Newsletter 51/08 vom 18.12.2008

Liebe Leserinnen und Leser,

das Weihnachtsfest nähert sich mit großen Schritten und gerne wird man am Heiligabend von seinen Lieben reichlich beschenkt. Auch wir möchten Ihnen - wie auch in den vergangenen Jahren - mit unserem Weihnachtsgewinnspiel eine Freude machen und uns damit für Ihre Treue ganz herzlich bedanken. Zu gewinnen gibt es in diesem Jahr Preise im Gesamtwert von knapp 2 500 Euro.
     Anfang des kommenden Jahres (5. bis 11. Januar) sind wir für Sie dann bereits in den USA unterwegs und berichten live von der Macworld in San Francisco sowie der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Aus diesem Grund verlängert teltarif auch seine Redaktionszeiten, um live und hautnah über Neuigkeiten sowohl früh morgens als auch spät abends berichten zu können. Alle News zur Macworld finden Sie auf unserer iPhone-Infoseite, für die CES haben wir eine separate CES-Sonderseite für Sie vorbereitet. Auf diesen Seiten können Sie auch einen speziellen RSS-Feed für Infos rund um die jeweilige Messe abonnieren.
     In unserem aktuellen Monatsspecial "Einkaufen zu Weihnachten" haben wir in dieser Woche die Vorgänger der aktuellen Handy-Top-Modelle für Sie recherchiert. Hier bieten sich echte Schnäppchenpreise für all jene, die nicht immer das allerneueste Modell haben müssen. Daneben stellen wir Ihnen aktuelle Festnetz-Telefone in einem Überblick vor und zeigen, welches Telefon sich für welchen Anspruch eignet.
     Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Call by Call: Aktuelle Tarifempfehlungen vor den Feiertagen
Internet GEZ: Rundfunkgebühr wird ab Januar erhöht
Mobilfunk E-Plus: Flächendeckender EDGE-Ausbau und HSDPA-Pilot
  o2: National-Roaming-Abschaltung in weiteren Regionen
Handy & Co. Gerüchte um neue Modelle des Apple iPhone
Special Aktuelle Handy-Schnäppchen: Vorgängermodelle im Angebot
  Ansehnliche Auswahl: Aktuelle Festnetz-Telefone im Überblick

Festnetz

Call by Call: Aktuelle Tarifempfehlungen vor den Feiertagen

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01079 01013 01070
Fern 01067 01013 01070
Mobil 01097 01097 01024
Stand: 18.12.2008

Wer in den nächsten Tagen telefoniert, tut dieses zumeist, um die letzten Absprachen für die Weihnachtsfeierlichkeiten zu treffen oder um mit Freunden und Verwandten über die passenden Geschenke zu philosophieren. Umso besser, wenn sich dabei noch ein paar Cent gegenüber den Tarifen der Deutschen Telekom sparen lassen. Daher geben wir Ihnen auch wenige Tage vor dem Fest die aktuellen Empfehlungen für konstante Call-by-Call-Tarife.
     Wer zur schnellen Absprache ein deutsches Mobiltelefon anrufen möchte, kann am Wochenende über die 01024 für garantierte 8,8 Cent pro Minute telefonieren. An den restlichen Tagen bieten sich die 01097 oder 01085 an, die beide eine Tarifansage haben und weniger als 10 Cent pro Minute berechnen. Für Gespräche ins deutsche Festnetz gelten weiterhin die bewährten Empfehlungen: Gespräche innerhalb des eigenen Vorwahlbereiches sollten werktags zwischen 7 und 19 Uhr für maximal 1,84 Cent pro Minute über die 01079 geführt werden, Ferngespräche über die 01067, 01052 oder 01097 für maximal 1,99 Cent pro Minute. Die 01013, 01070 und 01090 eignen sich werktags und am Wochenende nach 19 Uhr für Orts- und Ferngespräche. Alle drei berechnen 1 Cent pro Minute oder weniger. 01070 und 01090 eignen sich auch für Gespräche am Wochenende tagsüber, die Preise liegen hier ebenfalls bei 1 Cent pro Minute und weniger. Mit Ablauf des Dezembers werden sich bei der 01090 die Minutenpreise jedoch erhöhen.
     Übrigens: Wer an Heiligabend telefoniert, sollte bedenken, dass es sich dabei nicht um einen Feiertag, sondern einen Werktag handelt. Es gelten also die Gesprächstarife, die an einem ganz normalen Mittwoch auch gelten würden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Gerichtsurteil: Die letzte Meile der Telekom ist zu teuer
    VG Köln: Mietpreis für letzte Meile seit 1999 falsch berechnet  mehr...
  • Tarife für Migranten: Günstig nach Hause telefonieren
    Günstige Tarife für Auslandsgespräche  mehr...
  • flat2flat: 40 Prozent Rabatt auf alle Minutenpreise
    Handygespräche ab 7,7 Cent pro Minute  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sparen beim Telefonieren durch Call by Call: Mit Sparvorwahlen telefoniert man vom Telekom-Anschluss aus unschlagbar günstig. Wir verraten Ihnen, wie.

