Newsletter 45/08 vom 06.11.2008

Liebe Leserinnen und Leser,

die Preise für die Datenübertragung zur mobilen Nutzung des Internets sind weiter im Fallen. Mit dem jüngsten Angebot der Prepaid-Discounter simyo und Blau erreicht der Preis für 1 MB Datenvolumen rechnerisch weniger als 1 Cent, denn das Angebot beinhaltet 1 GB Inklusivvolumen für 9,90 Euro pro Monat - und das ganz ohne Mindestvertragslaufzeit. Zwar sind im E-Plus-Netz keine HSDPA-Datenraten von 3,6 oder gar 7,2 MBit/s im Downstream möglich, dennoch setzt der Preis eine weitere Marke bei der mobilen Datenübertragung. Alle Konditionen des neuen Angebots erfahren Sie im Mobilfunk-Teil unseres heutigen Newsletters.
     Unterdessen haben wir unseren neuen Themenmonat "Mobiles Telefonieren, mobile Telefonanschlüsse" begonnen. In dieser Woche zeigen wir Ihnen günstige Prepaid-Handy-Flatrates im Überblick: Schon für weniger als 10 Euro pro Monat gibt es sämtliche Gespräche ins deutsche Festnetz zum Pauschalpreis. Aber auch das mobile Surfen im Internet ist Thema unseres Artikels, das bereits angesprochene Angebot von simyo und Blau findet dort natürlich ebenfalls Erwähnung. Alles rund um die Prepaid-Flatrate-Tarife lesen Sie in unserem Monatsspecial am Ende dieses Newsletters.
     Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre und viel Spaß beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Festnetz Gericht: Call by Call muss weiter existieren - Tarifaktion bei 01074
Internet Private Internet-Nutzung am Arbeitsplatz: Eine Frage des Maßes
Mobilfunk simyo und Blau starten 1-GB-Datenpaket für 9,90 Euro
Handy & Co. Apple iPhone mit beliebiger SIM-Karte: So gehts!
  Das Sony Ericsson X1 im Test
Special Überblick: Günstige Handy-Flatrate-Tarife auf Prepaid-Basis

Festnetz

Gericht: Call by Call muss weiter existieren - Tarifaktion bei 01074

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-Fr 7-19
Nebenzeit
Mo-Fr 19-7
Wochenende
Sa+So 0-24
Ort 01079 01013 01070
Fern 01052 01013 01070
Mobil 01074 01074 01074
Stand: 06.11.2008

Kaum läuft derzeit bei der freenet-Gruppe eine Tarifaktion für eine Call-by-Call-Marke ab, wird eine neue bei einer anderen Marke gestartet. Bis einschließlich 13. November können Call-by-Call-Nutzer nun die 01074 zu teils besonders interessanten und garantierten Konditionen nutzen. Für 8,5 Cent pro Minute lassen sich beispielsweise deutsche Mobiltelefone anrufen. Ein Preis, den selbst die Anbieter mit häufigen Tarifwechseln derzeit nur marginal unterschreiten. Ferner kann zwischen 18 und 22 Uhr für 0,9 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz telefoniert werden und zahlreiche europäische Festnetzanschlüsse sind für 1 Cent pro Minute erreichbar.
     Abseits der Tarifaktion gelten weiterhin unsere bekannten Empfehlungen, die vor allem konstante und gleichzeitig günstige Anbieter berücksichtigen. Ortsgespräche sollten tagsüber über die 01079 (1,79 Cent pro Minute) geführt werden, Ferngespräche über die 01052 oder 01097 für maximal 1,99 Cent pro Minute. Nach 19 Uhr empfiehlt sich die Nutzung der 01013 für garantiert maximal 0,98 Cent pro Minute, am Wochenende die Vorwahl der 01070 oder 01090, die jeweils rund um die Uhr Gespräche für 1 Cent pro Minute oder weniger anbieten.
     Im Newsletter der vergangenen Woche berichteten wir über ein Gerichtsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Die Deutsche Telekom wollte sich von der Pflicht, Call by Call anbieten zu müssen, entbinden lassen. Das Gericht hat im Sinne der Verbraucher entschieden: Call by Call muss es weiterhin geben. Zu diesem Thema haben wir auch ein Editorial veröffentlicht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Sagem D16T ECO-Schnurlostelefon für den kleinen Geldbeutel
    Einsteiger-Schnurlostelefon ist bereits für 24,99 Euro erhältlich  mehr...
  • 032 für GMX und web.de-FreeMail-Kunden freigeschaltet
    Umstellung war mehrmals angekündigt und verschoben worden  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sparen in der Telekommunikation: Durch geschickte Tarifwahl und einige Tricks können die Kosten bedeutend gesenkt werden. Wir zeigen Ihnen, wie.

