formell zustimmen muss, steht einem Inkrafttreten zum 1. Juli nichts mehr im Wege. Vom Ausland nach Hause verschickte SMS kosten künftig nur noch 13 Cent, auch die Preise für Roaming-Gespräche sinken weiter: Ab dem 1. Juli kostet ein im EU-Ausland abgehendes Gespräch gute 51 Cent pro Minute, ankommende Gespräche werden mit minütlich 22,61 Cent berechnet. Dabei müssen die Anbieter ankommende Anrufe künftig sekundengenau abrechnen, abgehende Gespräche im 30/1-Takt. Am 1. Juli kommenden Jahres sowie am 1. Juli 2011 wird es zudem weitere Preissenkungen für Roaming-Gespräche geben.
     Auch beim Datenroaming hat die EU nun eingegriffen und deckelt die Großhandelspreise auf zunächst 1 Euro netto pro Megabyte ab 1. Juli. Weitere Preissenkungen soll es dann ab 1. Juli 2011 geben. Verbraucher können ab März 2010 von einer Kostenbegrenzungsfunktion profitieren, wodurch bei Erreichen eines Rechnungsbetrages von 64,50 Euro das Daten-Roaming vom Anbieter automatisch gesperrt wird. Alle Details zur neuen EU-Roaming-Verordnung sowie erste Reaktionen darauf von Verbänden und Netzbetreibern finden Sie in unserer Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2 kommt am 5. Mai mit komplett neuem Tarif-Portfolio


Neue Tarife bei o2

Der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber o2 will sein Tarif-Portfolio zum 5. Mai vereinfachen. Dabei sollen nur zwei der bisherigen Tarife in ähnlicher Form erhalten bleiben. Aus dem Genion-L-Tarif wird die o2 Mobile Flat für 20 Euro im Monat. Inklusive sind alle netzinternen Gespräche und Anrufe ins deutsche Festnetz. Gespräche in die anderen Mobilfunknetze kosten 29 Cent pro Minute und die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Ein Inklusivpaket bietet für 10 Euro monatliche Grundgebühr 100 Inklusivminuten in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Jede darüber hinausgehende Minute kostet ebenfalls 29 Cent. Für beide Tarife gilt eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit. Ferner fällt in beiden Preismodellen eine Aktivierungsgebühr von 25 Euro an, ein Handy zum Vertrag kosten monatlich 15 Euro mehr.
     Klar ist: Diese beiden Tarife werden nicht die einzigen o2-Tarife bleiben. "Am 24. April werden wir unser komplett neues Tarifsystem vorstellen", sagte Lutz Schüler, Geschäftsführer Marketing und Sales bei Telefónica o2 Germany. Daher bleibt spannend, welche Tarife o2 am kommenden Freitag vorstellen wird. teltarif wird bei der Pressekonferenz in München dabei sein und Sie informieren. Die aktuellen Artikel dazu lesen Sie am Freitag auf teltarif.de.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • T-Mobile nach dem Netzausfall: Die Suche nach dem Fehler
    Redundante Systeme waren vorhanden, fielen aber auch aus  mehr...
  • T-Mobile: Am kommenden Sonntag kostenlose SMS in alle Netze
    Netzbetreiber entschuldigt sich für Netz-Ausfall  mehr...
  • Horrende Handy-Rechnungen: Kunden können mit Kulanz rechnen
    Mobile Datennutzung als Kostenfalle, so reagieren die Mobilfunkbetreiber  mehr...
  • fioon mit Kombi-Flatrate für Telefonie und mobiles Internet
    Angebot im T-Mobile-Netz kostet monatlich 44,95 Euro  mehr...
  • United Mobile: Jetzt auch britische Plattform abgeschaltet
    Technische Störung soll schnellstmöglich behoben werden  mehr...
  • sunsim macht United Mobile-Kunden Wechselangebot
    Mehr Guthaben macht die SIM-Karte rechnerisch kostenlos  mehr...
  • Handy-Flatrate von o2 LOOP weiterhin zwei Monate kostenlos
    Aktion gilt für Neukunden noch bis zum 31. Mai  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Handy & Co

UMTS-Netbook-Pakete der Mobilfunk-Netzbetreiber im Vergleich


Samsung NC10 bei Vodafone

Mini-Notebooks, die so genannten Netbooks, sind im Trend. Viele Laptop-Nutzer, die vorwiegend mobil arbeiten wollen, schaffen sich mittlerweile ein solches Mini-Gerät an. Zum mobilen Arbeiten gehört mittlerweile aber auch eine Internet-Verbindung über eines der Mobilfunknetze. Das haben auch die Mobilfunkanbieter erkannt und schnüren Pakete, bestehend aus Daten-Flatrate und subventioniertem Laptop - so wie es die Kunden von ihrem Handyvertrag gewohnt sind.
     Die Angebote sind dabei vielfältig. Sowohl T-Mobile, als auch Vodafone und o2 haben derartige Pakete regulär im Sortiment, lediglich E-Plus setzt auf sporadische Aktionen. Wir haben die regulären Angebote der drei Netzbetreiber ausführlich miteinander vergleichen und auch ausgerechnet, welchen Preis sie über die gesamte Vertragslaufzeit von zwei Jahren inklusive Netbook zahlen müssen. Wer es nur auf ein günstiges Netbook abgesehen hat und die mobile Flatrate nicht benötigt, der sollte sich nicht von scheinbaren 1-Euro-Preisen locken lassen. Alle Details lesen Sie in einem ausführlichen Ratgeber.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co:

