Newsletter 03/09 vom 22.01.2009

Liebe Leserinnen und Leser,


Das T-Mobile G1

lange wurde es erwartet, in dieser Woche wurde es endlich offiziell in Deutschland vorgestellt: Das Google-Handy T-Mobile G1. Auf einer internationalen Pressekonferenz in Hamburg hat T-Mobile, die das neue Handy hierzulande exklusiv anbieten, die Konditionen vorgestellt. Die Anwesenheit der zahlreichen Journalisten hat T-Mobile darüberhinaus genutzt, um der Öffentlichkeit auch ein neues Tarifangebot vorzustellen. In diesem Newsletter geben wir Ihnen alle Informationen zum T-Mobile G1 und den neuen Tarifen.
     In unserem Themen-Special beschäftigen wir uns diesen Monat mit dem Festnetz. Im Rahmen des Specials zeigen wir Ihnen im Detail, wie Sie als Telekom-Kunde Ihren Anschluss optimieren können. Der Ex-Monopolist hält für seine Kunden zahlreiche interessante Tarifoptionen und Features bereit.
    Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: MCN mit Tarifgarantie
  Telekom schaltet Anschlüsse ohne Festnetz-Leitung
Internet Tipps für den Kauf eines Routers
Mobilfunk Neue Handy-Tarife fürs Telefonieren von T-Mobile
  E-Plus bietet Handy-Internet-Flatrate für 10 Euro an
Handy & Co. 8,1-Megapixel-Handy Sony Ericsson C905 im Test
  Das Google-Handy T-Mobile G1 kommt am 2. Februar
Special So optimieren Sie Ihren T-Home-Anschluss

Festnetz

Call by Call: MCN mit Tarifgarantie

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01079 01013 01079
Fern 01067 01013 01070
Mobil 010066 010066 010066
Stand: 22.01.2009

MCN.tele.com hat seit kurzem eine Tarifgarantie von 9,8 Cent pro Minute für Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze. Bis zum 1. März telefonieren Sie also jederzeit mit der 010066 für knapp unter 10 Cent günstig zum Handy. Ferngespräche können Sie - wie gewohnt - am Wochenende über die 01070 und werktags in der Nebenzeit über die 01013 führen. Tele2 garantiert bei der 01013 bis Ende März einen maximalen Minutenpreis von 0,98 Cent in diesem Zeitraum. Auch Arcor garantiert bei der 01070 eine Preisobergrenze. Diese liegt bei 1,5 Cent pro Minute, häufig werden aber auch bei Arcor Tarife von knapp unter einem Cent berechnet. In der Hauptzeit sind Ferngespräche über die Vor-Vorwahl 01067 oder 01052 mit knapp 2 Cent pro Minute günstig. Zudem informiert bei den genannten Anbietern eine Tarifansage über den aktuellen Preis. Andere Anbieter, mit zeitweilig durchaus günstigeren Minutenpreisen, finden Sie über unseren Tarifrechner. Doch Vorsicht: Extrem günstige Preise gelten oft nur kurze Zeit und können relativ schnell wieder teurer werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom schaltet Anschlüsse ohne Festnetz-Leitung

Die Deutsche Telekom schaltet erstmals Anschlüsse für Privatkunden, bei denen kein echter Analog- oder ISDN-Anschluss mehr bereitgestellt wird. Telefoniert wird über die DSL-Leitung. Diese als NGN bezeichneten Anschlüsse stellen alternative Anbieter sowie die Telekom-Tochter Congstar schon seit längerem bereit. Das pikante dabei: Telekom-Kunden, die diese Anschlüsse geschaltet bekommen, können kein Call by Call oder Pre-Selection mehr nutzen. Nach Angaben der Telekom gebe es für die NGN-Anschlüsse - auch als All-IP bezeichnet - keine entsprechende Regulierungsverfügung. Die zuständige Bundesnetzagentur sieht dieses anders und bezeichnet die der Telekom vorliegende Verfügung als technikneutral.
     Aktuell gibt es die NGN-Anschlüsse nur für die Tarifschiene Call&Surf und nur auf Nachfrage des Kunden. Es handele sich um einen Softlaunch, erst in weiteren Schritten werde dem Kunden die Anschlussform auch aktiv angeboten. Preislich spielt es für den Kunden keine Rolle, welche Anschlussform er bestellt. Alle Details zu den neuen NGN-Anschlüssen und wie Bundesnetzagentur und der Mitbewerberverband VATM darauf reagieren lesen Sie in einem ausführlichen Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Telekom will 12,90 Euro statt 10,50 Euro für die letzte Meile
    Breko will Zusammenhang zwischen TAL und Endkundenpreis widerlegen  mehr...
  • Datenskandal: Händler sollen alle Telekom-Daten löschen
    Vertriebspartner wehren sich gegen Ultimatum von Telekom-Vorstand Balz  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Die günstigsten Call-by-Call-Anbieter finden Sie mit Hilfe unseres Tarifrechners.