Internet

Private Internet-Nutzung am Arbeitsplatz: Eine Frage des Maßes


Surfen am
Arbeitsplatz

Der Datenschutz des Arbeitnehmers am Arbeitsplatz ist ebenso immer wieder Thema wie die Frage, in wie weit der Chef die private Internet- und Telefon-Nutzung dulden muss. Wir haben hierzu bei einem Fachanwalt nachgefragt: Gibt es für das Surfen am Arbeitsplatz vom Arbeitgeber eine Erlaubnis oder duldet er die Internet-Nutzung, ist das Surfen im "normalen, betriebsüblichen und nicht arbeitgeberschädigenden Umfang zulässig."
     Eine Duldung entsteht übrigens auch, wenn der Arbeitsvertrag das Surfen zwar verbietet, es in der Praxis aber toleriert wird. Wenn es dagegen keine Erlaubnis oder Duldung gibt, muss sich ein Mitarbeiter hieran zwingend halten, wenn er arbeitsrechtliche Konsequenzen vermeiden will. Doch Konsequenzen kann ein solcher Verstoß erst haben, wenn er dem Arbeitgeber auch bekannt ist. In welchem Umfang der Chef seine Mitarbeiter überwachen darf, erfahren Sie im vollständigen Interview.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Tetris oder Pacman: Flashspiele für die Mittagspause
    Wer auf kurzweiligen Spaß setzt, kommt auch kostenlos auf seine Kosten  mehr...
  • HanseNet: Neues Einstiegsangebot für Alice-DSL
    Neukunden sparen fünf Monate lang das monatliche Grundentgelt  mehr...
  • Der Tarifcheck: Das DSL-Anschlusspaket Alice Light
    Einzelne DSL-Internetanbindung von HanseNet jetzt bundesweit verfügbar  mehr...
  • Ein Jahr lang für 0,6 Cent pro Minute im Internet surfen
    Provider KlaTro bietet drei Internet-by-Call-Tarife mit längerer Laufzeit  mehr...
  • Verschlüsselung und Signatur für E-Mails: Schnüffler ausgesperrt
    Kostenfreie Lösung Gpg4win Schritt für Schritt erklärt  mehr...
  • BKA: Betriebssysteme für Surfen und Online-Banking trennen
    Methoden Krimineller werden immer raffinierter  mehr...
  • Sparen beim DSL-Einstieg im November
    Außerdem empfehlenswerte Internetzugänge fürs Schmalband-Surfen  mehr...
  • Telefonie und Internet: Angebote der Kabelbetreiber im November
    Kabel Deutschland: reduzierte Preise, Kabel BW: weiterhin 2-MBit/s-Zugang  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Schnell ins Internet auch ohne DSL: Unser Ratgeber zu DSL-Alternativen nennt Ihnen die Vorzüge von TV-Kabel, HSPA, Satellit und Co.

Mobilfunk

simyo und Blau starten 1-GB-Datenpaket für 9,90 Euro

Der neue Datentarif im Kurzüberblick
simyo: Handy-Internetflat
Blau: 1-GB-Datenoption
Netz E-Plus
Preis 9,90
Datenvolumen 1 GB
Folgekosten 0,24 pro MB
Übertragungstechnik GPRS, UMTS
Laufzeit 30 Tage
Buchbar ab 17. November
Stand: 06.11.2008, Preise in Euro

Die E-Netz-Discounter simyo und Blau starten am 17. November ein neues Angebot für die mobile Nutzung des Internets: 1 GB Datenvolumen gibt es bereits für 9,90 Euro pro Monat. Möglich ist die Nutzung per GPRS und UMTS - aufgrund des derzeit noch fehlenden HSDPA im E-Plus-Netz ist die Downstream-Geschwindigkeit allerdings auf 384 kbit/s limitiert.
     Ist das Datenvolumen verbraucht, kann entweder vorzeitig ein weiteres 1-GB-Paket gebucht oder zum Preis von 24 Cent pro Megabyte weitergesurft werden. Die Abrechnung des Traffics erfolgt in 10-kB-Schritten. Zu welchen Tarifen das neue Angebot hinzugebucht werden kann, lesen Sie in unserer ausführlichen Meldung.
     In einem weiteren Artikel zu dem Thema beleuchten wir, wie sich das neue Angebot von simyo und Blau im Vergleich mit anderen Prepaid- und Vertragsangeboten schlägt. Daneben erfahren Sie, für wen sich das 1-GB-Paket lohnt und wie sich Bestandskunden der beiden Discounter verhalten sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Neue XtraCard mit Minutenpreisen zwischen 5 und 19 Cent
    T-Mobile startet mit neuem Prepaid-Tarif  mehr...
  • T-Mobile: Upgrade-Handy für Prepaidkunden verfügbar
    Außerdem Rabatte für iPhone-Verträge  mehr...
  • o2 schaltet T-Mobile-Roaming in weiteren Regionen ab
    In zahlreichen süd- und ostdeutschen Städten nur noch eigenes Netz nutzbar  mehr...
  • o2 Bonuswelt: Keine Mobilfunkprämien mehr, teure Sachprämien
    Kunden können Punkte nicht mehr adäquat einlösen  mehr...
  • solomo: 8 Cent pro Minute in alle Netze
    Außerdem 5 Cent innerhalb der Community und kostenlose Mailbox  mehr...
  • Auch RTLmobil senkt Prepaid-Preis auf 9 Cent
    Aktion: Doppeltes Gesprächsguthaben  mehr...
  • Mit der eBay-Prepaidkarte für 9 Cent in alle Netze telefonieren
    Außerdem Anbieter FlexiShop mit Aktion für mobile Internet-Flatrate  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen deren Preise und Leistungen in unserem Ratgeber.