Internet

GEZ: Rundfunkgebühr wird ab Januar erhöht


Werbeslogan der GEZ

Den Slogan "Schon GEZahlt?" haben wohl die meisten schon einmal gesehen. Doch für die meisten Bürger gehört die monatliche Überweisung an die Gebühreneinzugszentrale, kurz: GEZ, ohnehin zur festen Routine. Nun erhöht sich das Entgelt wieder einmal: Für den monatlichen Fernsehempfang müssen ab Januar 17,98 Euro bezahlt werden, ein Plus von 95 Cent. Auch die Gebühr, die nur für ein Radio oder einen internetfähigen PC fällig wird, steigt um 24 Cent auf 5,76 Euro. Die Gebühren-Erhöhungen waren mit dem 11. Rundfunkänderungs-Staatsvertrag beschlossen worden.
     Welche GEZ-Gebühren für welche Geräte ab kommendem Jahr gezahlt werden müssen und welche Ausnahmen gelten, sagt Ihnen unsere Meldung zur Erhöhung der Rundfunkgebühren.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Amazon.de-Kreditkartendaten gestohlen
    Auch Kreditkartendaten von der Berliner Landesbank und ADAC betroffen  mehr...
  • Microsoft fixt kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer
    Patch kommt außer der Reihe  mehr...
  • Warnung vor PayPal-Phishing-Mails
    Betrüger versuchen, Log-In-Daten per Mail zu bekommen  mehr...
  • Neue Funktionen für die Fritz!Box
    AVM stellt zunächst Update für Fritz!Box Fon WLAN 7270 bereit  mehr...
  • Netz-Neutralität durch Google möglicherweise in Gefahr
    Google will bevorzugte Behandlung seiner Daten  mehr...
  • Bis 2018 Internet mit 50 MBit/s für alle
    Ehrgeiziges Ziel des Bundeswirtschaftsministeriums  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Mobilfunk

E-Plus: Flächendeckender EDGE-Ausbau und HSDPA-Pilot


E-Plus baut sein Netz mit
EDGE aus

Der Netzbetreiber E-Plus galt bislang als sehr zurückhaltend beim Ausbau seines Netzes für mobile Datendienste. Nun hat in Düsseldorf aber offenbar ein Umdenken eingesetzt: So gab der Mobilfunker bekannt, bis Ende kommenden Jahres 90 Prozent der Bevölkerung mit der GPRS-Erweiterung EDGE versorgen zu wollen. Derzeit läuft ein EDGE-Test in Hamburg, ab Anfang kommenden Jahres soll mit dem Netzausbau begonnen werden. Welche Bevölkerungsabdeckung E-Plus bis Ende März erreicht haben will, lesen Sie in unserem Bericht.
     Auch beim schon lange angekündigten Ausbau des Netzes mit dem UMTS-Turbo HSDPA will E-Plus nun offenbar durchstarten. So startet das Unternehmen im Januar einen sogenannten Friendly-User-Test in Leipzig, an dem ausgewählte Kunden mit einem bereits bestehenden Datentarif bei E-Plus oder BASE teilnehmen können. Unser Artikel informiert Sie unter anderem darüber, mit welcher Downstream-Geschwindigkeit E-Plus seinen HSDPA-Test starten wird.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2: National-Roaming-Abschaltung in weiteren Regionen

o2 hat das National Roaming im T-Mobile-Netz in weiteren Regionen abgeschaltet. Grund dafür ist einerseits der weiter voranschreitende Netzausbau des viertgrößten deutschen Netzbetreibers, andererseits die Beendigung des Roamings im T-Mobile-Netz bis Ende 2009. Betroffene Kunden können nach Aussage von o2 aber auf individuelle Kulanzlösungen hoffen, die bis zur vorzeitigen Vertragsauflösung reichen. Bis Ende 2009 wird o2 das National Roaming im Monats-Takt in weiteren Gebieten abschalten. In unserer Meldung erfahren Sie, welche Gebiete im Dezember betroffen sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Blackberry für Privatkunden jetzt auch bei o2
    E-Mail-Pushdienst ab Mitte Januar für alle Kunden buchbar  mehr...
  • Discounter simply verkauft LG-Notebook mit UMTS-Flatrate
    Flatrate weiterhin für Bestandskunden ab 4,95 Euro buchbar  mehr...
  • PTT Mobile: Neuer Discounter mit bekanntem Namen
    Netzpartner ist nun E-Plus anstelle von vistream  mehr...
  • Neue Software für Skype auf dem Handy
    Außerdem Updates von IM Plus - ICQ schaltet alte Protokolle ab  mehr...
  • Berlin richtet SMS-Notruf für Gehörlose ein
    Kurzmitteilung wird in Fax umgewandelt  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Unterwegs Surfen oder Mailen: Den passenden Tarif für die mobile Datenübertragung finden Sie mit unserem Mobilfunk-Datenrechner.

Handy & Co.