Internet

Tipps für den Kauf eines Routers


Welcher Router
ist der Richtige?

Internet-Router gehören mittlerweile genauso zu vielen Haushalten wie Mikrowellengeräte oder Flachbildfernseher. Die Aufgabe der Router ist es, Anfragen des PCs ins Internet und Datenpakete aus dem Internet an einen oder mehrere Computer weiterzuleiten. Doch Router ist nicht gleich Router. Zum einen gilt es zu klären, ob bereits ein Modem vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, kann es sinnvoll sein, einen Router mit integriertem DSL-Modem zu kaufen. Zweitens steht die Entscheidung an, ob der Router auch WLAN, also ein kabelloses Netzwerk per Funk, bereitstellen soll.
     Worauf Sie beim Kauf eines neuen Internet-Routers genau achten sollten, lesen Sie in einem entsprechenden Ratgeber. Zudem geben wir Ihnen Tipps, worauf Sie bei der Inbetriebnahme des neuen Gerätes achten müssen und welche Konfigurations-Schritte wichtig sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • AVM präsentiert neue FRITZ!Box auf der CeBIT
    FRITZ!Box Fon WLAN 7390 kommt mit VDSL-Unterstützung und Draft-N-WLAN  mehr...
  • Focus: Betrug mit DSL-Verträgen von 1&1
    Selbst Kunden ohne PC sollten einen Anschluss erhalten  mehr...
  • Trotz Patch: Computer-Wurm Conficker verbreitet sich rasant
    Angeblich schon neun Millionen Infektionen  mehr...
  • Internet-Wurm baut neue Botnets auf
    Win32.HLLW.Shadow.based nutzt Schwachstellen in Windows aus  mehr...
  • ICQ startet Gratis-E-Mail Service
    E-Mail-Account soll unbegrenzten Speicherplatz bieten  mehr...
  • Internet-by-Call: avivo erhöht Tarife um 4,73 Cent pro Minute
    Neue Tarife mit Preisgarantie bei knUUt und Germany by Call  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

Neue Handy-Tarife fürs Telefonieren von T-Mobile

Überblick: Max-Flat-Tarife
  Grundgebühr Flatziel
o. Handy m. Handy
XS 4,95 7,951) -
S 14,95 24,95 Festnetz
oder T-Mobile
M 29,95 39,95 Festnetz und
T-Mobile
L 79,95 89,95 Alle Netze
Buchbar ab: 02.02.2009, Preise in Euro
Weekend-Flat in allen Tarifen enthalten
1) zzgl. 7 Euro monatlicher Mindestumsatz

Neben den neuen Sprach-Daten-Tarifen für Smartphone-Nutzer führt T-Mobile in den kommenden Wochen auch neue Tarife für diejenigen Kunden ein, die ihr Handy hauptsächlich zum Telefonieren und zum SMS-Mitteilungsversand nutzen. Einsteiger erhalten zum Beispiel ab kommendem Monat mit der Max Flat XS für 4,95 Euro pro Monat eine Wochenend-Flatrate für Handy-Gespräche ins deutsche Festnetz sowie ins inländische Mobilfunknetz von T-Mobile. Für 14,95 Euro im Monat erhalten die Kunden im ebenfalls neuen Tarif Max Flat S entweder eine jeden Tag geltende Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz oder ins Netz von T-Mobile.
     Die vier neuen Minutenpakete der Tarifreihe Relax bieten dagegen den Kunden 20 Prozent mehr Telefonminuten als die bisherigen Relax-Angebote. Die monatlichen Grundpreise bewegen sich zwischen 9,95 Euro für den Tarif Relax 60 mit 60 Inklusivminuten bis hin zu 59,95 Euro für den Relax 1200 mit 1 200 Inklusivminuten. Für genauere Informationen zu den neuen Sprach-Tarifen lesen Sie bitte unsere entsprechende Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