  • Das LG Viewty wird als LG Viewty Smart neu aufgelegt
    LG GC900 Viewty Smart mit 8-Megapixel-Kamera und Touchscreen  mehr...
  • LG KM900 Arena ist jetzt erhältlich
    Touchscreen-Handy bei allen Netzbetreibern und in Online-Shops verfügbar  mehr...
  • Skytone bringt 100-Dollar-Netbook mit Android-Betriebssystem
    Ausstattung der Standard-Version lässt allerdings zu wünschen übrig  mehr...
  • Microsoft kündigt Windows Mobile 6.5 offiziell an
    Betriebssystem für Windows Phone kommt am 11. Mai  mehr...
  • T-Mobile USA kündigt neuen Sidekick LX offiziell an
    Neuer Hiptop-Nachfolger mit UMTS kommt am 13. Mai  mehr...
  • Smartphone-Schnäppchen: Asus M930 und Motorola Moto Q9
    Deutlicher Preisverfall um bis zu 42 Prozent seit Jahresbeginn  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie suchen ein neues Mobiltelefon? Unsere Handy-Datenbank können Sie mit der technikorientierten und nutzungsorientierten Handy-Suche durchstöbern. Außerdem lassen sich alle Modelle detailliert vergleichen.

Special

Die Sprach-Flatrates der Netzbetreiber im Vergleich

Teil-Flatrates im Überblick
  T-Mobile Vodafone E-Plus o2
Max
Flat M
SuperFlat Base 2
Plus
Genion L
Spezial
Grundgebühr 29,95 29,95 25,00 1) 15,00
Fremdnetze 0,29 0,29 0,29 0,29
SMS-Kosten 0,19 0,19 0,19 0,19
Takt 60/1 60/1 60/60 60/60
Preise in Euro, Stand: 23.04.2009
1) Dargestellter Preis gilt nur im 1. Jahr

Seit E-Plus mit seiner Marke BASE im Jahr  2005 die erste vollwertige Flatrate startete, sind fast vier Jahre vergangen. Heute bieten alle vier großen Netzbetreiber zahlreiche Flatrate-Angebote an. Diese reichen von Teil-Flatrates für ein oder mehrere Netze bis hin zu Voll-Flatrates, mit denen Gespräche ins deutsche Festnetz und alle Mobilfunknetze abgedeckt sind. Doch vor Abschluss eines Flatrate-Vertrages sollten Nutzer ihr Telefonieverhalten genau überprüfen, um festzustellen, ob sich eine Flatrate tatsächlich rechnet oder zum Beispiel ein Prepaid-Discounter die bessere Wahl darstellt.
     In unserem Überblick vergleichen wir die Flatrate-Angebote der Netzbetreiber und haben auch Exoten wie die 150  Euro pro Monat teure Flatrate BASE Gold ins Visier genommen. Welche Leistungen welcher Anbieter zu welchem Preis bietet, lesen Sie in unserem ausführlichen Tarifvergleich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Überblick: Die günstigen Handy-Tarife der Prepaid-Discounter

Einheitstarife im Überblick
  maXXim smobil simyo Fonic
Prepaid allmobil Tarif Prepaid
Netz T-Mobile Vodafone E-Plus o2
Einrichtung 9,95 14,99 4,90 9,95
Startguthaben 5,00 10,00 5,00 7,75
Minutenpreis 0,08 0,09 0,09 0,09
SMS-Kosten 0,08 0,09 0,09 0,09
Preise in Euro (inkl. Aktionen bis Ende April), Stand: 23.04.2009

Vier Jahre ist es her. dass der erste Mobilfunk-Discounter in Deutschland auf den Markt kam. Seitdem sind die Preise extrem gesunken und immer wieder starten neue Anbieter, die mit interessanten Konditionen versuchen, Kunden zu locken. Dadurch ist die Tarifvielfalt bei den Discountern mittlerweile fast so groß wie bei den Vertragsangeboten. Es gibt Tarife mit einheitlichen Konditionen in alle Netze, es gibt Community-Tarif aber auch Flatrates zu bestimmten Zielen.
     In einem ausführlichen Ratgeber zeigen wir Ihnen, welches die attraktivsten Einheitstarife sind. Denn diese Tarife sind mittlerweile für fast jedes Nutzungsverhalten interessant, sind doch Gesprächsminuten in alle Netze und rund um die Uhr ab 8 Cent erhältlich. Wir erklären Ihnen zudem, wie Sie mittels der Community-Tarife sparen können und zeigen wir Ihnen, wie Sie schon ab 2,95 Euro im Monat eine Flatrate vom Handy aus nutzen können. Alle Informationen finden Sie zusammen mit kompakten und übersichtlichen Tabellen in einer ausführlichen Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Special:

  • Ratgeber: Telefonieren über UMTS nicht immer sinnvoll
    Tipps und Tricks zur Nutzung des UMTS-Netzes am Handy  mehr...
  • Einfach nur erreichbar sein - die günstigsten Möglichkeiten
    Prepaid-Karte, Homezone-Tarife und weitere Lösungen  mehr...
  • Der Tarifcheck: Die Handy-Flatrate Base Web Edition
    Gespräche ins Festnetz und zu E-Plus für rechnerisch 12,50 Euro im Monat  mehr...
  • Versteckte Preiserhöhungen im Mobilfunk
    Neuer Takt, Anrufe außerhalb der Homezone, ins Ausland und vieles mehr  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Alles Wissenswerte rund um Mobilfunk-Tarife und Technologien sowie aktuelle News zum Thema und passende Tarifrechner finden Sie auf unserer Mobilfunk-Seite.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.