Gerüchte um neue Modelle des Apple iPhone

Neues mögliches Top-Modell
Das iPhone 4G
- max. 450 Stunden Standby-Betrieb
- max. 20 Stunden Telefonie über GSM
- 128 GB Speicherplatz
- 5-Megapixel-Kamera auf Rückseite
- weitere Kamera auf Vorderseite
- Touchscreen mit 800 x 560 Pixel

Die Gerüchteküche über neue Modelle des Apple iPhone kocht: So wird über einen Nachfolger des aktuellen iPhone 3G spekuliert, der folgerichtig iPhone 4G heißen soll. Das Gerät soll angeblich einen deutlich stärkeren Akku, 128 GB Speicherplatz und neben einer 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite eine zweite Kamera auf der Vorderseite besitzen, um Videotelefonate zu ermöglichen. Daneben plant Apple offenbar auch ein besseres Touchscreen-Display mit einer Auflösung von 800 mal 560 Pixel. Mehr über die mögliche Ausstattung und wie das Apple iPhone 4G aussehen könnte, erfahren Sie in unserer Meldung.
     Neben dem Nachfolger des iPhone 3G steht aber offenbar auch die Einführung eines kleineren Einsteigermodells kurz bevor. Das Smartphone mit dem angeblichen Namen iPhone Nano soll Berichten zufolge bereits in wenigen Tagen in Produktion gehen und könnte schon Anfang Januar auf der Macworld in San Francisco präsentiert werden. Welche technischen Features die kleinere iPhone-Variante besitzen soll, lesen Sie in unserem Artikel.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • G-Map: Erste Navigationssoftware für iPhone 3G verfügbar
    Kartenmaterial für Europa bereits angekündigt  mehr...
  • o2 stellt Navigationshandy Xda Guide vor
    Nachfolger des Xda Orbit 2 in Sicht  mehr...
  • Kein Windows-iPhone: Das HTC Touch HD im Test
    Das Touch HD kann mehr als das iPhone, aber vieles nicht so gut  mehr...
  • 10 Erkenntnisse zum Android-Handy T-Mobile G1
    Das können die Handy-Nutzer von dem neuartigen Smartphone erwarten  mehr...
  • Office-Paket und Microsoft Exchange für Google-Android-Handys
    DataViz kündigt Documents-to-Go und RoadSync für Android an  mehr...
  • Beim Flirten vermutlich keine große Hilfe: Das Playboy-Handy von Plus
    Im Inneren steckt ein Alcatel-Einfach-Handy  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon hilft Ihnen unsere Handy-Datenbank mit mehr als 600 Modellen inklusive aller aktuellen Geräte, die Sie detailliert vergleichen können.

Special

Aktuelle Handy-Schnäppchen: Vorgängermodelle im Angebot

Preise ausgewählter Handys
Modell Preis in Euro
Früher Jetzt
Nokia 6300 200 ab 108
Nokia N95 650 ab 273
SE W880i 500 ab 116
Samsung F500 699 ab 119
Motorola RAZR V3 749 ab 90
Stand: 18.12.2008

Viele Mobilfunk-Nutzer wollen nur eines: Ein gut ausgestattetes, aber günstiges Handy. Diese Chance bietet sich unter anderem durch den Kauf nicht mehr ganz taufrischer Handymodelle, deren Nachfolger bereits auf dem Markt sind. In einem großen Vergleich zeigen wir Ihnen Vorgängermodelle der verschiedenen Handy-Produzenten, die aktuell zum Schnäppchenpreis zu haben sind. So kostete das Top-Modell W960i aus dem Hause Sony Ericsson im Sommer 2007 noch rund 800 Euro, ist nun aber bereits für rund 250 Euro erhältlich. Ob auch Sie Ihr lange bewundertes Handymodell nun mit hohem Rabatt erwerben können, lesen Sie in unserem ausführlichen Vergleich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Ansehnliche Auswahl: Aktuelle Festnetz-Telefone im Überblick

Das klassische Festnetz-Telefon steht noch immer in fast allen deutschen Wohnzimmern. Steht jedoch der Kauf eines neuen Geräts an, muss sich der Kunde durch das Dickicht der verschiedensten Typen mit ebenso unterschiedlichem Funktionsumfang kämpfen. Wir zeigen Ihnen in unserem Überblick aktueller Festnetz-Telefone, welche Geräte in der Einsteiger- und Mittelklasse empfehlenswert sind; in der Oberklasse finden dann auch anspruchsvolle Profis das passende Gerät.
     Welche Festnetz-Telefone dank DECT-Eco- bzw. Full-Eco-Modus besonders strahlungsarm sind und auf welche Funktionen Sie besonderen Wert legen sollten, lesen Sie in unserem ausführlichen Überblick.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Special:

  • Neuer PND Navigon Starter ist etwas schwach auf der Brust
    Zusatzfunktionen lassen Kosten für das Einsteigergerät in die Höhe schnellen  mehr...
  • Versandhandel erwartet besseres Weihnachtsgeschäft als 2007
    Umsatz von 5,7 Milliarden Euro erwartet  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Einkaufen zu Weihnachten: Einkaufstipps und Geschenkvorschläge aus der Telekommunikation finden Sie in unserem aktuellen Themenspecial

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.