E-Plus bietet Handy-Internet-Flatrate für 10 Euro an

E-Plus bietet seinen Kunden eine neue Internet-Tarifoption an, die jedoch nur auf explizite Nachfrage des Kunden erhältlich ist. Für 10 Euro im Monat kann der Kunde unlimitiert im Internet surfen, solange er dazu sein Handy nutzt. Eine Nutzung per Laptop schließt E-Plus hingegen per Geschäftsbedingungen aus. Der Tarif gilt für alle Online-Dienste mit Ausnahme der Internet-Telefonie, die am Handy genutzt werden können. Allerdings: Ab einem Volumen von 250 MB pro Monat werde der Datendurchsatz des Kunden gedrosselt. E-Plus ist mit der neuen Option der einzige Netzbetreiber, der für seine Handy-Internet-Flatrate alle Dienste abgesehen von VoIP zulässt. T-Mobile und Vodafone schränken ihre Kunden in der Nutzbarkeit weiter ein. Wo genau die Unterschiede liegen, lesen Sie in einer aktuellen Meldung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • simyo und Blau: Abrechnungsprobleme beim mobilen Internet
    90 Cent für 100 Kilobyte statt 24 Cent pro Megabyte  mehr...
  • o2 bietet Blackberry für Privatkunden an
    Zum Auftakt Verzicht auf die Anschlussgebühr  mehr...
  • T-Mobile: Evolved EDGE vorerst kein Thema
    Femtozellen kommen zunächst nicht für Privatkunden  mehr...
  • E-Plus weiterhin mit Problemen beim mobilen Internet
    UMTS-Performance-Probleme auch in anderen Netzen  mehr...
  • Instant Messenger Fring mit neuen Features
    Außerdem neue Version für Nokia 5800 XpressMusic angekündigt  mehr...
  • Skype plant Software für Apple iPhone und T-Mobile G1
    Messaging- und VoIP-Anbieter unterstützt bald weitere Smartphones  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Handy & Co.

8,1-Megapixel-Handy Sony Ericsson C905 im Test


Sony Ericsson C905
im Test

Im vergangenen Sommer sorgte Sony Ericsson für Aufsehen, als der Hersteller mit dem C905 ein HSDPA-Handy ankündigte, das über eine integrierte Kamera mit stolzen 8,1 Megapixeln verfügen sollte. Inzwischen ist das Sony Ericsson C905 auf dem Markt und wir haben es einem ausführlichen Test unterzogen. Dabei schlug sich das High-End-Gerät, das mit GPS, HSDPA, WLAN und 8,1-Megapixel-Kamera ausgestattet ist, recht gut. Nur Kleinigkeiten, wie eine schwer zu erreichende Speicherkarte oder ein relativ hoher Energiebedarf beim aktiven Betrieb schlugen im Test negativ durch. Besonderes Augenmerk legten wir naturgemäß auf die Kamera. Unterm Strich konnte die Kamera - dafür dass es sich um ein Handy handelt - überzeugen. Abstriche muss der Nutzer jedoch bei der Auflösung der Videos machen.
     Den ausführlichen Testbericht, mit allen Vor- und Nachteilen des nicht gerade billigen Gerätes, lesen Sie in unserem ausführlichen Testbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Google-Handy T-Mobile G1 kommt am 2. Februar

Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile hat jetzt Google-Handy T-Mobile G1 offiziell für den deutschen Markt vorgestellt. Das auf dem Open-Source-Betriebssystem Android basierende Smartphone, das den schnellen mobilen Zugriff auf Internetdienste von Google ermöglicht, wird ab dem 2. Februar exklusiv in den Filialen von T-Mobile für Preise zwischen 1 und 60 Euro verkauft. Dieser auf den ersten Blick günstige Preis gilt freilich nur bei gleichzeitigem Abschluss eines 24-Monatsvertrags in einem der neuen Tarife Combi Flat und Relax Combi, die in den kommenden Wochen eingeführt werden. Die monatlichen Grundpreise für die integrierten Sprach- und Daten-Tarife von T-Mobile beginnen bei 24,95 Euro. Ohne Vertragsabschluss liegt der Kaufpreis für das SIM- und Net-Lock-freie T-Mobile G1 bei 450 Euro.
     teltarif.de war bei der Präsentation des ersten Android-Handys für den deutschen Markt in Hamburg zugegen und hat sowohl das Smartphone als auch die neuen Tarife für das T-Mobile G1 näher vorgestellt. Die Combi Flats und die Relax-Combi-Tarife stehen übrigens künftig auch Nutzern des Apple iPhone offen: In einem weiteren Artikel haben wir die neuen Sprach-Daten-Tarife mit den bisherigen, an iPhone-Käufer gerichteten Complete-Tarifen verglichen. Dabei zeigt sich: Die neuen Sprach-Daten-Tarife bieten weniger Flexibilität bei der mobilen Internetnutzung.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Apple verfolgt iTunes-Songs per E-Mail
    iTunes hinterlegt auf jeder Songdatei die E-Mail-Adresse des Käufers  mehr...
  • Jetzt schon im Test: Der Ultra Portable PC Sony Vaio P
    Test-Betrieb unter Windows 7 Beta und zwei Linux-Distributionen  mehr...
  • Neues Nokia-Flaggschiff N97 offenbar Ende März lieferbar
    Britischer Online-Shop nimmt bereits Vorbestellungen entgegen  mehr...
  • SuperSpeed USB: Bis 5 GBit/s für schnelle Datenübertragung
    Anschlüsse sollen mit USB 2.0 kompatibel bleiben  mehr...
  • Asus stellt Skype-Telefon Eee Video Phone vor
    Netzanschluss unerlässlich, Akku sorgt nur für 30 Minuten Standby-Zeit  mehr...
  • Einsteigergerät: T-Mobile bringt MDA Basic
    Neuer MDA soll auch als Xtra Pac erhältlich sein  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Die kompakten Netbooks à la EeePC erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auf einer speziellen Ratgeber-Seite präsentieren wir Ihnen alles Wissenswerte zu Netbooks.

Special

So optimieren Sie Ihren T-Home-Anschluss

Ausgewählte Optionen der Telekom
  Festnetz
zu Mobil
Festnetz zu
T-Mobile Flat
Grundgebühr - 14,95
Mindestumsatz 4,00 -
zum Mobilfunk 0,129 laut Tarif
zu T-Mobile 0,00
Stand: 22.01.2009, Preise in Euro

Die Deutsche Telekom bietet zahlreiche Optionen an, die zu einem Festnetz- oder DSL-Anschluss hinzu gebucht werden können. Viele Kunden verlieren im Dschungel der verschiedenen Angebote wie Country-Flat, Hotspot-Flat oder Fastpath aber den Überblick. Wir stellen die wichtigsten Optionen der Telekom vor und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren T-Home-Anschluss optimal auf Ihren Bedarf abstimmen können.
     In unserem Bericht erfahren Sie, ob und für wen welche Option sinnvoll sein kann. Daneben kann man mit dem richtigen Einsatz bestimmter Features - wie etwa der Telekom Sprachbox - sogar Geld sparen. Warum sich die Festnetz-zu-Mobil-Option nur für ganz wenige Kunden rechnet, lesen Sie in unserem ausführlichen Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Special:

  • Analog, digital, universal: Das Festnetz der Zukunft
    Analoganschlüsse sind weiterhin beliebt, aber NGN kommt  mehr...
  • Spit: Gefahren und Schutzmaßnahmen gegen den Telefon-Terror
    Automatisierter Spam über Internet-Telefonie wird zunehmen   mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Was man vor einem Wechsel des Festnetz-Anbieters beachten sollte, erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Vollanschlüsse.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.