Handy & Co.

Apple iPhone mit beliebiger SIM-Karte: So gehts!


Apple iPhone mit o2-Karte

Das iPhone hat mittlerweile Kultstatus, aber auch einen stolzen Preis - zumindest in Deutschland. Hierzulande ist das Gerät nur mit einem T-Mobile-Vertrag oder in Verbindung mit einer T-Mobile-Prepaid-Karte erhältlich. Viele wünschen sich allerdings, Apples iPhone ohne Vertrag und SIM-Lock kaufen und so mit jeder beliebigen Karte nutzen zu können.
     teltarif hat sich im europäischen Ausland umgesehen: Wir zeigen Ihnen, wo Sie ganz offiziell ein günstiges iPhone bekommen und was Sie beim Kauf unbedingt beachten sollten. Alles zum Sparpotenzial im Ausland lesen Sie in unserem Kauf-Ratgeber.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das Sony Ericsson X1 im Test


Sony Ericsson X1
im Test

Nachdem Sony Ericsson jetzt sein Windows-Mobile-Smartphone X1 in den Handel gebracht hat, haben wir das Gerät sofort einem ausführlichen Test unterzogen. Dabei konnte das X1 mit seinem scharfen und kontrastreichen Touchscreen-Display sowie seiner einfachen Bedienung überzeugen, wobei die QWERTZ-Tastatur allerdings einen etwas besseren Druckpunkt verdient hätte. Weitere Schwachpunkte sind die langsame Arbeitsgeschwindigkeit des Microsoft-Betriebssystems sowie vereinzelte Systemabstürze beim Fotografieren, wenngleich die Qualität der Bilder weitgehend überzeugen kann. Wie das X1 in punkto Sprach- und Empfangsqualität, Organizer, Musikplayer oder GPS-Empfänger abschneidet, erfahren Sie im vollständigen Testbericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Handy & Co.:

  • Samsung Omnia: Navigation mit erheblichen Startschwierigkeiten
    Samsung SGH-i900 Omnia mit Route 66 im kurzen Detail-Test  mehr...
  • Asus plant günstigen EeePC für 160 Euro
    Außerdem größeres Display für künftige Netbooks  mehr...
  • Netbook von Acer oder LG bei T-Mobile für einen Euro
    Ohne Zusatzhardware mit bis zu 7,2 MBit/s im Internet surfen  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie suchen ein neues Mobiltelefon? Unsere Handy-Datenbank können Sie mit der technikorientierten und nutzungsorientierten Handy-Suche durchstöbern. Außerdem lassen sich alle Modelle detailliert vergleichen.

Special

Überblick: Günstige Handy-Flatrate-Tarife auf Prepaid-Basis

Ausgewählte Prepaid-Flats in der Übersicht
  ja!mobil smobil ALDI Tchibo
Netz T-Mobile Vodafone E-Plus o2
Grundgebühr 14,99 9,99 14,99 12,95
Festnetzflat Ja
Communityflat Ja Nein Ja Nein
SMS-Flat Ja 1) Nein Ja 1) Nein
Mobilfunk-Preise 0,13 0,09 0,13 0,15
SMS-Preise 0,13 0,09 0,13 0,15
Stand: 06.11.2008, Preise in Euro
1) Nur zur Community

Inzwischen bieten auch zahlreiche Prepaid-Discounter eine Handy-Flatrate an: Dabei wird der jeweilige Pauschalbetrag im Voraus bezahlt und als Kunde hat man die Möglichkeit, jederzeit zu entscheiden, ob man die Tarif-Option im nächsten Monat weiter nutzen möchte oder nicht. Eine Flatrate-Option für Telefonate ins deutsche Festnetz ist dabei schon zum monatlichen Preis von 9,99 Euro zu haben, für rund 15 Euro gibt es bei zahlreichen Anbietern Pauschalen zum Festnetz sowie für Anbieter-interne Telefonate und SMS.
     Prepaid-Monats-Flatrates für den mobilen Internet-Zugang sind dagegen noch spärlich gesät: Diese gibt es bei o2 für monatlich 25 Euro mit Daten-Drossel, bei mp3.de mobile im E-Plus-Netz für 29,99 Euro ohne Performance-Drosselung. Welcher Anbieter welche Offerte im Sortiment führt, erfahren Sie in unserem ausführlichen Hintergrund-Bericht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldung aus der Rubrik Special:

  • Was bringt der November im Mobilfunkmarkt?
    Nächste Xtra Event Flat bei T-Mobile, Tarif-Verschlechterung bei o2  mehr...

Zum Inhaltsverzeichnis


Aktuelle Mobilfunk-News sowie Tipps & Tricks und passende Tarifrechner finden Sie auf unserer Mobilfunk-Seite.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine zeitlang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 70507
Umsatzsteuer-ID: DE201038407
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an Herrn Hein: marketing@teltarif.de. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.